Premier League startet Meldesystem für Online-Missbrauch

0

“Diskriminierender Online-Missbrauch ist in jedem Lebensbereich inakzeptabel, und die Bekämpfung dieses Problems muss Priorität haben”, sagte Richard Masters, Chief Executive der Premier League, am Mittwoch.

Die Premier League zielt auf Direktnachrichten ab, die auf Social-Media-Plattformen eingehen, und sagt, dass das zentrale Meldesystem für schnelle Reaktionen gegebenenfalls zu rechtlichen Schritten führen könnte.

London (ots / PRNewswire) – Spieler, Manager und Trainerstab können schwerwiegenden diskriminierenden Online-Missbrauch über ein spezielles Meldesystem melden, teilte die Premier League am Mittwoch mit.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Masters hob den rassistischen Missbrauch hervor, den der frühere Stürmer von Arsenal und England, Ian Wright, kürzlich online erhalten hatte, und sagte, das neue System werde dazu beitragen, den Täter aufzuspüren.

Jeder Fall wird überprüft, dem jeweiligen Social-Media-Unternehmen gemeldet und untersucht.

„Es gibt zu viele Fälle, in denen Fußballer und ihre Familien entsetzliche diskriminierende Botschaften erhalten. damit sollte sich niemand befassen müssen. “

Das Wachstum der sozialen Medien hat in den letzten Jahren zu diskriminierendem Missbrauch von Fußballern geführt.

„Die Premier League wird diskriminierendes Verhalten in keiner Form tolerieren und wir werden neben FA, EFL, PFA und LMA weiterhin große Social-Media-Unternehmen herausfordern, die nicht genug tun, um beleidigendes diskriminierendes Material zu blockieren und Straftäter von ihren Plattformen zu identifizieren und zu verbannen . ”

„Die Premier League verurteilt dieses zutiefst beleidigende Verhalten nachdrücklich. Wir haben unser Meldesystem sofort implementiert und werden Ian bei allen Bemühungen unterstützen, die Täter vor Gericht zu stellen “, sagte Masters.

Marcus Rashford und Paul Pogba von Manchester United wurden beide Opfer, während Troy Deeney von Watford behauptet, er sei ignoriert worden, als er in den sozialen Medien über Affen-Emojis berichtete, die gegen ihn gerichtet waren.

Der frühere Spieler von Manchester United und jetzt Sky Sports-Experte Gary Neville forderte die Spieler im vergangenen Jahr auf, die sozialen Medien zu boykottieren.

Seit dem Neustart der Premier League in diesem Monat haben die Spieler die Kampagne Black Lives Matter nachdrücklich unterstützt. (Berichterstattung von Martyn Herman Schnitt von Toby Davis)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply