Präsident von Marseille lobt Payet für große Gehaltskürzung

0

 

Darüber hinaus erklärte sich der 33-jährige ehemalige französische Nationalspieler bereit, auf Boni im Zusammenhang mit der Qualifikation für den europäischen Wettbewerb zu verzichten und sein Gehalt zwischen 2022 und 24 noch weiter zu senken, wenn er kein regelmäßiger Starter in Spielen ist.

Jacques-Henri Eyraud sagte, Payet werde sein gemeldetes monatliches Gehalt von 500 000 Euro in der nächsten Saison halbieren, dann in der folgenden Saison um 30% und in den zwei zusätzlichen Jahren seines neuen Vertrags um 40-60%.

PARIS – Marseilles Clubpräsident lobte den Spielmacher Dimitri Payet dafür, dass er bei der Unterzeichnung eines neuen Zweijahresvertrags bis 2024 eine erhebliche Lohnkürzung akzeptiert hatte.

“Wer könnte besser als ich das Beispiel geben?” Payet sagte auf einer Pressekonferenz neben Eyraud und Trainer André Villas-Boas. „Zu sagen, dass du den Club liebst, ist alles schön und gut und zeigt, dass es besser ist. Ich möchte wirklich ein Teil von Marseille sein und ihm helfen, zu wachsen. “

Dies stellt eine erhebliche Änderung der Position von Payet dar, der zunächst sagte, er sei gegen eine Senkung seines Gehalts. Bereits im April hatte Marseille die wichtigsten Spieler gebeten, dem Verein bei der Bewältigung der finanziellen Folgen der Coronavirus-Pandemie zu helfen, die ein frühes Ende der Saison bedeutete.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Dimitri kam zu mir, um mir zu sagen, dass er” Marseille fürs Leben “sein will. Ich habe diese Worte wirklich gern gehört”, sagte Eyraud. “Er erklärte mir, dass er seine Karriere hier beenden und dann einen neuen Karriereplan für den Club starten möchte, den er so sehr liebt.”

Die Entscheidung von Payet, zu bleiben, ist eine gute Nachricht für Marseille, inmitten finanzieller Fairplay-Probleme, die es dennoch zwingen könnten, andere Schlüsselspieler wie Flügelspieler Florian Thauvin und den erfahrenen Torhüter Steve Mandanda zu verkaufen.

Payet war Marseilles bester Spieler in einer verkürzten Saison, erzielte 12 Tore in insgesamt 27 Spielen und verhalf ihm zum zweiten Platz in der Liga, um sich automatisch für die Champions League der nächsten Saison zu qualifizieren – ein massiver Schub für den hoch verschuldeten Verein in seinen finanziellen Schwierigkeiten.

Anfang dieses Monats wurde der Champions-League-Sieger von 1993 von der UEFA aufgefordert, 2 Millionen Euro für die Verletzung der FFP-Regeln zur Überwachung der Ausgaben für Spielertransfers und Löhne zu zahlen.

Das Clubfinanzpanel der UEFA hat mit Marseille vereinbart, weitere 4 Millionen Euro Preisgeld einzubehalten, wenn die finanziellen Ziele bis Juni 2023 verfehlt werden.

Villas-Boas wird in der nächsten Saison weiterhin die Leitung übernehmen, was möglicherweise die Entscheidung von Payet beeinflusst hat.

“Wir sind ziemlich nah beieinander”, sagte Payet, der insgesamt 49 Tore für Marseille erzielt hat. “Wir sind ähnlich, beide emotional.”

Weitere AP-Fußballspiele: https://apnews.com/apf-Soccer und https://twitter.com/AP_Sports

___

Die neue Saison beginnt am 22. August.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - Auf diesem Datei-Foto vom Freitag, dem 6. März 2020, erwärmt sich Marseilles Dimitri Payet vor dem französischen League One-Fußballspiel gegen Amiens im Velodrome-Stadion in Marseille, Südfrankreich.  Der Clubpräsident von Marseille, Jacques-Henri Eyraud, lobte am Sonntag, dem 28. Juni 2020, den Spielmacher Dimitri Payet dafür, dass er bei der Unterzeichnung eines neuen Zweijahresvertrags bis 2024 eine erhebliche Lohnkürzung akzeptiert hatte. (AP Photo / Daniel Cole, DATEI)

Share.

Leave A Reply