Nationalgarde ‘verfügbar’ in US-Hauptstadt im Falle von…

0

 

Reservetruppen der US-Nationalgarde werden für den Einsatz in der US-Hauptstadt zur Verfügung stehen, falls es nach den Wahlen vom 3. November zu Unruhen kommen sollte, sagte Armeesekretär Ryan McCarthy am Dienstag.

“Es gab zu diesem Zeitpunkt keine Anfragen von anderen Behörden zur Unterstützung, aber wir stehen immer zur Verfügung”, sagte McCarthy auf einer Pressekonferenz der Polizei anderer Bundesbehörden.

McCarthy, der das Oberkommando der Nationalgarde in der Hauptstadt der Nation innehat, verteidigte den Einsatz von Reservistentruppen während der Proteste gegen Polizeibrutalität und Rassismus während des Sommers.

Es wurde eine Untersuchung über das Vorgehen der Nationalgarde während einer schwerfälligen Massenverteilungsaktion in Washington im Juni eingeleitet.

“Wir kontrollieren nicht die Straßen Amerikas”, sagte McCarthy. “Wir unterstützen die Strafverfolgung, sei es auf Bundes- oder Bundesstaats- oder lokaler Ebene.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Präsident Donald Trump, der wiederholt unsubstantiierte Warnungen ausgesprochen hat, dass seine Rivalen, die Demokraten, Wahlbetrug planen, hat seine Anhänger aufgerufen, in den Wahllokalen zu erscheinen und die Stimmzettel zu “schützen”, was befürchtet, dass es zu Zusammenstößen kommen könnte, wenn sich das Rennen als sehr eng erweist.

Am 1. Juni flogen Hubschrauber der Nationalgarde sehr niedrig über Antirassismus-Demonstranten in der Nähe des Weißen Hauses, um zu versuchen, sie zu zerstreuen, wobei sie die Äste von den Bäumen rissen und andere Trümmer über die Straßen peitschten.

Die Technik wurde kritisiert, da sie normalerweise nur auf Kampfschauplätzen in Übersee eingesetzt wird, um bedrohliche Menschenmassen aufzulösen.

McCarthy sagte, dass eine interne Pentagon-Untersuchung des Vorfalls abgeschlossen und die Ergebnisse an den Generalinspekteur des Verteidigungsministeriums geschickt worden seien und dass ihre Freilassung “unmittelbar bevorstehe”.

Trump wurde beschuldigt, versucht zu haben, das Militär zu politisieren, nachdem der Vorsitzende der Generalstabschefs, General Mark Milley, und Verteidigungsminister Mark Esper ihn begleitet hatten, als er diesen Sommer zu einem Fototermin bei einer Kirche in der Nähe des Weißen Hauses ging, kurz nachdem die Polizei die Demonstranten aufgefordert hatte, den Platz zu räumen.

Während die Armee versucht hat, jede offensichtliche Politisierung ihrer Rolle herunterzuspielen, erschienen in dieser Woche Trump-Werbeanzeigen, die den Präsidenten mit den beiden Militärchefs an seiner Seite zeigten.

General Milley ließ verlauten, dass er seine Genehmigung für die Verwendung seines Bildes in einer politischen Wahlwerbung nicht erteilt habe.

Share.

Leave A Reply