Mit dem Herunterfahren von “Succession” übernimmt Brian Cox andere Rollen

0

Der Schauspieler sagte, er habe vier Tage gebraucht, um herauszufinden, wie er seine Szenen an die Filmemacher senden könne.

Cox hat kürzlich “Little Room” gedreht, ein “Whodunnit” für das Zoom-Zeitalter. Die Geschichte dreht sich um einen Psychiater, der vermisst wird und dessen Patienten sich online verbinden, um zu versuchen, sie aufzuspüren.

LONDON – “Succession” wird möglicherweise vorübergehend geschlossen, aber Star Brian Cox findet immer noch Projekte, die ihn beschäftigen. Nicht, dass er ein Fan davon ist, Schauspieler zu sein, der von zu Hause aus arbeitet.

Der Scherz, dass die Auszeichnung ihm mehr Türen geöffnet hat, mit den Autoren Jess Armstrong und Adam McKay, die ihm jetzt erlauben, Drehbücher lange vor den Dreharbeiten zu lesen.

Die Arbeit an der dritten Staffel der HBO-Drama-Sensation „Succession“ wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie eingestellt. Cox gewann Anfang dieses Jahres einen Golden Globe Award für seine Rolle als Medienmogul und Patriarch Logan Roy.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Meine Feuertaufe war das Herunterladen der Takes, die ich dann senden musste, und es dauerte ewig”, sagte Cox aus seinem Haus im Bundesstaat New York. “Ich weiß nicht, es ist nur ein Albtraum.”

Der schottische Schauspieler verbringt Lockdown mit seiner Frau und zwei jugendlichen Söhnen, was ihm mehr Zeit mit seiner Familie gibt. Das brachte seine eigenen Herausforderungen mit sich, wie die Überwachung der Bildschirmzeit und den Versuch, seine Söhne dazu zu bringen, Hausaufgaben zu machen.

“Ich werde normalerweise nicht reingelassen, weil ich nur der Schauspieler bin”, lächelte er und nannte die kommende Staffel der Show “außergewöhnlich”.

„Ich muss ständig Papa sein. Nein, ich bin nicht sehr gut darin, Vater zu sein. Es ist keine Rolle, die mir wirklich Spaß macht “, sagte er lächelnd.

Er bezeichnet Homeschooling auch als “Albtraum” und fügt hinzu, “fairerweise fällt es ihnen auch schwer”.

Der 73-jährige Cox hält sich über die Ereignisse in seiner Heimat auf dem Laufenden und sträubte sich gegen Premierminister Boris Johnson, der ein Buch über Winston Churchill schrieb und den Premierminister während des Krieges als seinen Helden ansieht.

“Er hat keine Tiefe oder Vision von Churchill oder so”, sagte Cox. Der Schauspieler spielte Churchill im gleichnamigen Film von 2017.

Die erste Folge von „Little Room“ kann online unter www.pinpointpresent.com gestreamt werden. Die Zuschauer werden gebeten, zu spenden, was sie sich leisten können. Der Erlös geht direkt an Film- und TV-Wohltätigkeitsorganisationen in Großbritannien und den USA.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Datei-Foto vom 4. Mai 2017 posiert der Schauspieler Brian Cox für Fotografen bei der Premiere des Films "Alien Covenant" in London. Cox hat kürzlich "Little Room" gedreht, ein "Whodunnit" für das Zoom-Zeitalter. Die Geschichte dreht sich um einen Psychiater, der vermisst wird und dessen Patienten sich online verbinden, um zu versuchen, sie aufzuspüren. Es werden Spenden angenommen, um die erste Folge von "Little Room" zu sehen, die ab sofort erhältlich ist. Der Erlös kommt den Mitarbeitern an vorderster Front in den USA und Großbritannien zugute (Foto von Joel Ryan / Invision / AP, File).

Share.

Leave A Reply