Mutter aus South Carolina, die wegen des Todes ihrer beiden Neugeborenen vor Gericht steht, kommt nicht vor Gericht

0

 

Eine Mutter aus South Carolina steht diese Woche wegen Mordes durch Kindesmissbrauch vor Gericht, nachdem sie angeblich zwei ihrer Neugeborenen in Müllsäcke gesteckt und im Abstand von etwa einem Jahr weggeworfen haben soll.

Alyssa Dayvault, 31, wird beschuldigt, zwei Schwangerschaften – eine im Jahr 2017 und eine im Jahr 2018 – vor ihrem Freund und ihrer Familie versteckt zu haben, bevor sie heimlich entband und die Leichen der Babys entsorgte.

Dayvault, die als Maskenbildnerin arbeitete, erschien diese Woche nicht zu ihrem Prozess, was den Richter veranlasste, einen Haftbefehl gegen sie zu erlassen.

Der Fall schreitet im Gerichtsgebäude von Horry County voran, wobei ihre Anwälte eine Verteidigung vorbringen, obwohl sie letzte Woche nicht mit ihr gesprochen hat.

Die Polizei wurde zum ersten Mal gerufen, um zu untersuchen, als Dayvault Anfang Dezember 2018 mit starken Blutungen im Grand Strand Regional Medical Center auftauchte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Während der Behandlung im Krankenhaus brachte Dayvault eine Plazenta und eine Nabelschnur zur Welt, die mit einer Vollzeit-Schwangerschaft übereinstimmten, aber es wurde kein Kind entbunden, hieß es in einem Polizeibefehl.

Als die Polizei eintraf, teilte Dayvault den Ermittlern mit, dass sie ein paar Tage zuvor in ihrem Haus in Myrtle Beach einen kleinen Jungen zur Welt gebracht hatte, aber sie wurde ohnmächtig von den Schmerzen, die die Geburt des Kindes allein verursacht hatte.

 

 

 

 

 

Dayvault behauptete, sie sei 15 Minuten später aufgewacht und habe, nachdem sie das blaue Gesicht des Jungen gefunden hatte, seine Leiche in einen Abfallbehälter in ihrer Wohnung geworfen, so der Durchsuchungsbefehl.

Sie versäumte es, einen Arzt aufzusuchen oder zu versuchen, das Leben des Kindes zu retten.

Die Staatsanwaltschaft spielte am Mittwoch eine Aufzeichnung von Dayvaults Verhör mit der Polizei im Krankenhaus ab.

Dayvault ist zu hören, wie sie den Ermittlern in der Aufnahme sagt, dass sie die Schwangerschaft von 2018 sowohl vor ihrem langjährigen Freund als auch vor ihrer Mutter verheimlicht habe.

 

Dann gibt sie Einzelheiten zur Geburt und zur Entsorgung der Leiche an.

Am 11. Dezember 2018 führte die Polizei am Strand von North Myrtle einen Durchsuchungsbefehl für Dayvaults Haus durch, wo sie die Leiche des kleinen Jungen fand.

Sie sagte den Beamten, dass sie das Baby allein entbunden habe. Und nachdem sie vor Schmerzen ohnmächtig geworden war und das bewusstlose Baby entdeckt hatte, steckte sie es in einen Müllsack und warf es weg, wie die Aufnahme zeigte.

Während der Befragung gab Dayvault auch zu, dass dies schon einmal geschehen war.

Zwischen dem 4. November und dem 23. November 2017, sagte sie, habe sie ebenfalls alleine entbunden, diesmal ein Mädchen, und ihren Körper weggeworfen, nachdem das Baby ihre Nabelschnur um den Hals gewickelt hatte, hörte das Gericht. Auch hier suchte sie keine medizinische Hilfe für das Baby.

Auch diesmal verheimlichte sie die Schwangerschaft, und es gab keine Komplikationen, so dass niemand davon wusste.

Laut ihren medizinischen Aufzeichnungen war Dayvault im November 2017 im dritten Trimester gewesen, und das Mädchen hatte einen gesunden Herzton gezeigt.

 

 

 

Sie ging in dem Video der Körperkamera, das am Mittwoch am ersten Tag der Aussage gezeigt wurde, nicht auf Einzelheiten dieser Geburt ein.

Dayvault leugnete zunächst, ein Baby bekommen zu haben, als sie befragt wurde, aber als die Ermittler sie unter Druck setzten, begann sie in dem Video zu weinen.

Sie fragten sie, warum sie die Babys weggeworfen habe, und sie sagte, ihr Freund wolle keine Kinder und sie habe Angst davor, wie ihre Mutter reagieren würde.

Dayvault hat zwei weitere ältere Kinder.

Ich habe nicht nachgedacht. Ich habe nicht nachgedacht. Ich hatte zu viel Angst”, sagte Dayvault, kaum verständlich, als sie in dem Video weinte.

 

Dies ist kein Mordprozess”, sagte Staatsanwalt Josh Holford in seinem Eröffnungsstatement am Mittwoch.

Wir haben nicht genügend Beweise, um zu beweisen, dass die Angeklagte ihre Babys vorsätzlich getötet hat. Wir sagen nicht, dass sie ihre Babys absichtlich erstickt hat.

Stattdessen, so Holford, würden die Staatsanwälte beweisen, dass Dayvault “extreme Gleichgültigkeit gegenüber menschlichem Leben” zeigte, weil sie sich um ihre Neugeborenen von niemandem kümmern wollte.

Sie hat das kleine Mädchen nicht bei der Feuerwache abgesetzt. Sie hat das kleine Mädchen nicht zur Adoption freigegeben. Sie hat ihre Mutter nicht gebeten, sich um das Mädchen zu kümmern. Sie hat das Baby einfach mit dem Müll weggeworfen”, sagte Holford.

Pflichtverteidigerin Sharde Crawford sagte den Geschworenen, sie glaube nicht, dass die Staatsanwaltschaft zeigen könne, dass Dayvault sich überhaupt nicht um die Babys gekümmert habe.

Crawford sagte, es gäbe mehrere unbeantwortete Fragen, wenn die Zeugenaussage beendet sei, darunter: “Welche Beweise hat der Staat vorgelegt, die Ihnen die Todesursache beweisen werden?

Das Gericht endete am frühen Mittwoch, weil der letzte Zeuge der Anklage ein Arzt war, der Patienten behandelte und erst am Donnerstag vor Gericht erscheinen konnte.

Der Richter schlug vor, dass die Geschworenen den Fall am Donnerstag noch vor Ende des Tages erhalten könnten.

Dayvault muss im Falle einer Verurteilung mit lebenslanger Haft rechnen.

Sie war auf Kaution frei und war in dieser Woche nicht vor Gericht, von der Auswahl der Geschworenen am Montag bis zum ersten Tag der Aussage am Mittwoch.

Ihre Anwälte planten eine vollständige Verteidigung auch ohne sie.

 

 

Wenn Dayvault für schuldig befunden wird, wird der Richter ihr Urteil versiegeln, bis sie gefunden und vor Gericht gebracht wird.

Im Februar lehnte sie ein Plädoyer ab, in dem sie sich einer Anklage wegen Mordes durch Kindesmissbrauch schuldig bekennen und eine Strafe von 30 bis 35 Jahren Gefängnis verbüßen würde.

Ihr Freund hat von seinem Entsetzen darüber gesprochen, von den Todesfällen der Neugeborenen zu erfahren, als die Polizei die Anschuldigungen zum ersten Mal vorbrachte.

 

Share.

Leave A Reply