Papenhuyzen bereit für Raiders-Rookie

0

Ryan Papenhuyzen aus Melbourne wird in höchster Alarmbereitschaft sein, wenn sich die Wege des “Tommy Gun”-Transfers von Tom Starling, einer Nutte aus Canberra, im vorläufigen Finale des NRL am Freitagabend kreuzen.

Die Geschichte des 22-jährigen Paares reicht bis in die Zeit zurück, als beide in Sydney aufwuchsen und gemeinsam in den Under Nines spielten.

Sie spielten 2016 auch in der U-18-Nationalmannschaft des Herkunftsstaates NSW, die von Brad Fittler trainiert wurde, während Nic Cotric aus dem Zentrum von Canberra ebenfalls zu dieser Mannschaft gehörte.

Papenhuyzen scherzte, der kleine Starling sei seit diesen Tagen nicht gewachsen, aber er habe auch nicht an Schnelligkeit verloren.

“Ich habe mit Tommy tatsächlich ein bisschen Fussball gespielt”, sagte der Verteidiger von Melbourne am Dienstag.

“Wir haben zusammen mit den Hills Bulls Junior-Footy gespielt, es war ungefähr unter neun.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Es war eine gute kleine Kombination – wir hatten einen Spezialzug namens Tommy Gun und es war so ziemlich nur er, der lief, also werde ich das diese Woche erwarten.

“Er hat ein hervorragendes Jahr hinter sich, deshalb freue ich mich für ihn.

Starling wurde in die Startformation von Canberra berufen, während Siliva Havili auf der Bank sitzt. Das Duo tritt an, um die Niederlage von Josh Hodgson auszugleichen, von der einige vorhersagten, dass sie die letzten Hoffnungen der Raiders beenden würde.

“Sie haben sich gut an die Niederlage von Hodgson angepasst – alle anderen haben nur etwas mehr Last aufgenommen und sind genauso gefährlich wie im vergangenen Jahr”, sagte Papenhuyzen.

Während der Sturm letztes Jahr im Vorrundenfinale an die titelgewinnenden Sydney Roosters fiel, mussten die Raiders im großen Finale eine Niederlage hinnehmen.

Canberra revanchierte sich mit der Verdrängung der Roosters in der vergangenen Woche, aber Papenhuyzen meinte, sein eigenes Team habe viel zu bieten.

“Wir wollen die Sache jetzt zu Ende bringen, das ist das Gefühl in der Gruppe.

“Weil wir so weit gekommen sind, sind wir wirklich motiviert, den Job jetzt zu Ende zu bringen und den ganzen Weg zu gehen.

Share.

Leave A Reply