Ölgewinne mit Brent über 40 USD, da die Hoffnungen auf Produktionskürzungen und Erholung steigen

0

Die Brent-Rohöl-Futures für August stiegen um 78 Cent oder 2% auf 40,35 USD pro Barrel bis 0636 GMT. Der Kontrakt stieg auf 40,53 USD, den höchsten Stand seit dem 6. März, nachdem er am Dienstag um 3,3% gestiegen war.

Tokio, 3. Juni – Das Öl stieg am Mittwoch, wobei Brent zum ersten Mal seit März über 40 USD lag, da der Optimismus zunahm, dass große Produzenten die Produktionskürzungen ausweiten und eine Erholung von der Coronavirus-Pandemie die Kraftstoffnachfrage beflügeln wird.

Von Aaron Sheldrick

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und andere große Hersteller, darunter Russland, eine als OPEC + bekannte Gruppe, können Produktionskürzungen von 9,7 Millionen Barrel pro Tag (bpd) oder etwa 10% der weltweiten Produktion bis Juli oder August verlängern. Quellen sagten Reuters.

Beide Benchmarks sind in den letzten Wochen seit den Tiefstständen im April stark gestiegen, was durch eine anhaltende Erholung in China, dem Epizentrum des Virusausbruchs, begünstigt wurde, während sich andere Volkswirtschaften nach Sperrungen langsam öffnen, um die Ausbreitung einzudämmen.

Die Rohöl-Futures von US West Texas Intermediate (WTI) legten um 1,06 USD oder 2,9% auf 37,87 USD pro Barrel zu. Es stieg auf 38,18 USD, ebenfalls der höchste Wert seit dem 6. März. Der Kontrakt beendete die vorherige Sitzung um 3,9%.

Da das Datum des Treffens noch nicht festgelegt ist und einige fordern, dass es bereits in dieser Woche stattfindet, bleibt jedoch noch viel in der Luft.

“Die Händler erwarten, dass sich die großen Rohölproduzenten auf eine Ausweitung ihrer enormen Produktionskürzungen einigen, um die Preise zu stützen”, sagte Avtar Sandu, Senior Manager für Rohstoffe bei Phillip Futures.

Die Kürzungen sollen derzeit bis Juni andauern und von Juli bis Dezember auf 7,7 Mio. bpd zurückgehen. Saudi-Arabien hat sich jedoch bemüht, die tieferen Kürzungen länger aufrechtzuerhalten.

Das Nachfragebild sieht jedoch besser aus, da sich Volkswirtschaften wie China, der zweitgrößte Ölverbraucher der Welt, allmählich von der Pandemie erholen. Chinas Dienstleistungssektor ist zum ersten Mal seit Januar wieder gewachsen, wie eine private Umfrage am Mittwoch ergab.

“Da die Maßnahmen zur Sperrung von Viren weiter aufgehoben werden, gehen wir davon aus, dass sich die Nachfrage allmählich erholen wird”, sagte Capital Economics in einer Mitteilung, in der geschätzt wird, dass der weltweite Ölverbrauch im Jahr 2020 auf durchschnittlich knapp 92 Millionen bpd sinken wird.

Im Vergleich zu 100,2 Millionen bpd im Jahr 2019, bevor die Pandemie Europa und die Vereinigten Staaten heimgesucht hatte, verdampfte die Nachfrage nach allem, vom Fliegen bis zu Reisen zum Zahnarzt.

Händler überwachten auch den Tropensturm Cristobal im Golf von Mexiko auf sein Potenzial, Öl- und Gasanlagen zu stören.

(Berichterstattung von Aaron Sheldrick; Redaktion von Richard Pullin und Christian Schmollinger)

Die offiziellen Inventardaten der Regierung werden später am Mittwoch veröffentlicht. Diese Zahlen zeigen, dass die US-Lagerbestände immer noch hoch sind und voraussichtlich eine zweite Woche in Folge gestiegen sind.

Die US-Rohölvorräte gingen in der Woche bis zum 29. Mai um 483.000 Barrel zurück, teilte das American Petroleum Institute am Dienstag mit. Die Lagerbestände an Benzin und Destillatbrennstoffen stiegen.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply