Mumbai vermeidet die Hauptlast des Zyklons, der in die Westküste Indiens fließt

0

Der Zyklon Nisarga war ursprünglich der erste, der Mumbai seit 1948 heimgesucht hatte, was die Bürger dazu veranlasste, sich von den Straßen fernzuhalten und ihre Häuser gegen Sturmwinde und strömenden Regen zu schützen.

MUMBAI, 3. Juni – Mumbai entkam am Mittwoch der Hauptlast eines Zyklons, nachdem der Wind die Richtung geändert hatte und der Sturm weiter südlich an der Westküste Indiens landete als erwartet, was einer Metropole, die bereits von Coronavirus-Infektionen heimgesucht wurde, eine gewisse Ruhepause einräumte.

Von Rajendra Jadhav und Shilpa Jamkhandikar

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ein Reuters-Zeuge in der Stadt, in der der Sturm landete, sagte, das Gebiet sei von starkem Regen und starken Winden heimgesucht worden.

Der Zyklon rollte in die Westküste rund 100 Kilometer südlich von Indiens Finanzhauptstadt mit Windböen von bis zu 120 km / h, teilte das India Meteorological Department mit. Nach der Landung bewegte sich der Zyklon in nordöstlicher Richtung, sagte das IMD.

„Es landete etwas (weiter) südlich als vorhergesagt. Aber in Mumbai kann es bis morgen zu schlechtem Wetter kommen “, sagte Madhavan Rajeevan, Sekretär im Ministerium für Geowissenschaften, am Mittwoch gegenüber Reuters.

Die Behörden haben am Dienstag Tausende von Menschen aus den Küstengebieten in der Nähe von Mumbai vertrieben, aus Angst, dass die Stadt, die bereits schwer von COVID-19-Infektionen betroffen ist, ihr Gesundheitssystem weiter überfordern könnte.

Starker Seitenwind zwang den Flughafen Mumbai, Ankünfte und Abflüge zwischen 14:30 Uhr und 22:00 Uhr auszusetzen. und 19:30 Uhr (0900-1330 GMT), nachdem ein ankommendes Frachtflugzeug die Landebahn überflogen hatte. Es wurden keine Verletzungen durch den Vorfall gemeldet.

Lokale Medien berichteten von einigen Dutzend Vorfällen, in denen Bäume entwurzelt und Fahrzeuge beschädigt wurden. Es gab jedoch keine unmittelbaren Berichte über Verluste oder größere Schäden, sagten Beamte.

Mehr als 100.000 weitere Menschen wurden aus den westlichen Bundesstaaten Maharashtra und Gujarat evakuiert.

Indiens größter Containerhafen, Jawaharlal Nehru Port Trust (JNPT) am Stadtrand von Mumbai, sagte, er habe 24 Stunden lang geschlossen.

Wirbelstürme säumen oft Mumbai, eine Metropole mit mehr als 20 Millionen Einwohnern, obwohl jedes Jahr während der Monsunzeit von Juni bis September strömende Regenfälle die Straßen überfluten und einen S-Bahn-Dienst einstellen, der Millionen bedient.

Die Rettungsdienste in Mumbai haben mit dem landesweit größten Ausbruch von COVID-19-Fällen zu kämpfen. Die Stadt und ihre Umgebung haben bisher rund 55.000 Infektionen und mehr als 1.700 Todesfälle durch Atemwegserkrankungen gemeldet.

(Zusätzliche Berichterstattung von Sumit Khanna in Ahmedabad; Redaktion von Euan Rocha, Sanjeev Miglani und Simon Cameron-Moore)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply