Russland soll Urteil im Spionageprozess gegen ehemaligen US-Marinesoldaten verkünden

0

Die Anhörung vor dem Moskauer Stadtgericht soll um 0800 GMT beginnen.

Ein russisches Gericht wird am Montag ein Urteil im Prozess gegen den ehemaligen US-Marinesoldaten Paul Whelan verkünden, der wegen einer Spionageanklage bis zu 20 Jahre im Gefängnis riskiert.

Er hat seine Unschuld beteuert, sagt, er sei reingelegt worden und vergleicht sich selbst mit der glücklosen Komödienfigur Mr. Bean.

Der 50-Jährige befindet sich seit seiner Verhaftung im Dezember 2018 in einem Moskauer Gefängnis.

Der Prozess fand hinter verschlossenen Türen statt, weil Whelan beschuldigt wird, Staatsgeheimnisse zu erlangen.

Die Staatsanwaltschaft hat den Richter gebeten, Whelan zu 18 Jahren in einer Strafkolonie mit strengem Regime zu verurteilen, knapp vor der Höchststrafe von 20 Jahren für die Anklage.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Whelan sagt, er sei bei einem Besuch in Moskau zur Teilnahme an einer Hochzeit festgenommen worden, als er einer Bekannten einen USB-Stick abnahm, weil er dachte, er enthalte Urlaubsfotos.

“Russland dachte, sie hätten James Bond bei einer Spionagemission erwischt, in Wirklichkeit entführten sie Herrn Bean in den Urlaub”, sagte er.

– “Mr. Bean im Urlaub” –

Der Prozess findet während einer außergewöhnlichen Abkühlung der Beziehungen zwischen den USA und Russland statt und hat die Spannungen weiter verschärft.

Der Botschafter der Vereinigten Staaten in Moskau, John Sullivan, hat den Prozess als unfair und intransparent verurteilt.

Der Ankläger fasste den vergangenen Monat zusammen, indem er sagte, Whelan habe versucht, geheime Informationen zu erhalten, die ein Staatsgeheimnis seien und Russlands Sicherheit schaden könnten, sagte der amerikanische Anwalt Wladimir Scherebenkow gegenüber Reportern.

US-Außenminister Mike Pompeo twitterte im vergangenen Monat: “Wir fordern die Freilassung von Paul.”

“Es war geheim, es wurden keine Beweise vorgelegt, es wurden keine Zulagen für Zeugen der Verteidigung gewährt”, wurde er in einem Tweet von der Botschaftssprecherin zitiert.

Whelan wurde unehrenhaft als Marine entlassen, bevor er als Leiter der globalen Sicherheit bei einem US-Autozulieferer arbeitete.

Whelans Familie sagte, dass sie einen Schuldspruch als “ausgemachte Sache” betrachte, während sie darauf bestand, dass dies “nicht auf Fakten oder Gerechtigkeit beruhen” würde.

Der Staatsanwalt behauptete, dass Whelan den Rang eines Offiziers – “zumindest eines Oberst” – beim US-Geheimdienst der Verteidigung habe, sagte der Anwalt.

Whelan hat sich darüber beschwert, im Gefängnis misshandelt worden zu sein, und Ende letzten Monats wurde er in einem Moskauer Krankenhaus operiert, von dem seine Familie sagte, es handele sich um eine Notoperation eines Leistenbruchs.

Sein Zwillingsbruder David sagte in einer Erklärung, dass die Familie hoffe, dass eine Verurteilung es Russland und den Vereinigten Staaten erlaube, “unverzüglich Gespräche über die Freilassung von Paul aufzunehmen”.

Es gab Vorschläge, dass im Falle einer Verurteilung Whelan, der auch britische, kanadische und irische Pässe besitzt, im Rahmen eines Gefangenentauschs in die USA zurückgeführt werden könnte.

Die US-Botschaft kritisierte die russischen Behörden dafür, dass sie mit der medizinischen Versorgung gewartet hätten, bis sein Zustand “lebensbedrohlich” sei, während das russische Außenministerium das Verfahren als “einfach” bezeichnete.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Share.

Leave A Reply