Ölfirmen bremsen bei der Rückkehr zur Arbeit, wenn die Zahl der Viren steigt

0

Eine Rekordzahl neuer Krankheiten in Texas in dieser Woche veranlasste die örtlichen Beamten, Beschränkungen aufzuerlegen, da an zwei aufeinander folgenden Tagen mehr als 5.000 Fälle aufgetreten waren. Die Betten auf der Intensivstation (ICU) waren im Texas Medical Center in Houston zu 97% voll. Laut offiziellen Angaben könnte es bald zu einer Erhöhung der Kapazitätszuweisungen auf der Intensivstation kommen.

HOUSTON, 24. Juni – US-amerikanische Energieunternehmen bremsten die Rückkehr von Mitarbeitern in ihre Büros in Houston, als COVID-19-Fälle in die Höhe schossen und Top-Krankenhäuser warnten, dass ihnen bald die Betten für die schwerkranken Patienten ausgehen könnten.

Von Liz Hampton und Jennifer Hiller

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Halliburton Co, das umsatzmäßig zweitgrößte US-Ölfeld-Dienstleistungsunternehmen, hat eine zweite Phase seines Rückkehrplans um zwei Wochen verschoben, sagte eine Sprecherin.

Viele Energieunternehmen gelten als unabdingbar und stehen den Mitarbeitern daher normalerweise frei zur Verfügung. Aufgrund der Zunahme von Krankheiten und Krankenhausaufenthalten verzögern oder stoppen große Arbeitgeber jedoch die Eröffnungen.

Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, hat ab dem 1. Mai eine schrittweise Wiedereröffnung von Geschäften, Bars und Vergnügungsparks geleitet, und die Unternehmen haben ihre eigenen Büro-Neustarts eingeführt. Aber am Mittwoch warnte er vor einem „massiven Ausbruch“ und forderte die Menschen auf, zu Hause zu bleiben.

Exxon Mobil, Phillips 66 und ConocoPhillips brachten im Mai oder diesen Monat einige Angestellte an ihren Campus zurück. Exxon wird in seinem Werk in der Region Houston unter 50% der Kapazität bleiben, sagte ein Sprecher. Conoco sei bereit, seinen Plan für die Rückkehr ins Büro bei Bedarf zu ändern, sagte ein Sprecher.

Midcoast Energy, ein Erdgaspipeline-Unternehmen, wurde am 1. Juni wiedereröffnet und schickte drei Wochen später Mitarbeiter aus Houston nach Hause, nachdem zwei nach einer mit der Angelegenheit vertrauten Person zwei positiv auf das Virus getestet worden waren. Präsident Robert Bond antwortete nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Chevron hat auch seine Wiedereröffnungspläne für die weitere Bewertung verschoben, sagte Sprecher Sean Comey. Etwa 5% der Mitarbeiter in Houston und etwa 2% der Mitarbeiter in San Ramon, Kalifornien, sind derzeit in ihren Büros, sagte er.

Phillips 66 sagte, die überwiegende Mehrheit seiner Mitarbeiter sei zurückgekehrt und werde weiterhin von ihren Büros aus arbeiten. “Wir sind eine kritische Infrastrukturbranche und haben eine ständige Verpflichtung, den Betrieb fortzusetzen”, sagte Sprecher Joe Gannon und stellte fest, dass das Unternehmen den Centers for Disease Control und den staatlichen Empfehlungen folgt. (Berichterstattung von Liz Hampton, Jennifer Hiller, Erwin Seba und Gary McWilliams; Redaktion von Richard Pullin)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply