Nach Floyd-Protesten wurden die Geschäfte in NYC trotz Ausgangssperre geplündert

0

“Einige Leute sind heute Abend nicht unterwegs, um zu protestieren, sondern um Eigentum zu zerstören und andere zu verletzen – und diese Leute werden verhaftet”, twitterte Bürgermeister Bill de Blasio am späten Montag. “Ihre Handlungen sind inakzeptabel und wir werden sie nicht in unserer Stadt zulassen.”

Nach Angaben der Polizei wurden mehr als 200 Menschen festgenommen und mehrere Beamte während des Chaos am Montagabend und am frühen Dienstag verletzt, das auf einen weiteren Tag friedlicher Proteste in der ganzen Stadt über den Tod von George Floyd folgte. Ein Beamter wurde von einem Fahrer in der Bronx angefahren und in einem kritischen Zustand in ein Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei mit.

NEW YORK – Eine beispiellose Ausgangssperre in New York City hat wenig dazu beigetragen, die Zerstörung zu verhindern, als Gruppen von Menschen in Geschäfte wie Macys Flagship-Store in Manhattan eindrangen, Waren schnappten und flohen.

Aber umherziehende Gruppen von Menschen trafen Geschäfte in Manhattan und der Bronx, obwohl viele Geschäfte präventiv vernagelt wurden, da Händler mehr Zerstörung befürchteten.

De Blasio und Gouverneur Andrew Cuomo, beide Demokraten, kündigten eine 23.00 Uhr an. Ausgangssperre am späten Montagnachmittag. De Blasio sagte, die Ausgangssperre am Dienstag werde früh beginnen – ab 20 Uhr. und endet um 5 Uhr morgens – in dem Bestreben, nächtliche Gewalt und Zerstörung zu unterdrücken.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Montag war die vierte Nacht in Folge von hauptsächlich friedlichen Demonstrationen am Tag, gefolgt von Gewalt und Verhaftungen nach Einbruch der Dunkelheit.

Die Leute stürmten in einen Nike-Laden und führten eine Menge Kleidung aus. In der Nähe des Rockefeller Centers wurden Schaufenster eingeschlagen, und im Inneren eines AT & T-Geschäfts befanden sich Trümmer.

In den sozialen Medien veröffentlichte Videos zeigten brennende Müllberge auf einer von Trümmern übersäten Straße und Menschen, die in Geschäfte einschlagen. Ein weiteres Video zeigte eine Gruppe von Männern, die einen Polizisten mit Wrackteilen schlugen, bis er seine Waffe zog und sie rannten.

Die Gewalt drohte die Wut über den Tod von Floyd zu überschatten, einem schwarzen Mann, der am 25. Mai starb, nachdem ein weißer Polizist aus Minneapolis ein Knie auf seinen Hals gedrückt hatte.

Einige Beamte in New York City und im ganzen Land haben versucht, Solidarität mit Demonstranten zu zeigen, die gegen Floyds Tod protestieren und gleichzeitig auf Ruhe drängen. New Yorks ranghöchstes uniformiertes Mitglied, Abteilungsleiter Terence Monahan, verschränkte die Hände mit Demonstranten und kniete sich am Montag im Washington Square Park in Manhattan nieder.

“Die Menschen, die in New York leben, wollen, dass New York die Gewalt beendet”, sagte Monahan.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Am Dienstag, den 2. Juni 2020, wird im New Yorker Stadtteil Brooklyn ein Bürgersteig mit Graffiti über New Yorks Ausgangssperre besprüht. In New York City gibt es gewaltfreie Demonstrationen gegen Polizeibrutalität, die durch den Tod von George Floyd ausgelöst wurden der Polizei in Minneapolis wurden von Leuten unterbrochen, die Schaufenster in der Nähe des Rockefeller Centers einbrachen und die Türen zum berühmten Macy's-Laden durchbrachen und Teile von Manhattan mit Glasscherben übersäten. (AP Foto / Mark Lennihan)

Share.

Leave A Reply