Putin setzt den 1. Juli zur Abstimmung, um seine Herrschaft um Jahre zu verlängern

0

Putin argumentierte, dass Russland 30 Tage vor der Abstimmung zusätzliche Anstrengungen unternehmen werde, um die Ansteckung zu kontrollieren und die Volksabstimmung vollständig sicher zu machen. Die Abstimmung wurde aufgrund der Pandemie vom 22. April verschoben.

Während eines Live-Videoanrufs mit Spitzenbeamten sagte Putin, das Tempo des Ausbruchs des russischen Coronavirus habe sich verlangsamt, so dass die Nation sicher abstimmen könne. Im Falle einer Genehmigung würden die Verfassungsänderungen Putin erlauben, nach Ablauf seiner derzeitigen Amtszeit im Jahr 2024 weitere 12 Jahre an der Macht zu bleiben.

MOSKAU – Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag einen 1. Juli für eine landesweite Abstimmung über Verfassungsänderungen festgelegt, die es ihm ermöglicht, seine Herrschaft bis 2036 zu verlängern, auch wenn die Nation weiterhin eine hohe Anzahl neuer Coronavirus-Fälle verzeichnet.

Die konstitutionelle Volksabstimmung war ein Schwerpunkt auf Putins politischer Agenda, seit er die Änderungen im Januar initiierte.

Während sich die Ausbreitung des Ausbruchs verlangsamt hat, hat Russland mit fast 415.000 Infektionen die drittgrößte Fallzahl der Welt. Die Zahl der Neuerkrankungen nimmt stetig zu. In den letzten 24 Stunden wurden mehr als 9.000 neue Fälle gemeldet.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Beamte berichteten Putin, dass die Wähler in den sechs Tagen vor dem 1. Juli die Möglichkeit haben werden, Stimmzettel abzugeben, um die Menschenmenge zu verringern und die Sicherheit während der Pandemie zu erhöhen. Sie sagten, dass in einigen Wahllokalen Abstimmungen im Freien stattfinden könnten, um die Sicherheit zu erhöhen.

Der 67-jährige Putin ist seit 2000 an der Macht, länger als jeder andere Herrscher im Land seit dem sowjetischen Diktator Josef Stalin.

Nach geltendem Recht könnte Putin 2024 aufgrund von Amtszeitbeschränkungen nicht mehr als Präsident kandidieren. Eine neue Maßnahme würde seine Amtszeit zurücksetzen und es ihm ermöglichen, zwei weitere sechsjährige Amtszeiten zu kandidieren, wenn er dies wünscht.

Putin betonte am Montag die Bedeutung der Verfassungsabstimmung und sagte: „Die Verfassung bildet die Grundlage für das Leben unseres Landes, das Leben unserer Kinder, und wird die wichtigsten gesetzlichen Garantien, wichtigen Garantien für soziale und Arbeitsbeziehungen sowie Grundsätze festlegen unserer Interaktion mit internationalen Partnern. “

Andere Verfassungsänderungen stärken die Präsidentschaft weiter und betonen die Priorität des russischen Rechts gegenüber internationalen Normen – eine Bestimmung, die die Verärgerung des Kremls gegenüber dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und anderen internationalen Gremien widerspiegelt, die häufig Urteile gegen Russland erlassen haben.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Der russische Präsident Wladimir Putin nimmt am Montag, dem 1. Juni 2020, an einer Telefonkonferenz in der Residenz Novo-Ogaryovo außerhalb von Moskau teil. Putin stimmte landesweit über Verfassungsänderungen ab, die es ihm ermöglichen, seine Herrschaft für den 1. Juli zu verlängern. (Alexei Nikolsky, Sputnik, Kreml Pool Foto via AP)

Share.

Leave A Reply