Meghans eigene Familie begegnet Rassismus

0

Der frühere Anzugstar war 2018 der erste Mischling in der modernen Geschichte, der einen hochrangigen britischen König heiratete.

Meghan, die Schulabgängern an ihrer alten High School eine kraftvolle Rede hielt und ihnen erzählte, dass George Floyds Leben wichtig ist, hat zuvor die Erfahrungen ihrer Mutter und ihres Großvaters sowie ihre eigene Reise als biracial Frau beschrieben.

Die Herzogin von Sussex hat in der Vergangenheit darüber gesprochen, wie sich Rassismus auf ihre eigene Familie ausgewirkt hat.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Diese Geschichte verfolgt mich immer noch”, schrieb sie. „Es erinnert mich daran, wie jung unser Land ist.

Die amerikanische Ex-Schauspielerin erzählte, bevor sie in die Windsor-Familie heiratete, wie ihr Großvater ihr als Kind erzählte, dass er und seine Familie während eines Road Trips bei Kentucky Fried Chicken Halt machten, aber für „ farbige “und essen das Huhn auf dem Parkplatz.

Aber Meghan und der Herzog von Sussex kündigten im März als leitende Royals, um persönliche und finanzielle Freiheit in den USA zu erlangen, nachdem sie von ihren Kämpfen um ihr königliches Leben und dem intensiven Boulevardinteresse berichtet hatten.

“Zu sagen, wer ich bin, zu teilen, woher ich komme, meinen Stolz auszudrücken, eine starke, selbstbewusste Frau mit gemischten Rassen zu sein.”

Meghan, deren Vater Thomas Markle Kaukasier und Mutter Doria Ragland Afroamerikanerin ist, schrieb über ihren Hintergrund: „Während mein gemischtes Erbe möglicherweise eine Grauzone um meine Selbstidentifikation geschaffen hat, die mich mit einem Fuß auf beiden Seiten des Zauns hält Ich bin gekommen, um das anzunehmen.

“Wie weit sind wir gekommen und wie weit müssen wir noch kommen.”

In einem Artikel für das Elle Magazine aus dem Jahr 2015 sagte sie, sie habe gesehen, wie ihre Mutter von einem anderen Fahrer in Los Angeles „das n-Wort“ genannt wurde, und beschrieb den dadurch verursachten Herzschmerz.

„Meine Haut war heiß, als ich zu meiner Mutter sah. Ihre Augen füllten sich mit hasserfüllten Tränen, ich konnte nur ein Flüstern von Worten ausatmen, so leise, dass sie kaum hörbar waren: “Es ist in Ordnung, Mama”, schrieb sie.

Meghan beschrieb auch, wie ihr Ur-Ur-Ur-Großvater seine eigene Identität schuf, als er von der Sklaverei befreit wurde.

„Weil 1865 (was so erschütternd neu ist), als die Sklaverei in den Vereinigten Staaten abgeschafft wurde, ehemalige Sklaven einen Namen wählen mussten. Ein Familienname, um genau zu sein “, schrieb sie.

Als Kind gründete ihr Vater, von dem sie sich jetzt entfremdet hat, zu Weihnachten eine Barbie-Familie, als sie nur in Sets mit weißen oder schwarzen Puppen verkauft wurden.

“Er wählte den Nachnamen Weisheit.”

„Vielleicht ist die Entscheidung, die mein Ur-Ur-Ur-Großvater getroffen hat, um neu anzufangen, das, was mich am ehesten mit meinem immer komplexer werdenden Stammbaum verbindet, meine Sehnsucht zu wissen, woher ich komme und die Gemeinsamkeit, die mich mit meiner Blutlinie verbindet.

Kensington Palace gab in Harrys Namen eine stark formulierte Erklärung ab, in der er Meghan öffentlich unterstützte und “die rassistischen Untertöne von Kommentaren” und den “regelrechten Sexismus und Rassismus von Social-Media-Trollen und Web-Artikel-Kommentaren” angriff.

Als ihre junge Beziehung zu Harry 2016 Schlagzeilen machte, schlug das königliche Presseteam auf die „Welle des Missbrauchs und der Belästigung“ ein, der Meghan von den Medien ausgesetzt war.

Sie schrieb in ihrem Lifestyle-Blog, dass ihre neue Kollektion „eine schwarze Mutterpuppe, eine weiße Vaterpuppe und ein Kind in jeder Farbe hatte. Mein Vater hatte die Sets auseinander genommen und meine Familie angepasst. “

“Niemals in einer Million Jahren hätte ich gedacht, dass jemand in der königlichen Familie romantisch mit jemandem in Verbindung gebracht werden würde, dessen Haut einen dunkleren Farbton hat als ihre”, sagte sie.

Für einen Meinungsbeitrag in der Metro beschrieb die Videojournalistin Funmi Olutoye die Bedeutung der Romantik.

Als das Paar im Mai 2018 in einer glanzvollen Zeremonie heiratete, beschrieben Kommentatoren ihre Beziehung als Liebe, die die Rasse in der traditionellsten Institution Großbritanniens übersteigt.

„Es spricht Bände darüber, wie sich die Gesellschaft verändert, wenn auch langsam. Aber es ändert sich definitiv. “

Die kanadische Stylistin Jessica Mulroney schrieb im Sommer 2019 auf Instagram: „Wenn jemand unfairer Kritik ausgesetzt ist, nennt man das.

Freunde von Meghan prangerten ihre Kritiker später als Rassisten an, nachdem Harry und Meghan trotz ihrer Umweltkampagnen dafür untersucht worden waren, dass sie innerhalb von 11 Tagen vier Privatjetreisen unternommen hatten.

„Wenn diese Person dein Freund und deine Familie ist, nennst du diese Kritiker, was sie wirklich sind. Schande über dich, du rassistischer Mobber. “

Während der Südafrika-Tour des Paares hielt Meghan eine mitreißende Rede vor jugendlichen Township-Mädchen und sprach zum ersten Mal seit ihrer Mitgliedschaft in der königlichen Familie öffentlich darüber, eine „Frau der Farbe“ zu sein.

Sie sagte zu den Beifall der Menge: „In einem persönlichen Punkt darf ich nur sagen, dass ich, während ich mit meinem Mann als Mitglied der königlichen Familie hier bin, möchte, dass Sie von mir wissen, dass ich hier mit Ihnen als Mutter, als Frau, als Frau, als farbige Frau und als deine Schwester. “

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply