Massenversammlungen, Vertrauensverlust führen zur Kontrolle des Coronavirus

0

Gesundheitsexperten benötigen neu infizierte Menschen, um sich an alle zu erinnern und sie zu erzählen, mit denen sie über mehrere Tage hinweg interagiert haben, um andere zu alarmieren, die möglicherweise exponiert waren, und um zu verhindern, dass sie die Krankheit weiter verbreiten. Dieser Prozess, der als Kontaktverfolgung bezeichnet wird, beruht jedoch darauf, dass die Menschen wissen, mit wem sie Kontakt hatten – eine entmutigende Aufgabe, wenn sie an einer Massenversammlung teilgenommen haben.

NEW YORK – Proteste, die in der vergangenen Woche im ganzen Land ausgebrochen sind – und die Reaktion der Strafverfolgungsbehörden darauf – drohen, die Bemühungen der Gesundheitsbehörden zu verstärken, die Ausbreitung des Coronavirus zu verfolgen und einzudämmen, gerade als diese Bemühungen endlich in Gang kamen.

Und der Prozess beruht auf etwas, das plötzlich besonders knapp sein kann: Vertrauen in die Regierung.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In der vergangenen Woche haben Proteste, die durch den Tod von George Floyd ausgelöst wurden, einem schwarzen Mann, der starb, nachdem ein weißer Polizist aus Minneapolis ein Knie an den Hals gesteckt hatte, Tausende von Menschen in mehr als 20 Städten im ganzen Land zusammengebracht.

Regierungsbeamte hatten gehofft, nach Monaten der Anordnung zu Hause und anderer Maßnahmen zur Infektionsprävention weiterhin Unternehmen, Kirchen und andere Organisationen wieder zu eröffnen. Gesundheitsexperten hofften jedoch auch, dass jede Wiedereröffnung von umfassenden Tests, Kontaktverfolgung und Isolation begleitet würde, um den Beginn neuer Krankheitswellen zu verhindern.

“Diese Ereignisse, die jetzt stattfinden, sind eine weitere Bedrohung für das Vertrauen, das wir brauchen”, sagte Dr. Sandro Galea, Dekan der Boston University School of Public Health. “Wenn wir das nicht haben, mache ich mir Sorgen, dass unsere Fähigkeit, neue Ausbrüche zu kontrollieren, eingeschränkt wird”, sagte er.

Experten befürchten jedoch, dass die öffentlichen Bemühungen zur Eindämmung der Krankheit in Zukunft untergraben werden könnten.

Es ist unklar, ob die Proteste selbst große neue Ausbrüche auslösen werden. Die Proteste fanden draußen statt, wo sich Infektionen nicht so schnell ausbreiten wie drinnen. Außerdem trugen viele der Demonstranten Masken, und ein Großteil des Kontakts waren wahrscheinlich weniger gefährliche „vorübergehende“ Momente, in denen sich Menschen bewegten und aneinander vorbeikamen, sagte Dr. William Schaffner, Experte für Infektionskrankheiten an der Vanderbilt University.

In Los Angeles gab der Bürgermeister der Stadt am Samstag bekannt, dass die COVID-19-Testzentren wegen Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit gewalttätigen Protesten geschlossen werden. Laut einem Sprecher der Stadtregierung sind Tests in Minneapolis betroffen, da einige der Kliniken, die den Service anbieten, bei den Protesten beschädigt wurden.

Reduzierte Tests könnten “dem Virus einen weiteren Vorsprung verschaffen”, sagte Schaffner.

Die Vertragsverfolgung, die in mehreren Staaten gerade erst in Gang kommt, ist ein noch größeres Problem. Es geht darum, dass Personen, die für oder mit Gesundheitsabteilungen arbeiten, vertrauliche Fragen dazu stellen, wo sich eine Person befunden hat und mit wem sie gesprochen hat – und im Gegenzug vollständige, wahrheitsgemäße Antworten erhalten.

“In diesem gegenwärtigen Umfeld, das das Misstrauen gegenüber Regierungsbehörden verstärkt oder hervorgerufen hat, könnten sie nicht geneigt sein, mit Regierungsmitgliedern zu sprechen”, sagte Schaffner.

Laut einigen Experten kann Harringtons Verwendung der „Kontaktverfolgung“ durch die Strafverfolgungsbehörden die Arbeit von Gesundheitspersonal erschweren, wenn sie versuchen, die Ausbreitung des Virus zu verfolgen.

In einer Pressekonferenz am Samstag verwendete John Harrington, Beauftragter für öffentliche Sicherheit in Minnesota, den Begriff „Kontaktverfolgung“, als er eine Untersuchung der dort festgenommenen Demonstranten beschrieb. Er sagte, das Ziel sei es, “zu sehen, ob es kriminelle oder weiße Vorherrschaftsorganisationen gibt, die eine Rolle gespielt haben” und “zu verstehen, wie wir ihnen legal nachgehen”, sagte Harrington.

Dies gilt insbesondere für schwarze Gemeinden, die versuchen, mit Episoden von Polizeigewalt und langjährigen Frustrationen darüber umzugehen, wie sie von Menschen, die für Regierungsbehörden arbeiten, ausgegrenzt und misshandelt wurden. Und dies sind die Gemeinden, die in den USA am stärksten vom Coronavirus betroffen sind und am dringendsten Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit benötigen, um die Kontrolle zu unterstützen.

Galea sagte, er hoffe, dass viele Menschen die Kontaktverfolgung durch Angestellte des öffentlichen Gesundheitswesens von den Ermittlungen der Polizei durch Straftaten trennen werden. Aber er fügte hinzu: “Ich denke, manchmal ist es schwierig, eine Unterscheidung zu treffen, wenn man sich von der gesamten Regierung ausgegrenzt und ins Visier genommen fühlt.”

„Die Kontaktverfolgung ist ein Dienst für Patienten und ihre Kontakte, um Dienste für Patienten bereitzustellen und Kontakte zu warnen. Es hat nichts mit Polizeiaktivitäten zu tun. Nichts “, sagte Frieden, der derzeit Präsident von Resolve to Save Lives ist, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für die Verhinderung von Epidemien einsetzt.

“Das war ein Missbrauch des Wortes” Kontaktverfolgung “. Das ist nicht die Kontaktverfolgung”, sagte Dr. Tom Frieden, ehemaliger Direktor der Bundeszentralen für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

Die Abteilung für Gesundheit und Wissenschaft der Associated Press wird vom Department of Science Education des Howard Hughes Medical Institute unterstützt. Der AP ist allein verantwortlich für alle Inhalte.

___

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply