Russlands UN-Botschafter ‘Dankbar’ an die USA, andere für das Erreichen einer Einigung über die syrische Hilfe

0

Syrien wird nach einem Abkommen zwischen den USA und Russland ein Jahr lang humanitäre Hilfe von der Türkei für das von Rebellen besetzte Nordwestsyrien erhalten, das nach Angaben der Vereinten Nationen 3,4 Millionen Syrern, die dringend Nahrung und andere Hilfe benötigen, lebensrettende Hilfe leisten wird.

Der UN-Sicherheitsrat hat der Hilfslieferung am Freitag einstimmig zugestimmt.Die Schlüsselfrage war gewesen, ob der Rat Lieferungen über den Bab al-Hawa-Übergang in den Nordwesten von Idlib für ein weiteres Jahr genehmigen sollte, was der Westen, die UN und humanitäre Gruppen als kritisch bezeichneten, oder für sechs Monate als Russland, Syriens engster Verbündeter, bestand darauf.

Das derzeitige einjährige Mandat für die Hilfe durch Bab al-Hawa läuft am Samstag aus.Russlands UN-Botschafter Vassily Nebenzia sagte, die Einigung sei “ein Meilenstein auf dem Weg zur Lösung der Syrien-Krise und zur Überwindung ihrer Folgen” und sagte, er sei den Amerikanern und allen Ratsmitgliedern dankbar, dass sie “trotzall die Schwierigkeiten und Probleme.”

Weitere Berichte von Associated Press finden Sie unten:

Die Resolution genehmigt die Lieferung von Hilfsgütern durch Bab al-Hawa für sechs Monatebis 10. Januar 2022, mit automatischer Verlängerung um weitere sechs Monate bis 10. Januar 2022, vorbehaltlich der Veröffentlichung eines Berichts von UN-Generalsekretär Antonio Guterres über die “Transparenz” der Hilfsaktion und die Fortschritte bei der übergreifenden HilfeleistungKonfliktlinien innerhalb Syriens, wie Russland es wollte.

“Die Mitglieder des Rates haben grünes Licht dafür gegeben, dass der grenzüberschreitende Mechanismus schrittweise verbessert und schließlich durch grenzüberschreitende Lieferungen ersetzt wird” Nebenziasagte.”Erstmals adressiert sie die Notwendigkeit, linienübergreifende Lieferungen zu verbessern.”

US-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield sagte dem Rat nach der Abstimmung: “Dank dieser Resolution können Millionen Syrer aufatmenein Seufzer der Erleichterung heute Nacht, da wir wissen, dass lebenswichtige humanitäre Hilfe auch nach morgen über den Grenzübergang Bab al-Hawa nach Idlib fließen wird und die Eltern heute Nacht schlafen können, da sie wissen, dass ihre Kinder die nächsten 12 Monate gefüttert werden.”

“Die humanitäre Vereinbarung, die wir hier getroffen haben, wird buchstäblich Leben retten”, sagte sie.

Nebenzia sagte, die Ratsmitglieder seien sich auch darin einig, “dass humanitäre Aktivitäten auch den akuten Bedarf vonder syrischen Bevölkerung als Wasserversorgung, Gesundheitsversorgung und Bildung.”

Die Resolution fordert die 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen auf, “mit praktischen Schritten zu reagieren, um die dringenden Bedürfnisse des syrischen Volkes zu erfüllender tiefgreifenden sozioökonomischen und humanitären Auswirkungen der COVID-19-Pandemiec zu Syrien als einem Land in einer komplexen humanitären Notlage.”

Es begrüßt außerdem “alle Bemühungen und Initiativen zur Ausweitung der humanitären Aktivitäten in Syrien, einschließlich Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Gesundheit, Bildung und Unterkunft” sowie frühzeitige Wiederaufbauprojekte.

Die Frage der Hilfe für den Nordwesten von Idlib hat für die US-Regierung oberste Priorität und Präsident Joe Biden hat dies letzten Monat auf seinem Gipfel mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin angesprochen.Nebenzia und Thomas-Greenfield betonten beide die Bedeutung des von ihnen erzielten Abkommens für die zukünftigen amerikanisch-russischen Beziehungen.

Die Abstimmung im Rat über die rivalisierenden westlichen und russischen Resolutionsentwürfe wurde zunächst durch ein Treffen zwischen Thomas-Greenfield und Nebenzia verzögert.

Irland und Norwegen, die die vom Westen unterstützte Resolution für eine Verlängerung um ein Jahr verfassten, und Russland, das einen Entwurf für eine sechsmonatige Verlängerung in Umlauf brachte, zogen beide ihre Resolutionen nach diesem Treffen zurück.Dann kamen alle 15 Mitglieder des Sicherheitsrats zusammen und einigten sich auf die einstimmig angenommene Kompromissresolution.

Russlands Resolutionsentwurf, der am Donnerstag in Umlauf gebracht wurde, hätte eine sechsmonatige Verlängerung “mit denAntizipation der Erneuerung” vorbehaltlich eines Berichts von Guterres über “Transparenz” bei Hilfslieferungen und Fortschritte bei der direkten Hilfeleistung über Konfliktlinien innerhalb Syriens.Als die sechsmonatige Verlängerung am 10. Januar auslief, wäre eine weitere Abstimmung im Sicherheitsrat erforderlich gewesen, aber die Resolution wurde am Freitag genehmigt.Tekk.tv-Nachrichten

Share.

Leave A Reply