Netanjahu und Siedler streiten sich um Annexionspläne im Westjordanland

0

Am Mittwoch erklärte David Elhayani, Vorsitzender des Dachrates des Yesha-Rates, der die Siedler vertrat, der Haaretz-Tageszeitung, der Plan beweise, dass Trump „kein Freund Israels“ sei.

Trotz des weithin als pro-israelisch angesehenen Friedensplans haben die Siedlerführer ihre Besorgnis darüber geäußert, dass die Karten, die sie gesehen haben, viele Siedlungen als isolierte Enklaven zurücklassen. Sie lehnen auch jede Anerkennung eines palästinensischen Staates ab, wie im amerikanischen Plan dargelegt, und haben Netanjahu aufgefordert, Änderungen vorzunehmen.

JERUSALEM – Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die jüdischen Siedlerführer im Westjordanland scharf dafür kritisiert, dass sie Präsident Donald Trump wegen seines aus seiner Sicht nicht angemessenen Plans herabgesetzt haben, Israel die Annexion von Teilen des Westjordanlandes zu ermöglichen.

Parlamentspräsident Yariv Levin, der an der Umsetzung des Plans beteiligt war, ging noch weiter und bezeichnete Elhayanis Äußerungen als “unhöflich und verantwortungslos”. Er sagte, sie zeigten eine Undankbarkeit, die zu einer Zeit besonders schädlich war, als “wichtige Anstrengungen unternommen wurden, um den historischen Prozess der Anwendung der Souveränität” auf Teile des Westjordanlandes voranzutreiben.

“Präsident Trump ist ein großartiger Freund Israels. Er hat historische Schritte zum Nutzen Israels geleitet “, sagte Netanjahu in einer Erklärung am Mittwoch. “Es ist bedauerlich, dass es diejenigen gibt, die seine Freundschaft leugnen, anstatt Dankbarkeit zu zeigen.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Netanjahu, der gerade Siedlerführer getroffen hatte, um ihre Beschwerden zu hören, schlug zurück.

Der US-Plan sieht vor, etwa ein Drittel der Westbank, die Israel 1967 eroberte, unter ständiger israelischer Kontrolle zu lassen und den Palästinensern im weiteren Verlauf des Territoriums eine erweiterte Autonomie zu gewähren. Die Palästinenser, die das gesamte Westjordanland als Teil eines unabhängigen Staates anstreben, haben den Plan abgelehnt und erklärt, er befürworte Israel zu Unrecht.

Netanjahu hat angekündigt, Teile des Westjordanlandes, einschließlich des strategischen Jordantals und Dutzender jüdischer Siedlungen, gemäß Trumps Nahostplan zu annektieren. Er hat signalisiert, dass er nächsten Monat mit der Annexion beginnen wird.

Sie haben bereits wichtige Sicherheitsbeziehungen zu Israel abgebrochen und sind nicht mehr an unterzeichnete Abkommen gebunden. Am Donnerstag kündigten die Palästinenser an, dass sie sich weigern würden, die Steuergelder anzunehmen, die Israel routinemäßig für sie sammelt. Die Schritte haben Bedenken hinsichtlich einer Rückkehr zur Gewalt geweckt, wenn der Plan tatsächlich ausgeführt wird.

Der Annexionsplan wurde auch von einigen der engsten Verbündeten Israels scharf kritisiert, die sagen, dass einseitiges Neuzeichnen der Karte des Nahen Ostens alle anhaltenden Hoffnungen auf die Errichtung eines palästinensischen Staates und das Erreichen eines Zwei-Staaten-Friedensabkommens zerstören würde.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Palästinenser verbrennen Bilder von US-Präsident Donald Trump (links) und dem israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu während eines Protests gegen Trumps Nahostinitiative in der Stadt Nablus im Westjordanland am Samstag, den 30. Mai 2020. (AP Photo / Majdi Mohammed)

Share.

Leave A Reply