MLB lehnt den Zeitplan für 114 Spiele ab und droht mit einem Plan von etwa 50

0

“Wir haben keinen Grund zu der Annahme, dass eine Verhandlungslösung für eine Saison mit 82 Spielen möglich ist”, schrieb der stellvertretende Kommissar Dan Halem am Mittwoch in einem Brief an den Gewerkschaftsführer Bruce Meyer, den The Associated Press erhalten hatte.

MLB lehnte den Vorschlag der Spieler für eine reguläre Saison mit 114 Spielen ohne zusätzliche Gehaltskürzungen ab und wird seine Aufmerksamkeit auf eine verkürzte Liste von vielleicht 50 Spielen oder weniger richten. Die Besitzer haben letzte Woche einen Zeitplan für 82 Spiele vorgeschlagen, der Anfang Juli beginnen soll.

NEW YORK – Wenn die Major League Baseball und ihre Spieler das Feld für eine mit Coronanvirus verzögerte Saison 2020 betreten, wird es nach heftigen Verhandlungen sein, die ihrem Arbeitskrieg vor einer Generation ähneln.

Seit 1879 gab es keinen Zeitplan mit durchschnittlich weniger als 82 Spielen pro Team.

Die Spieler bestanden darauf, dass sie die anteiligen Gehälter erhalten, die in einem Deal vom 26. März vereinbart wurden, wodurch sie bei 114 Spielen 70% zahlen würden. Diese Vereinbarung forderte die Seiten auf, “in gutem Glauben die wirtschaftliche Machbarkeit des Spielens ohne Zuschauer zu erörtern”. Die Gewerkschaft hat erklärt, dass keine zusätzlichen Kürzungen akzeptabel sind.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

MLBs Plan sah eine Staffelung der Lohnsenkungen vor, die es den Spielern ermöglichen würde, das Minimum von 563.500 USD zu erreichen, wobei 47% ihrer ursprünglichen Gehälter und die Topstars Mike Trout und Gerrit Cole weniger als 22% der 36 Millionen USD betragen würden, die sie verdienen sollten.

Baseballstadien ohne Fans scheinen aufgrund der Pandemie sicher zu sein. MLB behauptet große Verluste aufgrund des Virus, den die Gewerkschaft bestreitet, und die Teams wollen zusätzliche Gehaltskürzungen. Halem sagte, 27 der 30 Teams würden mit jedem weiteren Spiel Geld verlieren.

“Ungeachtet dessen, wie es sich anhört, wenn ein Teil des Twitter hin und her streitet und ein Teil der Haltung hin und her geht, bin ich optimistisch, dass wir dieses Jahr Baseball spielen werden”, sagte David Stearns, President of Baseball Operations bei Milwaukee. “Ich bin optimistisch, dass beide Seiten dieses Jahr wirklich Baseball spielen wollen, dass es einen Weg dazu gibt, auch wenn es eine kürzere Saison ist, selbst wenn es 50 Spiele sind.”

Ein Zeitplan von 50 Spielen würde dazu führen, dass Spieler im Rahmen des Deals vom 26. März etwa 30% ihres vollen Gehalts erhalten.

“Sie haben uns am Sonntag bestätigt, dass die Spieler sich einig sind, dass sie nicht weniger als 100% ihrer anteiligen Gehälter akzeptieren werden, und wir haben keine andere Wahl, als diese Darstellung zu akzeptieren”, schrieb Halem.

“Trotzdem ist der Kommissar entschlossen, 2020 Baseball zu spielen”, fügte Halem hinzu. “Er hat Gespräche mit Eigentümern über die Durchführung einer kürzeren Saison ohne Fans aufgenommen.”

Halem beendete seinen Brief mit der Aussage an Meyer: “Wir sind bereit, alle Ideen zu besprechen, die zu einer Einigung über die Wiederaufnahme des Spiels ohne regelmäßigen Fanzugang in unseren Stadien führen könnten.”

Die Spieler machten ihren Vorschlag am Sonntag, fünf Tage nach dem ersten Wirtschaftsplan des Managements. Der Eröffnungstag wäre der 30. Juni und die reguläre Saison würde am 31. Oktober enden, fast fünf Wochen nach dem Schluss vom 27. September, dass der Vorschlag von MLB vom ursprünglichen Zeitplan der Saison abweicht.

“Wir sind dagegen, uns zu beeilen, um die Saison zu beginnen und die Spieler dann einem anstrengenden Zeitplan zu unterwerfen”, sagte er.

