Meghan Markle kämpft mit dem “strengen” königlichen Leben mit Prinz Harry, sagt Biographin.

0

<![endif]–>

Das königliche Leben ist streng, daran besteht kein Zweifel. Es gibt all diese Regeln, die erzwungenen Anlässe und die langen (potenziell langweiligen) Reden, die man durchhalten muss. Laut einem Journalisten mit einem einzigartigen Einblick in die Königsfamilie kämpft Meghan Markle mit Prinz Harry mit dem “strengen, traditionellen Weg” des königlichen Lebens.

“Ich denke, es ist sehr schwer für sie”, sagte die britische Journalistin Angela Levin am Freitag bei Fox News. Sie erhielt exklusiven Zugang zu Prinz Harry für ihre Biographie 2018, Harry: Gespräche mit dem Prinzen.

In Levins Buch enthüllte sie, dass Prinzessin Diana Berichten zufolge dachte, Harry habe mehr von dem Verhalten, König zu sein, und nannte ihn sogar “Guter König Harry”. Natürlich ist die Chance, dass das jemals passiert, gering, er ist derzeit der sechste in Folge.

Was Markle betrifft, der sich für das königliche Leben erwärmte, schlug Levin der ehemaligen Schauspielerin vor, um Hilfe zu bitten. “Ich denke, sie hat bei manchen Dingen brillant gearbeitet. Sie ist wunderbar, wenn sie unterwegs sind. Sie ist sehr gut darin, mit Menschen zu reden. Es ist eine Menge zu lernen, und sie ist sehr energisch und leidenschaftlich”, fuhr Levin fort. “Aber es könnte gut für sie sein, wenn sie noch ein wenig mehr Ratschläge annimmt. Früher in ihrem Leben war sie es sehr gewohnt, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Ich denke, es ist sehr schwierig für sie. Dies ist ein sehr strenger, traditioneller Weg. Es dauert eine Weile, bis man sich daran gewöhnt hat.”

Die Interviews für das Buch mit Prinz Harry fanden vor seiner Heirat mit Markle statt, aber die kürzlich veröffentlichte Taschenbuchversion des Buches enthält Interviews mit Quellen in der Nähe des Königspaares, die über ihr Leben nach der Heirat sprachen.

“In der Anfangsphase glaube ich nicht, dass die Herzogin den Unterschied zwischen einer Showbusiness-Person und einem Mitglied der Königsfamilie wirklich verstanden hat”, sagte Levin zu Fox News. “Prinz Harry war sehr ängstlich, als wir ursprünglich sprachen und sagte, er wolle nicht wie ein Showbusiness-Person behandelt werden. Sein Gefühl, königlich zu sein, war, dass es um Pflicht ging, dass es darum ging, der Königin zu helfen, und dass es eine sehr ernste Aufgabe war. Aber die Grenze war sehr eng, glaube ich.”

Levin sagte auch, daß Harry Zahnflankenspiel von den Freunden empfing, nachdem er und Markle dating begannen, besonders als er sein partying aufgab, um ihren gesünderen Lebensstil 2016 anzunehmen. Dies führte dazu, dass er einige seiner alten Freundschaften beendete, entweder indem er sich distanzierte oder sie einfach ganz aufgab, weil sie nicht in sein neues Leben mit Markle passten.

“Einige seiner Freunde waren bei ihm, als er viel trank, rauchte und sich wie ein böser Junge benahm”, sagte Levin. “Und das will er nicht mehr tun. Er widmet sich ganz Meghan, die sich sehr gut um sich selbst kümmert und sich mit Yoga fit hält….. Er hat ein paar Leute fallen lassen, die einfach keine Verbindung zu ihr hatten.”

Was die Frage betrifft, wie sich Markle in die geschäftliche Seite des königlichen Lebens eingelebt hat, so wird gemunkelt, dass sie ziemlich hart zu ihren Mitarbeitern steht.

“Die Leute sind gegangen und sie haben geredet”, sagte sie. “Es ist schwer, wenn man sich in solchen königlichen Umständen befindet, zu wissen, wie man mit Mitarbeitern umgeht…. Die Dame ist auch sehr, sehr höflich zu ihren Mitarbeitern und behandelt sie mit viel Höflichkeit sehr gut. Mir wurde gesagt, dass Meghan nicht ganz so ist und leicht Befehle gibt.”

<![endif]–>

In einem Interview mit der britischen Website Conservative Woman im Juni ging Levin auf die Gerüchte über Markes extravagante Ausgaben ein, die angeblich nun von der Königin kontrolliert werden.

“Ich denke, Meghan war gelegentlich extravagant, was nicht gut angekommen ist”, sagte Levin. “Die Königin ist bekannt dafür, sparsam zu sein, und einige Mitglieder der britischen Öffentlichkeit haben einen Teil ihrer Steuern gescheut, um das zu erreichen, was sie für Frivolität halten.”

Was die Anzahl der Kinder betrifft, die das Paar haben möchte, sagte Prinz Harry Dr. Jane Goodall in der September-Ausgabe der britischen Vogue, dass das Paar nur zwei Kinder will, “maximal”.

Share.

Leave A Reply