Russland blättert im US-amerikanischen Schieferöl-Spielbuch

0

Mindestens zwei staatliche Banken, Sberbank und VEB, planen, Ölfirmen rund 400 Milliarden Rubel (6 Milliarden US-Dollar) zu einem Zinssatz von nahezu Null zu verleihen, um etwa 3.000 unfertige Bohrlöcher zu bohren, teilten die an dem Programm beteiligten Beamten Reuters mit.

MOSKAU, 25. Juni – Russland nimmt ein Blatt aus dem US-amerikanischen Schieferbuch, um die Ölproduktion schnell anzukurbeln und an seinem Anteil am Weltmarkt festzuhalten, wenn sich die Nachfrage nach der Coronavirus-Pandemie endlich erholt.

Von Olesya Astakhova, Vladimir Soldatkin und Katya Golubkova

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ein Geologe, der russische Ölfirmen beriet, sagte, die neuen Bohrlöcher würden mindestens 200.000 Barrel pro Tag zur Produktion beitragen, basierend auf den durchschnittlichen Durchflussraten. Wenn sich jedoch ihre Annahmen über große Reserven ändern, könnten die Bohrlöcher die Produktion um 2 Millionen Barrel steigern.

US-Schieferproduzenten neigen dazu, Bohrlöcher zu bohren, aber nicht fertigzustellen, wenn die Ölpreise niedrig sind, anstatt alle Aktivitäten einzufrieren, damit sie die Bohrlöcher fertigstellen und die Produktion schnell steigern können, wenn die Nachfrage anzieht.

Sobald sich die Ölpreise erholen, können die Bohrlöcher schneller fertiggestellt werden als bei Null, sodass Russland seine Produktion wieder auf das Niveau bringen kann, das es zuvor mit anderen führenden Herstellern vereinbart hatte, das Angebot aufgrund der Folgen von COVID-19 zu reduzieren.

Novaks Stellvertreter Pavel Sorokin, ehemaliger Öl- und Gasanalyst bei der US-Bank Morgan Stanley und einer der Architekten des Plans, lehnte es ab, sich zur Anzahl der Bohrlöcher oder ihrer erwarteten Produktion zu äußern.

Während Energieminister Alexander Novak letzte Woche sagte, wie viel in das Bohrprogramm investiert werden würde, wurden Einzelheiten zur Funktionsweise des Programms, zur Anzahl der Bohrlöcher und zur Erhöhung der Ölproduktion nicht bekannt gegeben.

Der Geologe lehnte es ab, genannt zu werden, da er nicht berechtigt ist, mit den Medien zu sprechen.

Russland hat im vergangenen Jahr nach Angaben des Energieministeriums durchschnittlich 11,3 Millionen (bpd) aus 180.000 Brunnen gepumpt. Seit dem OPEC + -Deal zur Eindämmung der weltweiten Rohölversorgung ist seine Produktion um 2 Millionen bpd gesunken, sagte Novak letzte Woche.

Russland hat hauptsächlich alte oder weniger produktive Bohrlöcher stillgelegt, die nach Ablauf des Versorgungsabkommens im April 2022 nicht unbedingt wiederbelebt werden müssen. Daher hilft die Regierung den Ölunternehmen dabei, sicherzustellen, dass Produktionsausfälle schnell ersetzt werden können.

“Eine solche Unterstützung … würde es uns ermöglichen, eine wesentliche Anzahl von unfertigen Bohrlöchern zu schaffen, die bereit sind, gestartet zu werden, wenn wir die Produktion steigern müssen”, sagte Sorokin gegenüber Reuters.

Russland hat verschiedene Anreizmaßnahmen zur Bewältigung der Folgen von COVID-19 skizziert. Die Ausgaben für die nächsten zwei Jahre werden voraussichtlich 5 Billionen Rubel erreichen. Es war nicht klar, ob die geplante Unterstützung für Ölunternehmen aus diesen Mitteln kommen würde.

Kaltes Wetter ist der Hauptgrund dafür, dass es teurer ist und in Russland länger dauert, um Brunnen wieder in Betrieb zu nehmen als in Saudi-Arabien, sagte Daria Surova, Analystin bei der Beratungsfirma Rystad Energy.

Saudi-Arabien und die Vereinigten Staaten sind in der Lage, die gestoppte Ölproduktion schneller als Russland wieder aufzunehmen, sagen Analysten, und Moskau ist besorgt darüber, zu verlieren, wenn sich der Markt wieder normalisiert.

GÜNSTIGE DARLEHEN UND STEUERPausen

Der Bohrplan, der von den Energie- und Finanzministerien noch nicht fertiggestellt wurde, würde laut einem Bankier und einem Dokumententwurf Bankdarlehen sowie Steuererleichterungen und Vorzugszinsen beinhalten.

Das von Moskau angekündigte Investitionsniveau würde laut Klubkov in Vygon, der für die russischen Ministerien für Energie und natürliche Ressourcen forscht, ausreichen, um etwa 3.000 Produktionsbohrungen unterschiedlicher Art zu bohren.

Russisches Öl befindet sich tendenziell tiefer im Boden und in dickeren Schichten, während schwere Bohrgeräte im Winter, wenn Sümpfe und Flüsse gefroren sind, auf sibirische Felder gebracht werden müssen, sagte Sergei Klubkov, Forschungsdirektor bei Vygon Consulting.

Die staatliche Entwicklungsbank VEB bestätigte gegenüber Reuters, dass sie an Gesprächen über ihre mögliche Rolle im breiteren Moskauer Coronavirus-Konjunkturpaket beteiligt war, ohne auf Einzelheiten einzugehen.

Anatoly Popov, stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei Russlands größtem Kreditgeber Sberbank, sagte gegenüber Reuters, es sei in Gesprächen mit dem Energieministerium über das System und Details seien noch nicht abgeschlossen.

Sorokin teilte Reuters mit, dass die Ministerien eine Idee abschließen würden, wonach Ölunternehmen nur die Zinsen für Kredite zahlen würden, die über den Hauptkreditzins der Zentralbank von 4,5% hinausgehen, sodass die Kredite wahrscheinlich fast zinslos wären.

Laut einem Planentwurf für Russlands Strategie zur Erholung nach der Pandemie bis Ende 2021, der von Reuters gesehen wurde, könnten die Ölunternehmen auch Steuervergünstigungen für die Kredite erhalten.

(Berichterstattung von Olesya Astakhova und Vladimir Soldatkin; Zusätzliche Berichterstattung von Tatiana Voronova und Darya Korsunskaya; Schreiben von Katya Golubkova; Redaktion von David Clarke)

Ein Insider der russischen Ölindustrie stellte jedoch die Frage, ob sich die weltweite Ölnachfrage jemals genug erholen würde, um die neuen Bohrlöcher zu rechtfertigen: “Werden wir sie jemals brauchen?” ($ 1 = 69,4431 Rubel)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply