Rumänien meldet hohe Coronavirus-Infektionszahlen

0

“Heute erleben wir leider höhere Zahlen als gewöhnlich, aber ich hoffe, dass sich dies ändern wird. Ich fordere die Bevölkerung auf, die Hygienevorschriften, die Vorsichtsvorschriften und die physische Distanz einzuhalten”, sagte Gesundheitsminister Nelu Tataru.

Präsident Klaus Iohannis ordnete Anfang März eine strikte Sperrung an, um den Ausbruch einzudämmen, und ersetzte den Ausnahmezustand im Mai durch einen weicheren Alarmzustand, der bis Mitte Juli andauern soll.

BUKAREST, 25. Juni – Rumänien meldete am Donnerstag die höchste Anzahl an täglichen Infektionen mit dem neuen Coronavirus seit zwei Monaten, da es sich darauf vorbereitet, nächste Woche eine neue Phase der Entspannung zu bewerten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die sozialdemokratische Opposition hat Iohannis und seine zentristische Regierung beschuldigt, versucht zu haben, das tägliche Leben durch „Geldstrafen und Beschränkungen“ neu zu gestalten und Daten über Virusinfektionen zu manipulieren.

Ein Drittel der Fälle in Rumänien konzentriert sich auf drei Städte: die Hauptstadt Bukarest, die nördliche Stadt Suceava und die mittelalterliche Stadt Brasov in Siebenbürgen.

Die Regierung sagte, Rumänien habe bisher 25.286 Fälle von COVID-19-Infektionen registriert, von denen sich etwa 18.000 Patienten erholten und 1.565 starben. In den letzten 24 Stunden wurden 460 neue Fälle registriert.

Unter Alarmbereitschaft wurde ein Reiseverbot ohne offizielle Erlaubnis aufgehoben und Restaurants mit Sitzgelegenheiten im Freien sowie Schwimmbäder und Einkaufszentren wiedereröffnet. (Berichterstattung von Radu Marinas Schnitt von Alexandra Hudson)

Die Regierung hat erklärt, sie habe nur versucht, die Rumänen vor dem Virus zu schützen, und die Opposition für unbegründete Anschuldigungen verantwortlich gemacht. Die Gesundheitsbehörden haben erklärt, dass die Menschen begonnen haben, die Sicherheitsregeln nachlässiger einzuhalten.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply