Neue Coronavirus-Infektionen steigen auf Rekordhöhe in den USA….

0

Von Lisa Shumaker und Maria Caspani

CHICAGO, 15. Oktober – Wisconsin und andere Bundesstaaten im Mittleren Westen der USA und darüber hinaus kämpfen mit einem sprunghaften Anstieg der COVID-19-Fälle, wobei Neuinfektionen und Krankenhausaufenthalte auf Rekordniveau ansteigen – ein unheilvolles Zeichen für einen landesweiten Wiederaufschwung, da die Temperaturen kälter werden.

Neun Bundesstaaten, darunter Michigan und North Carolina, meldeten am Donnerstag einen Rekordanstieg der Neuinfektionen an einem Tag, wie aus einer Reuters-Statistik hervorgeht. Michigan stellte zuletzt am 3. April in den ersten Tagen der Pandemie in den Vereinigten Staaten einen Rekord an neuen täglichen Fällen auf.

Die jüngste Serie von Rekordhochs entspricht dem Trend des Oktobers, eines Monats, in dem die Hälfte der 50 US-Bundesstaaten den höchsten täglichen Anstieg der Neuinfektionen gemeldet hat.

In Wisconsin stiegen die Neuerkrankungen am Donnerstag um 3.747 Fälle, ein neuer Tagesrekord. “Unsere Zahlen sind hoch, und sie wachsen schnell”, sagte die designierte Gesundheitsministerin von Wisconsin, Andrea Palm, auf einer Pressekonferenz.

In einigen Regionen waren 90% der Krankenhausbetten auf der Intensivstation des Staates belegt. “Wir wissen, dass es noch schlimmer werden wird, bevor es besser wird”, sagte sie.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ein Feldkrankenhaus, das in einem Vorort von Milwaukee eröffnet wurde, für den Fall, dass die Zahl der Coronavirus-Patienten die medizinischen Einrichtungen überfordert, habe noch keine Patienten aufgenommen, sagte sie. Auf dem Messegelände in West Allis, wo seit Ende des 19. Jahrhunderts die Wisconsin State Fair stattfand, standen ordentliche Reihen von Behelfskabinen mit Betten und medizinischem Material.

Gouverneur Tony Evers, ein Demokrat, schlug die Entscheidung eines Richters aus Wisconsin nieder, seine Anordnung zur Beschränkung der Größe von Versammlungen in Bars, Restaurants und anderen Geschäften in Innenräumen vorübergehend zu blockieren. Evers sagte, seine Regierung werde die am Mittwoch angekündigte Entscheidung des Richters anfechten.

“Wir befinden uns an einem kritischen Punkt im Kampf gegen dieses Virus”, sagte Evers am Donnerstag. “Und nur weil einige Leute da draussen volle Bars und volle Krankenhäuser sehen wollen, heisst das nicht, dass wir ihrem Beispiel folgen müssen”, sagte Evers am Donnerstag.

DÜSTERE STATISTIKEN

Seit Anfang Oktober wurden in North Dakota und South Dakota mehr neue COVID-19-Fälle pro Kopf gemeldet als in allen anderen Ländern der Welt bis auf ein Land, dem kleinen Andorra. Die beiden Bundesstaaten des oberen Mittelwestens melden diesen Monat dreimal so viele neue Fälle pro Kopf wie das Vereinigte Königreich, Spanien oder Frankreich, wo die Infektionen laut einer Analyse von Reuters ebenfalls zugenommen haben.

“Es ist ziemlich besorgniserregend”, sagte Dr. Anthony Fauci, der führende US-Experte für Infektionskrankheiten, in einem Interview mit dem Fernsehsender ABC. “Wir müssen die grundlegenden Massnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, über die wir jeden Tag sprechen, wirklich verdoppeln, weil sie einen Unterschied machen können”.

Fauci warnte auch vor den Risiken überfüllter Versammlungen, da Präsident Donald Trump auf die Wahlkampftour zurückkehrte, nachdem er sich von seinem eigenen Kampf mit dem Coronavirus erholt hatte.

Trump, der in den letzten Wochen vor der Präsidentschaftswahl vom 3. November einen Vorstoß machte, nachdem er mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert worden war, veranstaltete am Mittwoch in Iowa eine große Kundgebung, bei der die meisten Anwesenden keine Masken trugen.

Er hat die Bedrohung der öffentlichen Gesundheit durch das Virus, das mehr als 217.000 Amerikaner getötet hat, weiter minimiert.

Die COVID-19-Krankenhausaufenthalte erreichten am Mittwoch auch in Iowa ein Rekordhoch, während der Bundesstaat auch den größten Anstieg der Fälle an einem Tag seit dem 28. August verzeichnete.

New York, einst das Epizentrum der globalen Gesundheitskrise in den USA, hat nun in mehreren “Clustern” mit Infektionsspitzen zu kämpfen. Gouverneur Andrew Cuomo sagte, er rechne damit, dass das Wiederaufflammen der Krise noch mindestens ein Jahr andauern werde.

“Die Zukunft der Welt wird so aussehen, dass das Virus an bestimmten Orten ständig aufflammen wird”, sagte Cuomo diese Woche vor Reportern.

Seine Bemühungen, lokale Ausbrüche des Coronavirus einzudämmen, haben ihn in einen religiösen Zwei-Fronten-Kampf mit Katholiken und Juden gebracht, die die Gerichte bitten, Einschränkungen aufzuheben, von denen sie argumentieren, dass sie die Religionsfreiheit einschränken.

Cuomo, ein Katholik, sagte, die Maßnahmen zur Beschränkung von Versammlungen in religiösen Einrichtungen auf nur 10 Personen in bestimmten Zielgebieten seien nicht dazu gedacht, religiöse Gruppen herauszufiltern, und stünden im Einklang mit anderen Schritten, die er zur Bekämpfung von “Clustern” unternommen habe, in denen sich Infektionen rasch ausbreiten.

Er beschuldigte aber auch die orthodoxen jüdischen Gemeinden, einige der Infektionsspitzen in ihren Gebieten verursacht zu haben. Eine Intensivkrankenschwester des Mount-Sinai-Krankenhauses in New York City sagte am Donnerstag gegenüber Reuters, dass sich dort mindestens ein Dutzend Patienten mit dem Virus auf der Intensivstation befinden, von denen die Mehrheit orthodoxe Juden sind.

Die Krankenschwester, die darum bat, nicht namentlich genannt zu werden, weil sie nicht befugt sei, mit den Medien zu sprechen, sagte, es gebe in ihrem Krankenhaus etwa 50 Patienten mit dem Virus, und diese Zahl nehme “täglich zu”.

(Berichterstattung von Lisa Shumaker in Chicago und Maria Caspani in New York; weitere Berichterstattung von Gabriella Borter, Peter Szekely und Daniel Trotta; Redaktion: David Gregorio und Bill Berkrot)

Share.

Leave A Reply