Proteste in Sierra Leone fordern Gerechtigkeit, nachdem ein 5-jähriges Mädchen vergewaltigt und getötet wurde

0

Rechte-Gruppen sagten, Kadijah Saccoh sei am 17. Juni gestorben, nachdem sie mehrfach vergewaltigt worden war. Eine Sterbeurkunde per E-Mail an die Thomson Reuters Foundation besagte, dass sie ebenfalls erwürgt worden war.

24. Juni (Thomson Reuters Foundation) – Die Vergewaltigung und Ermordung eines fünfjährigen Mädchens in Sierra Leone löste am Mittwoch einen dritten Tag lang Proteste aus, als Demonstranten Gerechtigkeit für Opfer allgegenwärtiger sexueller Gewalt forderten.

Von Emma Batha

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

„Dieser Fall hat eine enorme Dynamik erzeugt. Wir hoffen, dass dies zu Veränderungen führen wird “, sagte die Demonstrantin Yayah Janneh telefonisch von der Demonstration in der Hauptstadt Freetown.

Kadijahs Tod war ein Prüfstein in dem westafrikanischen Land, in dem Frauenrechtsgruppen wiederholt Bedenken geäußert haben, dass Vergewaltiger selten bestraft werden.

Demonstranten sagten, die Polizei habe ein Familienmitglied festgenommen.

Mehr als 8.500 Fälle von sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt wurden der Polizei in Sierra Leone im Jahr 2018 gemeldet, ein dritter Fall betraf einen Minderjährigen. Aktivisten sagen jedoch, dass die meisten Vergewaltigungen nicht gemeldet werden, was teilweise auf das Stigma der Opfer zurückzuführen ist.

“Wir werden nicht aufhören, bis wir Gerechtigkeit für Prinzessin Khadija bekommen”, fügte Bio hinzu, der eine Kampagne mit dem Titel “Hands Off Our Girls” leitet, die sich auf die Beendigung von Vergewaltigung und Kinderehe konzentriert.

Sierra Leones First Lady Fatima Bio, die sich gegen sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt einsetzt, sagte in den sozialen Medien, dass ihr Ehemann Präsident Julius Maada Bio “sehr wütend” sei und ein persönliches Interesse an dem Fall habe.

Die Global Rights Group Equality Now sagte, die polizeilichen Ermittlungen seien schlecht, was bedeutet, dass viele Fälle außergerichtlich geworfen wurden.

“Die Regierung muss in dieser Angelegenheit aufwachen”, sagte Jean Paul Murunga, Programmbeauftragter der Organisation zur Beendigung sexueller Gewalt.

Die Regierung reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Murungu sagte, die Kultur der Straflosigkeit könne auf den Bürgerkrieg in Sierra Leone in den 1990er Jahren zurückgeführt werden, als Vergewaltigung häufig als Kriegswaffe eingesetzt wurde.

“Wir protestieren nicht nur für Kadijah, sondern für alle Mädchen und Frauen. Wir brauchen ein Ende der Straflosigkeit für Vergewaltigungen “, sagte sie.

Die Demonstrantin Josephine Davies sagte, sie würden am Donnerstag vor dem Parlament protestieren.

Proteste gegen Kadijahs Tod brachen am Montag aus, als Details in den sozialen Medien verbreitet wurden.

Kindervergewaltiger werden nach den im September eingeführten Gesetzen lebenslänglich inhaftiert, wodurch Strafen für sexuelle Gewalt verhängt wurden. (Berichterstattung von Emma Batha in London @emmabatha; Redaktion von Belinda Goldsmith Bitte danken Sie der Thomson Reuters Foundation, dem gemeinnützigen Zweig von Thomson Reuters, der das Leben von Menschen auf der ganzen Welt abdeckt, die Schwierigkeiten haben, frei oder fair zu leben. Besuchen Sie http: // news.trust.org)

Präsident Bio erklärte im Februar 2019 einen nationalen Notfall wegen sexueller Gewalt, nachdem er Aussagen eines anderen fünfjährigen Mädchens gehört hatte, das nach einer Vergewaltigung gelähmt war.

„Die Polizei ermittelt nicht. Sie kümmern sich nicht einmal darum. Sie wollen es nicht wissen. “

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply