S.Korea c.bank hält die Zinssätze, beruhigt die Märkte hinsichtlich der Politik…

0

Von Cynthia Kim und Joori Roh

SEOUL, 14. Oktober – Südkoreas Zentralbank hielt am Mittwoch ihren Leitzins konstant und stellte fest, dass die Immobilienpreise weiter stiegen, bekräftigte jedoch ihren akkommodierenden geldpolitischen Kurs, da sie die Aussichten für die vom Coronavirus betroffene Wirtschaft weiterhin schlecht einschätzte.

Die Bank von Korea hielt den Leitzins auf einem historischen Tiefstand von 0,5%, wie von allen 34 Ökonomen in einer Umfrage von Reuters erwartet.

Die Zentralbank erklärte, das Tempo der Erholung habe sich aufgrund des Wiederauflebens des COVID-19 verlangsamt und hielt an ihrer Prognose fest, dass die Wirtschaft im Jahr 2020 die größte Schrumpfung seit mehr als zwei Jahrzehnten erleben werde.

Gouverneur Lee Ju-yeol bekräftigte auch, dass die Zentralbank bis Ende 2020 Staatsanleihen im Wert von etwa 5 Billionen Won (4,37 Milliarden Dollar) aufkaufen werde, um den für dieses Jahr geplanten Rekordverkauf von Schulden in Höhe von 167 Billionen Won aufzusaugen.

“Wir haben vorerst keine Pläne, den direkten Ankauf von Staatsanleihen zu erhöhen, aber wir werden in dieser Hinsicht flexibel bleiben, je nach Marktsituation”, sagte Lee auf einer Pressekonferenz.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Entscheidung, das Feuer zu halten, kommt, da die mittleren Hauspreise in Seoul in den letzten drei Jahren um mehr als 50% gestiegen sind.

Lee sagte am Mittwoch: “Das Wachstum der Verschuldung der Haushalte nimmt das dritte Quartal in Folge zu, ein Thema, über das die Politiker besorgt sind”.

Kim Yong-beom, Südkoreas Vize-Finanzminister, sagte, die Regierung sei bereit, zusätzliche Maßnahmen zur Eindämmung der Haushaltsverschuldung zu ergreifen. Präsident Moon Jae-in hat seit 2017 die Vorschriften für Hypotheken verschärft und Steuerstrafen eingeführt, um von Schuldenkäufen und Hauskäufen abzuschrecken.

Die viertgrößte Volkswirtschaft Asiens stürzte im zweiten Quartal in eine Rezession, aber eine reichliche Lockerung der Geldpolitik und 277 Billionen Won an fiskalischen Anreizen haben dazu beigetragen, den Schlag der Coronavirus-Pandemie abzumildern.

Während die jüngsten Daten zur Produktion und zur Beschäftigung auf eine zögerliche Erholung hindeuten, sagte Lee, die Wirtschaft sei auf dem besten Weg, die BOK-Prognose einer Schrumpfung von 1,3% in diesem Jahr zu erfüllen, was die größte seit der asiatischen Finanzkrise 1998 wäre.

Ein Anstieg der Coronavirus-Fälle führte dazu, dass Südkorea im August Beschränkungen für Restaurants und Freizeiteinrichtungen vor Ort einführte, die jedoch in diesem Monat gelockert wurden, obwohl weiterhin kleine Ansammlungen von Infektionen auftreten.

“Wenn sich das Wachstum im dritten Quartal nicht deutlich verschlechtert, sehe ich keine weitere Zinssenkung kommen”, sagte Paik Yoon-min, Analyst für festverzinsliche Wertpapiere bei Kyobo Securities.

Die südkoreanischen Exporte stiegen im September zum ersten Mal seit sieben Monaten wieder an, da die wichtigsten Handelspartner den Lockdown lockerten, doch Analysten befürchten, dass das Wiederaufleben des Coronavirus in den Vereinigten Staaten und Europa die Exportnachfrage in den kommenden Monaten beeinträchtigen könnte. ($1 = 1.143,0000 Won) (Bericht von Cynthia Kim; Redaktion: Ana Nicolaci da Costa)

Share.

Leave A Reply