Pandemie wirft Schatten auf netzunabhängige Solarverkäufe in ärmeren…

0

Von Megan Rowling

BARCELONA, 14. Oktober (Thomson Reuters Foundation) – Als die Coronavirus-Pandemie Handel und Einkommen in den Entwicklungsländern hart traf, ging der Verkauf von netzunabhängigen Solarprodukten in der ersten Jahreshälfte stark zurück, selbst als viele ärmere Haushalte während der Sperrpausen auf sie angewiesen waren.

Daten, die von GOGLA, dem Verband für die netzunabhängige Solarenergiebranche, zusammengestellt wurden, ergaben, dass der weltweite Absatz von Beleuchtungsprodukten im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um 26% zurückging, womit das niedrigste Volumen seit 2014 erreicht wurde und das rekordverdächtige Wachstum des Sektors gebremst wurde.

In einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht stellte GOGLA fest, dass die netzunabhängige Solarindustrie vor der COVID-19-Krise mit einer anhaltenden Expansion gerechnet hatte, die zu ihren 370.000 Arbeitsplätzen im Bereich der sauberen Energie in Afrika und Südasien beitragen und Millionen weiterer Haushalte und Unternehmen mit Strom versorgen würde.

Doch die Pandemie bedrohe nun die Fähigkeit, die 13% jährliche Wachstumsrate zu erreichen und aufrechtzuerhalten, die erforderlich sei, um das globale Ziel einer nachhaltigen, erschwinglichen Energie für alle bis 2030 zu erreichen, hieß es darin. Das Wachstum habe in den letzten drei Jahren bei 10% gelegen.

Der Abschwung kommt selbst dann, wenn der Gesundheitsnotstand deutlich gemacht hat, wie wichtig die Elektrifizierung für alles ist, von der Versorgung von Kliniken über die Unterstützung von Kindern beim Lernen zu Hause bis hin zur Aufrechterhaltung des Betriebs kleiner Unternehmen, sagte Susie Wheeldon, Forschungsleiterin von GOGLA.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Ausweitung des Zugangs zu netzunabhängiger Solarenergie “wird sich auch auf die Geschwindigkeit der Genesung im Allgemeinen für Länder mit niedrigem Einkommen auswirken”, sagte sie gegenüber der Thomson Reuters Foundation.

Die Situation ist bisher von Region zu Region unterschiedlich und weitgehend durch staatliche Regelungen als Reaktion auf die Pandemie geprägt.

In etwa 10 afrikanischen Ländern wurden zum Beispiel Solar Home Systems und Produkte als “wesentlicher Dienst” bezeichnet, der es den Unternehmen ermöglicht, den Verkauf und die Unterstützung während der Pandemie-Sperrung fortzusetzen.

Infolgedessen ging der Absatz von Solarbeleuchtungsprodukten in Ostafrika in der ersten Hälfte des Jahres 2020 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 nur um 11% zurück, wobei der Barverkauf stärker gelitten hat als umlagefinanzierte Systeme.

In Südasien hingegen, wo der netzunabhängigen Solarenergie kein Sonderstatus eingeräumt wurde und indischen Mikrofinanzkreditnehmern kein Moratorium für die Rückzahlung von Darlehen für Solarprodukte gewährt wurde, brach der Absatz um fast 60% ein.

Viele Solarfirmen haben versucht, als Reaktion auf Arbeitsplatzverluste und andere wirtschaftliche Probleme im Zusammenhang mit der Abschottung die Belastung einkommensschwacher Käufer zu verringern, so der Bericht.

Die Mehrheit hat tilgungsfreie Zeiträume für Rückzahlungen angeboten, Schulden umgeschuldet oder Mindestzahlungen für Produkte verringert.

Einige berichteten auch, dass sie ihre Callcenter und Agenten genutzt hätten, um ländlichen Haushalten Gesundheitsinformationen zur Verfügung zu stellen und Kranken- und Lebensversicherungen anzubieten. Andere versorgten Gesundheitszentren ohne Strom mit Sonnenenergie und anderen Energieprodukten.

“Sie haben die Fähigkeiten, die sie als junge und flexible Unternehmen entwickelt haben, genutzt, um zu versuchen, sich an die neue Normalität anzupassen”, sagte Wheeldon.

Der Verkauf von solarbetriebenen, energieeffizienten Geräten hat in der ersten Jahreshälfte ebenfalls einen Schlag erlitten, stellte der Bericht fest.

Den größten absoluten Rückgang verzeichneten die Verkäufe von Ventilatoren, während bei den solaren Wasserpumpen und Kühlaggregaten das Wachstum ebenfalls zum Stillstand kam.

Solarbetriebene Fernsehgeräte hingegen verzeichneten stabile Verkäufe, was wahrscheinlich auf die Nachfrage der Kunden nach Unterhaltung und Information während der Sperrpausen zurückzuführen ist.

Insgesamt verlangsamt die Pandemie jedoch die bereits erzielten Fortschritte bei der Bereitstellung eines universellen Zugangs zu Elektrizität bis 2030, sagte die Internationale Energieagentur.

Sie geht jetzt davon aus, dass bis 2030 weltweit 660 Millionen Menschen immer noch ohne Strom leben werden, oder vielleicht sogar 760 Millionen, wenn sich die Erholung von der Pandemie verzögert, sagte GOGLA.

Wheeldon sagte, dass die laufenden Bemühungen von Investoren, Spendern und Entwicklungsorganisationen zur Bereitstellung von Hilfsgeldern für Solarunternehmen dazu beitragen könnten, den Schaden zu begrenzen und den Weg zu ebnen, um den Ausbau der netzunabhängigen Solarenergie bis 2022 wieder auf den richtigen Weg zu bringen. (Bericht von Megan Rowling @meganrowling; Redaktion: Laurie Goering. Bitte danken Sie der Thomson Reuters Foundation, dem wohltätigen Arm von Thomson Reuters, der sich für das Leben von Menschen auf der ganzen Welt einsetzt, die um ein freies oder faires Leben kämpfen. Besuchen Sie http://news.trust.org/climate)

Share.

Leave A Reply