Premier-League-Clubs lehnen umstrittenen Überholungsplan ab

0

LONDON – Ein von Liverpool und Manchester United ausgearbeiteter Plan zur Umgestaltung des englischen Fussballs wurde bei einem Treffen am Mittwoch von den Rivalen der Premier League abgelehnt.

Liverpool und United arbeiteten mit der englischen Fussballliga an einem Plan, der mehr Geld für die drei Profiligen unterhalb der Premier League bereitgestellt hätte, aber er wurde von Kritikern als Machtgriff der wohlhabenden Elite angeprangert, um ihre Kontrolle und die Aufteilung der TV-Einnahmen zu stärken.

Der Plan – bekannt als Project Big Picture – wurde von der Regierung und der Führung der Premier League vor dem Videogespräch zwischen den Klubs am Mittwoch kritisiert.

Die Premier League sagte, ihre 20 Klubs hätten “einstimmig beschlossen, dass das Project Big Picture weder von der Premier League noch von der FA gebilligt oder weiterverfolgt wird”.

Der Dachverband hatte damit gedroht, alle Änderungen, die er nicht genehmigte, mit seinem “Sonderanteil” an der Premier League zu blockieren, der 1992 als Abspaltung geschaffen wurde.

Doch die öffentliche Uneinigkeit, seit EFL-Vorsitzender Rick Parry die geheimen Pläne öffentlich machte, hat die Premier League dazu angespornt, an einem, wie sie es nennt, “strategischen Plan für die zukünftigen Strukturen und die Finanzierung des englischen Fussballs” zu arbeiten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

Die Spaltungen, die der Plan schuf, wurden in der Erklärung der Premier League hervorgehoben, in der ein “offener und transparenter Prozess” versprochen wurde, aber Chief Executive Richard Masters wollte nicht sagen, was Liverpool und United bei dem Treffen gesagt hatten.

“Im Saal wurde anerkannt, dass das Modell des englischen Fussballs ein großer Erfolg ist, dass es aber seit langer Zeit weder überprüft noch modernisiert wurde”, sagte Masters. “Vielleicht haben sich einige systemische Probleme herausgebildet, mit denen man sich befassen muss.

“Viele der Dinge, über die wir gesprochen haben – Liga-Struktur, Kalenderaufbau, Governance, Finanzregulierung, Rundfunk und Werbung – werden ebenfalls Teil unseres Überprüfungsprozesses sein.

Liverpool und United haben sich öffentlich nicht zu ihrer Rolle in der radikalen Strategie geäußert, so dass Parry ihr öffentlicher Sprecher sein wird.

“Offensichtlich gibt es eine gewisse Frustration, dass ein Vorschlag, zu dem weder die Premier League noch unsere Klubs einen Beitrag geleistet haben, in der Öffentlichkeit so stark vorangetrieben wurde”, sagte Masters.

Die Premier-League-Klubs haben einem Rettungspaket für die Klubs der dritten und vierten Liga zugestimmt, nicht aber für die Meisterschaft der zweiten Liga, da die Unterligen als Unternehmen ohne die Erlaubnis der Fans, Spiele zu besuchen, in der Pandemie stärker gefährdet seien.

Es gibt ein Angebot von Zuschüssen und zinslosen Darlehen in Höhe von 50 Millionen Pfund (65 Millionen Dollar) für Klubs in der ersten und zweiten Liga, zusätzlich zu den bereits in diesem Jahr geleisteten Solidaritätszahlungen in Höhe von 27,2 Millionen Pfund.

___

Weitere AP-Sportarten: https://apnews.com/apf-sports und https://twitter.com/AP_Sports

Share.

Leave A Reply