Russland, USA bleiben gespalten über die Ausweitung der letzten nuklearen…

0

MOSKAU/WASHINGTON 14. Oktober – Russland und die Vereinigten Staaten waren sich am Mittwoch weiterhin uneins über die Verlängerung des letzten großen Rüstungskontrollpakts zwischen den größten Atomwaffenmächten der Welt, wobei Moskau die Behauptungen der USA über eine grundsätzliche Einigung dementierte.

Das neue START-Abkommen (Strategic Arms Reduction Treaty), das 2010 unterzeichnet wurde, begrenzt die Zahl der strategischen Atomsprengköpfe, Raketen und Bomber, die Russland und die Vereinigten Staaten einsetzen können. Es läuft im Februar aus.

Eine Nichtverlängerung des Paktes würde alle Beschränkungen für die Stationierung strategischer Nuklearwaffen und ihrer Trägersysteme durch die USA und Russland aufheben und damit ein Wettrüsten nach dem Kalten Krieg und Spannungen zwischen Moskau und Washington anheizen.

US-Beamte haben darauf hingewiesen, dass eine grundsätzliche Einigung über die Verlängerung des Paktes erzielt worden ist.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte am Mittwoch, dass noch keine Einigung erzielt worden sei, obwohl der Kreml hoffte, dass der Pakt verlängert werden müsse.

“Was das Verständnis für die Notwendigkeit der Verlängerung des START-Vertrags betrifft, so hoffen wir, dass wir in dieser Hinsicht auf dem gleichen Weg sind”, sagte Peskow in einer Telefonkonferenz mit Reportern. “Wir verstehen, dass er verlängert werden muss, dass dies im Interesse unserer beiden Länder und der strategischen Sicherheit der ganzen Welt liegt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

US-Außenminister Mike Pompeo lehnte einen Kommentar ab, als er gebeten wurde, die Grundsatzvereinbarung zu erläutern, von der der oberste US-Verhandlungsführer für Rüstungskontrolle, Marshall Billingslea, am Dienstag sagte, sie sei “auf höchster Ebene” erreicht worden.

“Wir würden die Gelegenheit begrüßen, eine Einigung auf der Grundlage der in den letzten Wochen erzielten Absprachen darüber abzuschließen, wie diese Bandbreite an Möglichkeiten für eine Verlängerung von New START aussieht”, sagte Pompeo auf einer Pressekonferenz des Außenministeriums.

Er sagte, die Vereinigten Staaten würden die Gespräche über den Vertrag, der mit Zustimmung beider Präsidenten um bis zu fünf Jahre verlängert werden kann, fortsetzen.

“Ich hoffe, dass die Russen einen Weg finden werden, einem Ergebnis zuzustimmen, das, offen gesagt, in ihrem besten Interesse und in unserem besten Interesse liegt”, sagte er.

Pompeo wiederholte seine Forderung an China, sich den Vereinigten Staaten und Russland bei den Gesprächen über ein trilaterales Abkommen zur nuklearen Rüstungskontrolle anzuschließen. China, dessen Atomwaffenarsenal viel kleiner ist als die der USA und Russlands, hat den Vorschlag wiederholt abgelehnt.

Außenminister Sergej Lawrow sagte am Mittwoch, Moskau sehe keine Aussichten auf eine Verlängerung des neuen START-Rüstungskontrollvertrags mit Washington, plane aber dennoch eine Fortsetzung der Gespräche.

Das neue START-Abkommen ist ein Nachfolger des ursprünglichen Abkommens, das 1991 zwischen der damaligen Sowjetunion und den Vereinigten Staaten unterzeichnet wurde.

Die Rüstungsgeschäfte zwischen Präsident Ronald Reagan und dem sowjetischen Führer Michail Gorbatschow in den 1980er Jahren und ihren Nachfolgern George H.W. Bush und dem russischen Präsidenten Boris Jelzin in den 1990er Jahren unterstrichen das wachsende Vertrauen zwischen den Supermächten und trugen zur Beendigung des Kalten Krieges bei. (Berichterstattung von Gabrielle Tétrault-Farber Anton Kolodyazhnyy in Moskau und Jonathan Landay und Humeyra Pamuk in Washington. Herausgegeben von Andrew Osborn und Marguerita Choy)

Share.

Leave A Reply