MLB will die Saison Anfang Juli beginnen, und Halem schrieb, dass eine Einigung bis zum 1. Juni erzielt werden müsste, um die Trainingslager bis zum 10. Juni wieder zu eröffnen. Damit würden drei bis vier Wochen Vorbereitungszeit verbleiben. breiter Konsens. “

“DR. Khan und sein Team haben uns geraten, dass wir uns bemühen sollten, die Saison und die Nachsaison so früh wie möglich im Herbst abzuschließen, um das Risiko einer späteren Verzögerung oder Absage der Saison 2020 zu minimieren “, schrieb er. „Darüber hinaus ignoriert Ihr Vorschlag die Realität des Wetters in vielen Teilen des Landes in der zweiten Oktoberhälfte. Wenn wir Ende Oktober eine vollständige Liste der Spiele planen, werden wir von Absagen geplagt. “

“Es liegt nicht im kollektiven Interesse von Vereinen oder Spielern, eine Saison 2020 zu beginnen und sie anschließend vor Abschluss der Nachsaison auszusetzen oder abzusagen”, schrieb Halem.

MLB will nicht länger als im Oktober spielen, weil es befürchtet, dass eine zweite Welle des Coronavirus die Nachsaison stören und die Sendeeinnahmen von 787 Millionen US-Dollar gefährden könnte. Halem zitierte den Berater für Infektionskrankheiten von MLB, Dr. Ali Khan, Dekan des College of Public Health an der Universität von Nebraska.

Das Angebot der Gewerkschaft hätte ein Gehalt von ungefähr 2,8 Milliarden US-Dollar, so dass jeder Spieler ungefähr 70% seines ursprünglichen Gehalts hat.

Der Vorschlag der MLB vom 26. Mai würde die Gehälter für 2020 von etwa 4 Mrd. USD auf etwa 1,2 Mrd. USD senken, ohne Unterzeichnungsboni, Abfindungszahlungen oder Optionskäufe. Es würde einen Bonus von 200 Millionen Dollar geben, wenn die Nachsaison abgeschlossen ist.

Im Rahmen des Deals vom 26. März erhielten die Spieler Gehaltsvorschüsse in Höhe von 170 Millionen US-Dollar – von 16.500 bis 286.500 US-Dollar – und eine Garantie dafür, dass jeder Spieler, wenn die Saison ausrangiert wird, eine Servicezeit von 2020 erhält, die der des Spielers von 2019 entspricht.

Halem sagte, dass Coronavirus-Tests die Teams 40 bis 50 Millionen Dollar kosten würden. Er behauptete, “Clubs würden wirtschaftlich noch schlechter abschneiden, wenn wir eine beträchtliche Anzahl von Doubleheadern spielen würden, wie Ihr Gegenvorschlag vorsieht.”

“Die Verschiebung von Gehältern mit Zinsen ist das wirtschaftliche Äquivalent zur Übernahme von mehr Schulden”, sagte Halem. “Die Clubs haben bereits zusätzliche Schulden in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar angenommen, die bedient werden müssen, und verfügen nicht über die finanzielle Kapazität, um weitere finanzielle Verpflichtungen für 2020 in die kommenden Jahre zu verschieben, ohne ihre finanzielle Stabilität zu beeinträchtigen.”

Die Spieler schlugen vor, die Gehälter in Höhe von 100 Millionen US-Dollar auf 2021 und 2022 zu verschieben, wenn die Nachsaison abgesagt wird.

Beide Seiten haben vorgeschlagen, die Playoffs von 10 auf 14 Mannschaften zu erweitern, und die Gewerkschaft hat angeboten, die Erweiterung bis 2021 zu garantieren. Beide Seiten sind auch bereit, den Einsatz des ausgewiesenen Schlagmanns in diesem Jahr auf alle Spiele auszudehnen.

Die Gewerkschaft schlug vor, dass Spieler mit hohem Risiko oder Spieler, die mit einer Person mit hohem Risiko zusammenleben, das Spiel ablehnen können, und MLB hat erklärt, dass sie bereit ist, das Thema zu diskutieren. MLB sagt jedoch, dass andere Spieler, die sich abmelden, weder Gehalt noch Dienstzeit erhalten würden, was der Schlüssel für die Berechtigung zur freien Agentur und zum Schiedsverfahren ist. Die Gewerkschaft schlug vor, dass die Gruppe nicht bezahlt wird, sondern Dienstzeit erhält.

___

Der AP Sports Writer Steve Megargee hat zu diesem Bericht beigetragen.

___

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Aktenfoto vom 21. November 2019 spricht Baseball-Kommissar Rob Manfred beim Eigentümertreffen in Arlington, Texas, mit den Medien. Major League Baseball lehnte das Angebot der Spieler für eine reguläre Saison mit 114 Spielen in der von der Pandemie verzögerten Saison ohne zusätzliche Gehaltskürzungen ab und teilte der Gewerkschaft mit, dass sie keinen Gegenvorschlag vorhabe, sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person gegenüber The Associated Press. Die Person sprach unter der Bedingung der Anonymität am Mittwoch, dem 3. Juni 2020, da keine Aussagen genehmigt wurden (AP Photo / LM Otero, File).

Share.

Leave A Reply