Paar angeheuert für die sexuelle Besenphantasie des Mannes Erscheinen Sie im falschen Haus mit Macheten

0

In einem vom Richter als „ungewöhnlich“ bezeichneten Fall entschuldigten sich die beiden Männer aus Sydney bei dem verängstigten Opfer und gaben ihm sogar die Hand, bevor sie von der Polizei festgenommen wurden.

Zwei Männer, die angeheuert wurden, um die sexuelle Fantasie eines Mannes zu erfüllen, ihn in seiner Unterwäsche zu fesseln und ihn mit einem Besen zu streicheln, gingen mit Macheten bewaffnet an die falsche Adresse.

Einer der Männer, Terrence Leroy, wurde laut News.com.au vor dem NSW-Bezirksgericht wegen des Vorwurfs des Betretens des Hauses im Juli 2019 freigesprochen, mit der Absicht, mit einer offensiven Waffe bewaffnet einzuschüchtern.

Gerichtsakten zufolge war ein in New South Wales lebender Mann bereit, 5.000 AUD (3.300 USD) zu zahlen, um den Besenstiel um seine Unterwäsche reiben zu lassen.

Ein Polizeibeamter beschrieb den potenziellen Kunden als “geschichtsträchtig und geneigt, die Dienste von Menschen in Anspruch zu nehmen”.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Mann mit der sexuellen Fantasie soll die Männer über Facebook kontaktiert und ihnen seine Adresse geschickt haben.

Der Richter Sean Grant sagte: „Er war bereit, 5.000 Dollar zu zahlen, wenn es„ wirklich gut “war.

In den frühen Morgenstunden des 14. Juli 2019 wurde ein erschrockener Bewohner derselben Straße geweckt, um die Männer in seinem Haus mit nach unten zeigenden Macheten zu finden, und fragte ihn wiederholt, ob er „Kevin“ sei.

Danach zog er jedoch in ein anderes Zuhause.

Nachdem einer der Männer ihre Verwechslung bemerkt hatte, soll er sich sogar beim Opfer entschuldigt haben und „Entschuldigung, Kumpel“ gesagt haben, bevor er das Grundstück verlassen hat.

Die Männer erkannten ihren Fehler erst, nachdem der Kunde sie angerufen hatte, um nach ihrem Aufenthaltsort zu fragen.

Nachdem er an der richtigen Adresse angekommen war, wurde einer der Männer gebeten, „das große Messer“, das in seiner Hose war, im Auto zu lassen.

Eine Stunde später traf die Polizei ein und verhaftete Leroy und den anderen Mann, der das vorherige Grundstück betreten hatte.

Die drei betraten dann das Grundstück, wo sie Kaffee tranken und der Kunde Speck, Eier und Nudeln machte, bevor Leroy auf der Couch einschlief.

Der Richter erläuterte seine Gründe für den Freispruch von Leroy und sagte: „Sie trugen die Macheten entweder als Requisite oder als etwas, das sie in dieser Fantasie verwenden konnten.

“Die Fantasie war nicht geschrieben und es gab Diskretion darüber, wie sie ausgeführt werden würde.”

Ein Anwalt von Terrence Leroy, einem der Angeklagten, sagte: „Es war eine Handelsvereinbarung, einen halbnackten Mann in seiner Unterhose mit einem Besen zu fesseln und zu streicheln. Der Eintritt war nicht mit der Absicht einzuschüchtern. “

Besen sexuelle Fantasie Australien

Share.

Leave A Reply