Meinung: Das Gesundheitswesen wird zusammenbrechen, wenn die Ausbeutung der irischen Betreuer nicht angegangen wird

0

Catherine Cox ist eine Vertreterin von Family Carers Ireland.

Hier schreibt sie, dass die Regierung dringend 110 Millionen Euro in den Homecare-Sektor investieren muss Haushalt 2020.

WÄHREND WIR ALLE die Bedrohung unserer Wirtschaft durch die Unsicherheit des Brexit erkennen, können wir nicht zulassen, dass dies die Krise überschattet, die es in Irland heute im Vorfeld des Haushalts 2020 in der häuslichen Pflege gibt.

Derzeit stehen landesweit über 7.300 Menschen auf einer Warteliste für Heimunterstützungsdienste. Diese Zahl ist nur die Spitze des Eisbergs, da viele Familien davon abgehalten wurden, sich stundenlang zu bewerben, und daher nicht auf der Warteliste stehen.

Andere haben im Vergleich zu den ursprünglich genehmigten Stunden deutlich weniger Stunden erhalten – und wurden dann von der Warteliste „gestrichen“. In einem kürzlich in den Midlands durchgeführten Fall erhielt eine Familie 6,25 Stunden pro Woche, obwohl sie für 28 Stunden pro Woche zugelassen wurde. Dies wirft ernsthafte Sicherheitsbedenken sowohl für den Familienbetreuer als auch für den Betreuten auf, aber der Familie blieb keine andere Wahl, als das Angebot anzunehmen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Mehrheit der Betreuer hat keine angemessene Ruhepause

Eine Erhöhung des Homecare-Budgets um 110 Mio. EUR pro Jahr ist dringend erforderlich, um mit der Nachfrage Schritt zu halten. Trotz des enormen Beitrags von Familienbetreuern zu unserer Wirtschaft, der sich auf unglaubliche 10 Milliarden Euro pro Jahr beläuft, zeigen neuere Untersuchungen, dass sich die Situation für Pflegepersonen in den letzten 10 Jahren erheblich verschlechtert hat.

Die körperliche und geistige Gesundheit der Pflegepersonen hat sich verschlechtert, ebenso wie der Zugang zu lebenswichtigen Unterstützungen und Dienstleistungen und insbesondere die Ruhepause. Satte 83% der befragten Pflegepersonen gaben an, keinen Zugang zu einer angemessenen Ruhepause zu haben, und bei 48% der befragten Pflegepersonen wurde eine psychische Erkrankung diagnostiziert.

Was würde Irlands Familienbetreuern das Leben erleichtern? Derzeit erhält nur jeder fünfte der 355.000 pflegenden Angehörigen Irlands Pflegegeld, die wöchentliche Sozialschutzzahlung für die Pflege eines geliebten Menschen zu Hause, der erhebliche Pflege benötigt.

Familienbetreuer Irland fordert die Regierung auf, den Bedürftigkeitstest für Betreuer im kommenden Haushalt durch eine Reihe von Maßnahmen zu reformieren, darunter die Erhöhung der Einkommensverachtung, um mehr Vollzeitbetreuer ins Netz zu bringen, und die Ausweitung der zulässigen Abzüge auf die tatsächlichen Kosten für die Pflege und Erhöhung Das Kapital ignoriert 20.000 bis 50.000 Euro, damit Pflegepersonen Ersparnisse für die Zukunft beiseite legen können.

Er und seine Frau werden dafür bestraft, dass sie für ihre Mädchen gespart haben

Der Familienbetreuer Damien Douglas, der sich um seine Zwillingsmädchen mit schwerwiegenden Behinderungen kümmert, sprach kürzlich darüber, wie er und seine Frau versucht haben, Ersparnisse für die Pflege ihrer Mädchen in der Zukunft beiseite zu legen, aber sie werden dafür bestraft, indem sie die Zulage ihrer Betreuer reduzieren .

Weitere geforderte Maßnahmen sind die Beendigung der Postleitzahl-Lotterie für Unterstützungen und Dienstleistungen in ganz Irland durch die Finanzierung grundlegender, aber wichtiger Unterstützungen und Dienstleistungen für alle pflegenden Angehörigen in ihrer Gemeinde, einschließlich Notfallpause, Schulung, Einzelberatung und Unterstützung.

Für pflegende Angehörige, die versuchen, bezahlte Beschäftigung mit häuslicher Pflege in Einklang zu bringen, würde eine Erhöhung der Stunden, die Pflegepersonen außerhalb des Hauses arbeiten oder studieren dürfen, von 15 auf 18,5 Stunden pro Woche ermöglichen, dass Pflegepersonen ihr Einkommen erhöhen können, während sie aktiv bleiben Beschäftigung und damit Verringerung der sozialen Isolation.

Lebenswichtige Unterstützung

Die Einführung der GP-Besuchskarte für Vollzeitpfleger wurde als erster Schritt begrüßt, um die Bedeutung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Pflegepersonen im Haushaltsplan 2018 zu erkennen. Die Kriterien beschränkten sich jedoch auf Pflegepersonen, die Pflegegeld oder Pflegegeld erhalten und erhalten Daher wurde eine bedeutende Kohorte von Vollzeitbetreuern ausgeschlossen.

Familienbetreuer Irland hat gefordert, dass dies auf alle Betreuer ausgedehnt wird, die den Unterstützungszuschuss für Betreuer im Haushaltsplan 2020 erhalten, damit mehr Betreuer wichtige Unterstützung erhalten.

Irlands Gesundheits- und Sozialsystem hängt von pflegenden Angehörigen ab. Ohne die geschätzten 10 Milliarden Euro an unbezahlter Pflege, die Irlands 355.000 Pflegekräfte jedes Jahr leisten, würde das Gesundheitswesen zusammenbrechen.

Trotz des enormen Beitrags bleiben die Narben der Wirtschaftskrise in das Leben der Pflegepersonen eingebrannt. Es ist Zeit für die Regierung, die am stärksten gefährdeten Menschen in unserer Gesellschaft zu verstärken und zu schützen, und diese Zeit ist jetzt mit dem Haushalt 2020.

Share.

Leave A Reply