Minibond-Investoren erhalten 2,5 Millionen Pfund aus einem gescheiterten Programm zurück

0

281 Investoren erhalten insgesamt 5,2 Millionen Pfund Sterling.

Das Financial Services Compensation Scheme gab an, weitere 146 Investoren in London Capital and Finance gefunden zu haben, die nach irreführender Beratung durch ihre Vertreter Geld zurückfordern konnten.

Beamte, die für die Entschädigung abgezockter Investoren zuständig sind, haben weitere 2,5 Millionen Pfund an mehr als hundert Personen ausgezahlt, die glaubten, ihr Geld durch ein gescheitertes Anleiheprogramm verloren zu haben.

Es ermöglichte dem Programm, rund 11.600 Investoren anzuziehen, in der Hoffnung, dass seine Anleihen ihre Altersvorsorge sichern oder ein guter Ort sein würden, um einen Gewinn zu erzielen.

Programme wie LCF stellten fest, dass sie seit der Finanzkrise ein aufnahmefähiges Publikum hatten, da die Zinssätze für reguläre Sparkonten nahe am Tiefpunkt lagen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Diese Zahlungen sind immer noch nur ein Bruchteil der 237 Millionen Pfund, die Investoren in der Hoffnung, eine angemessene Rendite zu erzielen, auf ihre Konten bei dem Unternehmen eingezahlt haben.

Das FSCS hat immer noch einen Berg von Ansprüchen, durch die man schleppen muss, und der Prozess hat sich als zeitaufwändig erwiesen.

Die Entschädigung wird einigen Anlegern die dringend benötigte Erleichterung bringen. Aber in einem langsamen Prozess haben viele immer noch keine Klarheit mehr.

Im Februar gaben Beamte an, Auszahlungen im Wert von 2,7 Mio. GBP an 135 LCF-Kunden genehmigt zu haben. Seitdem wurden weitere 146 Fälle genehmigt.

Im Januar wurde bekannt gegeben, dass 283 Anträge abgelehnt wurden, weil die Investoren vor der Genehmigung Geld in LCF gesteckt hatten.

Seitdem hat es keinen einzigen Antrag abgelehnt, sagte FSCS der Nachrichtenagentur PA.

Am Donnerstag sagten die Ermittler, sie hätten rund 100.000 E-Mails von den Servern von LCF erhalten, was bedeutet, dass die Überprüfung der Beweise mehr Zeit in Anspruch nehmen wird als zunächst angenommen.

“Diese neuen Erkenntnisse dürften auch zu einem Anstieg der Anzahl der LCF-Kunden führen, die Anspruch auf Entschädigung haben”, heißt es in einem Update an die Anleihegläubiger am Donnerstag.

In der Verzögerung sah FSCS gute Nachrichten für die Kunden.

Es ist jetzt unwahrscheinlich, dass Beamte die im September festgelegte Frist für die Beurteilung eines Großteils der Forderungen von LCF-Anleihegläubigern einhalten.

Es sagte, es werde Audits untersuchen, die von EY, PwC und Oliver Clive & Co. durchgeführt wurden.

Die Nachricht kam nur einen Tag, nachdem der Financial Reporting Council eine Untersuchung von drei Prüfungen der LCF-Konten angekündigt hatte.

Es versprach, vor Ende Juli eine neue Frist zu setzen.

Die Financial Conduct Authority selbst wird von einem ehemaligen Richter des Berufungsgerichts wegen der Behandlung des Skandals untersucht.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Mehr als 11.000 kleine Sparer investieren ihr Geld in LCF (Dominic Lipinski / PA)

Share.

Leave A Reply