Ravens DC raucht über spätem Bengals FG, um Abschaltung zu vermeiden

0

Welchen Sinn hat es, einen späten Feldtreffer zu erzielen, um bei einer Blowout-Niederlage ein Shutout zu vermeiden? Für die Cincinnati Bengals liegt es vielleicht darin, dem Abwehrkoordinator des AFC-Nordrivalen Baltimore Ravens unter die Haut zu gehen.

Die Entscheidung des Cincinnati-Trainer Zac Taylor, 32 Sekunden vor dem Ende der 27:3-Niederlage zu kicken, kam dem Abwehrkoordinator der Ravens, Don “Wink” Martindale, nicht entgegen, der seinen Unmut über das ganze Feld schrie, nachdem der 38-Yard-Versuch von Randy Bullock durch die Pfosten ging.

“Er wusste, was es war, denn es war schrecklich ruhig, als ich es über das Feld schrie”, sagte Martindale am Donnerstag. “Es gibt einige Leute, die das als einen Sieg ansehen. Wir werden sehen. Wir werden viel zu besprechen haben, wenn wir das nächste Mal gegen sie spielen.”

Es wird noch eine Weile dauern, bis sich die 4:1 Ravens und die 1:3:1 Bengals wiedersehen, denn in Woche 17 findet das zweite geplante Treffen der Saison statt.

Laut ESPN Stats & Information war es das fünfte Mal in den letzten 50 Jahren, dass sich ein Team für ein Field Goal in der letzten Minute entschied, um ein Shutout zu vermeiden, und erst das dritte Mal, als es um 20 oder mehr zurücklag.

Die Abwehr der Ravens war in dieser Saison bisher eine Einheit, die sich beugen, aber nicht brechen konnte. Sie erlaubte 335 Yards pro Spiel (das sechstbeste in der Liga) und war mit 15,2 Punkten pro Spiel die punkteteste Abwehr der Ravens.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Baltimore hatte zwei Chancen, Cincinnati beim Viertelfinale mit 1:4 zu stoppen und damit das erste Aus in zwei Spielzeiten zu erreichen, was aber nicht gelang. Ravens-Trainer John Harbaugh gab dies ironischerweise als seine Antwort auf die Situation.

“Ich schätze, so muss man das sehen”, sagte er. “Ich werde es einfach dabei belassen.”

–Feld-Ebene Medien

Share.

Leave A Reply