Schweizer Zoowärter stirbt nach Tigerangriff innerhalb des Geheges

0

 

Sie konnten den sibirischen Tiger namens Irina von ihrem Kollegen weg und aus dem Gehege locken, während die Ersthelfer versuchten, den verletzten Torhüter wiederzubeleben.

Entsetzte Besucher alarmierten, nachdem der Tiger kurz nach 13.00 Uhr (11.00 Uhr GMT) am Samstag die Tierpflegerin im Gehege der Großkatze angegriffen hatte, und forderten die Mitarbeiter auf, ihr zu Hilfe zu eilen.

BERLIN – Ein 55-jähriger Tierpfleger im Zürcher Zoo wurde von einem der sibirischen Tiger des Parks getötet, teilten Beamte der Schweizer Stadt am Samstag mit

Der Sibirische Tiger namens Irina wurde 2015 in einem Zoo in der dänischen Stadt Odense geboren und vor einem Jahr nach Zürich versetzt, so der Direktor des Zürcher Zoos, Severin Dressen. Der Tiger habe sich normal verhalten, sagte er.

Laut Hoedl wurde eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet, unter anderem, warum sich der Tierpfleger zur gleichen Zeit wie der Tiger im Gehege befand.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

„Leider kam jede Hilfe zu spät. Die Frau ist am Tatort gestorben “, sagte die Zürcher Polizeisprecherin Judith Hoedl.

Besucher und Kollegen, die Zeugen des Angriffs waren, erhielten psychologische Beratung, sagte er.

“Unser volles Mitgefühl gilt den Angehörigen des Opfers”, sagte Dressen und fügte hinzu, dass der Tierpfleger ein langjähriger Mitarbeiter des Zoos gewesen sei.

Der Zoo, der erst kürzlich nach einem Herunterfahren im Zusammenhang mit Coronaviren wiedereröffnet wurde, bleibt am Sonntag geschlossen.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Der Tiger Sayan im Sperrgebiet des Zürcher Zoos nach dem Unfall im Tigergehege, bei dem eine Tierpflegerin am Samstag, 4. Juli 2020, in Zürich, Schweiz, von einer Tigerin angegriffen und tödlich verletzt wurde. Zwei erwachsene Amur-Tiger leben im Tigergehege: die fünfjährige Irina und der viereinhalbjährige Sayan.  (Ennio Leanza / Keystone über AP)

Share.

Leave A Reply