Nur 38 Prozent der Amerikaner billigen Bidens Reaktion auf Verbrechensspitzen

0

Da die Gewaltkriminalität in den USA zugenommen hat, zeigen neue Umfragen, dass nur eine Minderheit der Amerikaner die Reaktion von Präsident Joe Biden auf das wachsende Problem billigt.

ABC News und Langer Research Associates am Freitag veröffentlichtNeue Umfragedaten zeigen, dass deutlich mehr Amerikaner Bidens Reaktion auf die Kriminalität missbilligen als seinen Umgang mit dem Problem.Während fast die Hälfte (48 Prozent) sagten, dass sie Bidens Umgang mit Kriminalität ablehnten, sagten nur 38 Prozent, dass sie dies billigen.

Die Amerikaner sind ungefähr gleichmäßig gespalten, wenn es darum geht, welche politische Partei ihrer Meinung nach besser reagiertzum Verbrechen.Etwa 36 Prozent sagten, dass sie die Republikaner mehr befürworten, und 35 Prozent gaben an, dass sie die Reaktion der Demokraten bevorzugen.Weitere 20 Prozent sagten, dass sie Republikanern oder Demokraten nicht zutrauen, Verbrechen angemessen zu bekämpfen.

Die Umfrageergebnisse ergaben, dass 59 Prozent der Amerikaner glauben, dass Kriminalität ein “sehr” oder “extrem” ernstes Problem ist.Etwa ein Drittel (32 Prozent) bezeichnete die Kriminalität als nur ein “mäßig” ernstes Problem, das angegangen werden sollte.

Eine deutliche Mehrheit (75 Prozent) der Amerikaner glaubt, dass eine Erhöhung der Mittel für wirtschaftliche Möglichkeiten inEinkommensbereiche ist eine gute Lösung zur Bekämpfung der Kriminalität.Im Vergleich dazu sind nur 55 Prozent der Meinung, dass die Mittel für die Polizei erhöht werden sollten, während 65 Prozent sagten, dass mehr Sozialarbeiter eingesetzt werden sollten, um die Polizei bei ihren Bemühungen zu unterstützen.Weniger als die Hälfte (46 Prozent) glauben, dass strengere Waffenkontrollgesetze erforderlich sind.

Insgesamt ging die Kriminalität im Jahr 2020 tatsächlich zurück, aber die Zahl der Gewaltverbrechen stieg um etwa 3 Prozent, da die Morde ein seit Jahrzehnten nicht mehr erreichtes Niveau erreichten.Vorläufige FBI-Daten deuten darauf hin, dass die Morde in den USA um 25 Prozent oder mehr gestiegen sind – zum ersten Mal seit 1995 mehr als 20.000 Morde in einem Jahr. 2019 gab es in den USA etwa 16.000 Morde.

In MajorStädten war der Anstieg noch deutlicher.Chicago verzeichnete laut NPR ein Plus von mehr als 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.In New York City stieg die Zahl der Morde um etwa 40 Prozent, während in Los Angeles ein Anstieg von etwa 30 Prozent verzeichnet wurde.In Boston stieg die Zahl der Morde um über 54 %, während die Zahl der Morde in New Orleans um über 60 % stieg.

Im Juni skizzierte Biden mehrere Schritte, die seine Regierung unternehmen würde, um die Zunahme der Gewaltverbrechen in der ganzen Welt zu bekämpfenUSA Der Präsident sagte, seine Regierung werde eine harte Haltung gegenüber Waffenhändlern einnehmen, die gegen Bundesgesetze verstoßen.Er sagte auch, dass die Regierung es den Landes- und Kommunalverwaltungen erleichtern würde, 350 Milliarden US-Dollar an Pandemie-Hilfsmitteln zur Unterstützung der Polizei in Gebieten zu erschließen, in denen die Kriminalität zugenommen hat.

“Die Kriminalität nimmt im Sommer historisch zuwir aus dieser Pandemie hervorgehen, während sich das Land wieder öffnet, kann der traditionelle Sommeranstieg sogar noch ausgeprägter sein als normalerweise”, warnte Biden am 23. Juni.

Share.

Leave A Reply