Regionale Medien werden sich 50 Millionen Dollar teilen

0

 

Über das PING-Programm erhält das Fernsehen ab Juli 20 Millionen US-Dollar, veröffentlicht 18 Millionen US-Dollar und das Radio 20 Millionen US-Dollar.

Kommunikationsminister Paul Fletcher sagte, die Finanzierung werde Zeitungsunternehmen und kommerzielle Rundfunkanstalten im regionalen und abgelegenen Australien unterstützen.

Insgesamt 107 regionale Verlage und Rundfunkanstalten werden sich im Rahmen des PING-Programms (Public Interest News Gathering) der Regierung von Morrison 50 Millionen US-Dollar teilen.

“PING wird die fortgesetzte Bereitstellung von lokalem und regionalem Journalismus direkt unterstützen, was noch nie so wichtig war wie in jüngster Zeit, als Gemeinden in ganz Australien Zugang zu vertrauenswürdigen Quellen für Nachrichten und Informationen benötigen.”

“Journalismus von öffentlichem Interesse ist entscheidend, um die Gemeinden auf dem Laufenden zu halten”, sagte Fletcher am Montag in einer Erklärung.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Herr Fletcher sagte, dass regionale Medien mit beispiellosen Umständen konfrontiert sind, da COVID-19 katastrophale Einbußen bei den Werbeeinnahmen auslöst, die dazu führen, dass viele Zeitungen den Betrieb einstellen und die Nachhaltigkeit regionaler Rundfunkanstalten gefährden.

„Lokale Zeitungen sind das Blut vieler Städte in ganz Australien. Sie verbinden Gemeinschaften und halten die Menschen auf dem Laufenden. “

“Die Mehrheit der Verlage, die im Rahmen dieses Programms Zuschüsse erhalten, betreibt kleine bis mittlere Unternehmen”, sagte der Minister.

Von den 107 förderfähigen Bewerbern gibt es 92 Verlage, 13 für Radio und fünf für Fernsehen. Drei Bewerber waren in zwei Streams erfolgreich.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply