Playtika in EXCLUSIVE-China-Besitz stellt Banken für US-Börsengänge im Wert von 1 Mrd. USD ein

0

Die Vorbereitungen von Playtika veranschaulichen, wie einige Unternehmen in chinesischem Besitz weiterhin US-Listings verfolgen, obwohl US-Politiker und Investoren ihre Prüfungsstandards genauer unter die Lupe genommen haben. Im vergangenen Monat verabschiedete der US-Senat ein Gesetz, das, falls es in Kraft tritt, US-börsennotierte Unternehmen einer Überprüfung durch das Public Company Accounting Oversight Board unterziehen würde.

2. Juni – Playtika Ltd, ein Unternehmen für mobile Spiele, das einer chinesischen Investorengruppe gehört, hat Investmentbanken beauftragt, sich auf einen Börsengang in den USA vorzubereiten, der rund 1 Milliarde US-Dollar einbringen könnte.

Von Anirban Sen und Joshua Franklin

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das in Israel ansässige Unternehmen Playtika, das für seine Casino-Spiele bekannt ist und Apps für Poker und Solitaire betreibt, könnte beim Börsengang einen Wert von rund 10 Milliarden US-Dollar haben.

Playtika hat Morgan Stanley und andere Banken beauftragt, den Börsengang zu zeichnen, und beabsichtigt, entweder später in diesem Jahr oder Anfang 2021 an die Börse zu gehen. Die Quellen warnten, dass der Zeitpunkt, die Bewertung und die Größe des Geschäfts den Marktbedingungen unterliegen.

Der Börsengang von Playtika würde angesichts der steigenden Nachfrage nach mobilen Spielen stattfinden, da mehr Verbraucher während der Sperrung zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie zu Hause bleiben.

Playtika wurde 2010 gegründet und hat laut seiner Website derzeit 27 Millionen aktive Nutzer pro Monat.

Im Jahr 2016 erwarb eine Gruppe chinesischer Investoren, darunter Giant Network Group Co Ltd und Yunfeng Capital, eine vom Gründer der Alibaba Group, Jack Ma, gegründete Private Equity-Gesellschaft, Playtika von Caesars Interactive Entertainment für 4,4 Milliarden US-Dollar.

Die Quellen baten um Anonymität, da die Angelegenheit vertraulich ist. Playtika und Morgan Stanley lehnten einen Kommentar ab.

Der IPO-Markt verzeichnete nach dem durch die Pandemie verursachten Abschwung an den Aktienmärkten eine deutliche Belebung, da die Anleger auf neu börsennotierte Unternehmen setzen, die von einer erwarteten wirtschaftlichen Erholung profitieren.

Einige chinesische Börsengangshoffnungen sind jedoch aufgrund der Bilanzierungsprobleme von Luckin Coffee Inc mit Unsicherheit konfrontiert. Die chinesische Kaffeekette teilte im Mai mit, Nasdaq habe sie über Pläne informiert, sie von der Börse zu streichen, einen Monat nachdem bekannt wurde, dass einige Mitarbeiter Verkaufskonten erstellt hatten.

Das Online-Lebensmittelunternehmen Dada Nexus Ltd gab am Montag bekannt, dass es bis zu 280,5 Millionen US-Dollar für Nasdaq, den ersten großen Börsengang eines chinesischen Unternehmens in den USA, seit die Spannungen zwischen Washington und Peking über die Zukunft Hongkongs und die Ursprünge des neuartigen Coronavirus eskalierten, anstrebte.

(Berichterstattung von Anirban Sen in Bengaluru und Joshua Franklin in New York; Redaktion von Lisa Shumaker und Leslie Adler)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply