Pakistan soll 150 Piloten wegen Betrugs erden, um Lizenzen zu erhalten

0

“Wir werden sicherstellen, dass solche unqualifizierten Piloten nie wieder Flugzeuge fliegen”, sagte er gegenüber The Associated Press. Er sagte, die Sicherheit der Passagiere habe für die Fluggesellschaft oberste Priorität.

Abdullah Hafeez, ein Sprecher von Pakistan International Airlines, gab keine zusätzlichen Details zu dem mutmaßlichen Betrug bekannt, sagte jedoch, dass ein Prozess zur Entlassung der Piloten eingeleitet worden sei.

ISLAMABAD – Pakistans staatliche Fluggesellschaft gab am Donnerstag bekannt, dass sie 150 Piloten auf den Boden bringen wird. Sie werfen ihnen vor, Lizenzen zu erhalten, indem andere Prüfungen für sie ablegen. Diese Anschuldigung folgte einer Untersuchung des Absturzes im letzten Monat, bei dem 97 Menschen in Karatschi getötet wurden.

Der Schritt der PIA, die Piloten zu erden, erfolgt einen Tag, nachdem der Luftfahrtminister des Landes, Ghulam Sarqar Khan, sagte, 262 von 860 pakistanischen Piloten hätten “gefälschte” Lizenzen. Er machte die Enthüllung, als er dem Parlament vorläufige Ergebnisse einer Untersuchung zum Absturz des Airbus A320 am 22. Mai vorlegte.

Die globale Airline-Organisation sagte, sie suche nach mehr Informationen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die International Air Transport Association war alarmiert über die Situation und sagte, sie folge Berichten aus Pakistan, “über gefälschte Pilotenlizenzen, die die Lizenz- und Sicherheitsaufsicht durch die Luftfahrtbehörde betreffen und einen schwerwiegenden Fehler darstellen”.

Weder Khan noch Hafeez gaben zusätzliche Details zu den angeblichen Methoden bekannt, mit denen die Piloten fälschlicherweise Lizenzen für das Fliegen von Verkehrsflugzeugen erhalten. Khan sagte nur, dass sie selbst keine Prüfungen abgelegt hätten, um die erforderlichen Zertifikate zu erhalten, die von der Zivilluftfahrtbehörde ausgestellt wurden.

Die Ankündigung verblüffte die in der Nationalversammlung anwesenden Gesetzgeber und schockierte Familienmitglieder von Passagieren, die letzten Monat starben, als Flug PK8303 nach dem Abflug aus der östlichen Stadt Lahore in einem überlasteten Wohngebiet in Karatschi abstürzte. Bei dem Absturz kamen 97 Menschen ums Leben, darunter alle Besatzungsmitglieder. Es waren nur zwei Überlebende an Bord und ein Mädchen starb am Boden.

Beamte, die mit dem Prozess der Ausstellung von Pilotenlizenzen vertraut sind, sagten jedoch, dass eine nicht spezifizierte Anzahl von Personen, die über die Fähigkeiten zum Fliegen eines Flugzeugs verfügten, aber keine technischen Kenntnisse hatten, in der Vergangenheit qualifizierte Personen bestochen hatten, um Prüfungen für sie abzulegen. Sie haben nicht näher darauf eingegangen.

Die Beamten, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, weil sie nicht befugt waren, die Angelegenheit zu erörtern, sagten, Pakistan International Airlines habe vor zwei Jahren von dem Skandal erfahren und zu diesem Zeitpunkt mindestens vier Piloten wegen des Vorwurfs gefälschter Prüfungen entlassen, um eine Lizenz von der zu erhalten Zivilluftfahrtbehörde.

Hafeez sagte, dass all jene Piloten benachrichtigt wurden, von denen er glaubte, dass sie die Lizenzen verdorben hatten.

Kurz nach dem Absturz vom 22. Mai kündigte Pakistan an, den Vorfall zu untersuchen und seine Ergebnisse zu teilen.

“Die Triebwerke des Flugzeugs wurden beschädigt, als sie die Landebahn abkratzten, aber die Flugsicherung informierte den Piloten nicht”, sagte er.

Der Absturz ereignete sich, als das Flugzeug ein zweites Mal versuchte zu landen. Zu diesem Zeitpunkt teilte die Flugsicherung dem Piloten dreimal mit, dass das Flugzeug zu niedrig sei, um zu landen, aber er weigerte sich zuzuhören und sagte, er würde es schaffen, sagte Khan. Der Minister fügte hinzu, dass die Flugsicherung die Piloten nicht über Schäden an den Triebwerken nach dem ersten fehlgeschlagenen Landeversuch des Flugzeugs informierte.

Als Khan dem Parlament am Mittwoch vorläufige Ergebnisse der Untersuchung vorlegte, sagte er, dass der Pilot vor seinem ersten fehlgeschlagenen Landeversuch die Warnungen des Luftkontrollturms nicht beachtet habe, als ihm mitgeteilt wurde, dass das Flugzeug zu hoch sei, um zu landen. Er sagte jedoch, der Pilot und der Copilot seien medizinisch fit und flugqualifiziert.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - Auf diesem Datei-Foto vom 22. Mai 2020 suchen Freiwillige nach Überlebenden eines Flugzeugs von Pakistan International Airlines, das in einem Wohngebiet in Karachi, Pakistan, abgestürzt ist. Die staatliche pakistanische Fluggesellschaft gab am Donnerstag, dem 25. Juni 2020, bekannt, dass sie 150 Piloten unter Anklage stellen wird, dass sie ihre Pilotenlizenzen erhalten haben, indem andere Prüfungen für sie ablegen. Abdullah Hafeez, ein Sprecher von PIA, sagte, die Entscheidung sei nach einer Untersuchung des Absturzes von Pakistan International Airlines im letzten Monat gefallen, bei dem 97 Menschen in der Stadt Karachi getötet wurden. (AP Foto / Fareed Khan, Datei)

Share.

Leave A Reply