Russland wird nächste Woche sein erstes zugelassenes COVID-19-Medikament einführen

0

MOSKAU, 1. Juni – Russland wird ab nächster Woche sein erstes Medikament zur Behandlung von COVID-19 an Patienten abgeben, sagte der staatliche Geldgeber gegenüber Reuters. Er hofft, dass dies das Gesundheitssystem entlasten und die Rückkehr zum normalen Wirtschaftsleben beschleunigen wird.

Von Andrew Osborn

Russische Krankenhäuser können ab dem 11. Juni Patienten das unter dem Namen Avifavir registrierte antivirale Medikament geben, teilte der Leiter des russischen RDIF-Staatsfonds Reuters in einem Interview mit. Er sagte, das Unternehmen, das hinter dem Medikament steht, würde genug herstellen, um etwa 60.000 Menschen pro Monat zu behandeln.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Avifavir, allgemein als Favipiravir bekannt, wurde erstmals Ende der neunziger Jahre von einem japanischen Unternehmen entwickelt, das später von Fujifilm im Zuge des Gesundheitswesens gekauft wurde.

Ein neues antivirales Medikament von Gilead namens Remdesivir hat sich in kleinen Wirksamkeitsstudien gegen COVID-19 als vielversprechend erwiesen und wird von einigen Ländern unter den Regeln des Mitgefühls oder des Notfallgebrauchs an Patienten verabreicht.

Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen COVID-19, die durch das neue Coronavirus verursachte Krankheit, und Studien am Menschen mit mehreren vorhandenen antiviralen Arzneimitteln haben noch keine Wirksamkeit gezeigt.

Avifavir erschien am Samstag auf einer Liste der zugelassenen Medikamente der russischen Regierung.

Japan hat das gleiche Medikament getestet, das dort als Avigan bekannt ist. Es hat Lob von Premierminister Shinzo Abe und 128 Millionen US-Dollar an staatlichen Mitteln erhalten, muss aber noch zur Verwendung freigegeben werden.

RDIF-Chef Kirill Dmitriev sagte, russische Wissenschaftler hätten das Medikament modifiziert, um es zu verbessern, und Moskau sei bereit, die Details dieser Modifikationen innerhalb von zwei Wochen zu teilen.

BESCHLEUNIGTER PROZESS

Dmitriev sagte, klinische Studien mit dem Medikament seien an 330 Personen durchgeführt worden und hätten gezeigt, dass es das Virus in den meisten Fällen innerhalb von vier Tagen erfolgreich behandelte.

Die Versuche sollten in ungefähr einer Woche abgeschlossen sein, sagte er, aber das Gesundheitsministerium hatte seine Genehmigung für die Verwendung des Arzneimittels im Rahmen eines speziellen beschleunigten Verfahrens erteilt und die Herstellung hatte im März begonnen.

Klinische Studien zum Testen von Wirksamkeitsmedikamenten dauern in der Regel viele Monate, auch wenn sie beschleunigt werden, und umfassen eine große Anzahl von zufällig ausgewählten Patienten, die entweder das zu testende Medikament oder eine Kontrolle oder ein Placebo erhalten.

Dmitriev sagte, Russland sei in der Lage gewesen, die Testzeiträume zu verkürzen, da das japanische Generikum, auf dem Avifavir basiert, erstmals 2014 registriert wurde und umfangreiche Tests durchlaufen hatte, bevor russische Spezialisten es modifizierten.

Eine in diesem Monat veröffentlichte Studie hat beispielsweise das Malariamedikament Hydroxychloroquin, das US-Präsident Donald Trump eingenommen und andere zur Anwendung aufgefordert hat, mit einem erhöhten Sterberisiko bei COVID-19-Patienten im Krankenhaus in Verbindung gebracht.

Der Erfolg in kleinen kleinen Studien im Frühstadium ist keine Garantie für den Erfolg späterer, umfassenderer Studien.

RDIF, das einen Anteil von 50% am Arzneimittelhersteller ChemRar hält, finanzierte die Studien und andere Arbeiten mit seinen Partnern in Höhe von rund 300 Millionen Rubel (4,3 Millionen US-Dollar), sagte Dmitriev, der erklärte, dass die Kosten für Russland viel niedriger seien aufgrund früherer Entwicklungsarbeiten in Japan.

Mit 414.878 Fällen hat Russland nach Brasilien und den Vereinigten Staaten die dritthöchste Anzahl an Infektionen weltweit, aber eine relativ niedrige offizielle Zahl von Todesopfern von 4.855 – etwas, das im Mittelpunkt der Debatte stand.

„Wir glauben, dass dies ein Game Changer ist. Dies wird die Belastung des Gesundheitssystems verringern, da weniger Menschen in einen kritischen Zustand geraten “, sagte Dmitriev. “Wir glauben, dass das Medikament der Schlüssel zur Wiederaufnahme der vollen Wirtschaftstätigkeit in Russland ist.”

($ 1 = 70,1425 Rubel) (Bearbeitung von Nick Macfie und Kate Kelland)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply