Seahawks ‘Wilson:’ Ich möchte nicht einmal über Fußball sprechen ‘

0

Wilsons 35-minütige Sitzung war so emotional wie in jedem formellen Medienumfeld während seiner acht vorangegangenen Spielzeiten in Seattle. Er erzählte Geschichten aus seiner Jugend in Richmond, Virginia, und über die Erziehung von zwei Kindern, von denen ein drittes unterwegs ist.

“Um ehrlich zu sein, möchte ich jetzt noch nicht einmal über Fußball sprechen”, sagte Wilson während einer Videokonferenz am Mittwoch. „Weißt du, das ist eine Sache, von der ich nicht einmal weiß, wie das auf der Straße aussieht oder so. Ich denke, dass nichts davon zählt. Ich kann Fußball nicht mit dem Leben vergleichen und mit dem, was die schwarze Community gerade durchmacht. “

RENTON, Washington. – Zum ersten Mal seit Ende der letzten Saison sprach der Quarterback Russell Wilson von Seattle Seahawks nicht mehr mit den Medien über das Spiel, das ihn berühmt gemacht hat.

Ein weißer Polizist wurde wegen Mordes zweiten Grades am Tod von Floyd angeklagt, einem schwarzen Mann, der mit Handschellen gefesselt war. Die Staatsanwaltschaft hat am Mittwoch ihren Fall gegen die Beamten, die sich am Ort von Floyds Tod befanden, ausgeweitet, drei der Beamten beschuldigt, einen Mord unterstützt und begünstigt zu haben, und die Anklage gegen den Beamten, der sein Knie auf Floyds Nacken gedrückt hat, verschärft.

Aber Wilson wollte nicht über Xs und Os, Personalveränderungen oder sogar die seltsame virtuelle Nebensaison sprechen. Sein Ton war ähnlich wie in Seattle seit letzter Woche nach dem Tod von George Floyd in Minneapolis und den darauf folgenden landesweiten Protesten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In der Vergangenheit konzentrierte sich das Gespräch mit Wilson möglicherweise auf Änderungen außerhalb der Saison in Bezug auf das Vergehen von Seattle und darauf, ob Wilson über genügend Waffen verfügt, damit die Seahawks in einem herausfordernden NFC West gegeneinander antreten können.

In seinem Podcast „Flying Coach“, der am späten Dienstagabend veröffentlicht wurde, sagte Trainer Pete Carroll, er habe das Gefühl, nicht genug getan zu haben, um Veränderungen herbeizuführen.

„Letzte Woche wurde ein Mann ermordet. Es muss eine Veränderung geben. Es muss eine Veränderung geben. Es ist nicht allzu kompliziert “, sagte Wilson.

“Wir versuchen so viel wie möglich mit unseren Jungs zu interagieren und von ihnen zu hören und zuzuhören und zu lernen und zu wachsen und einen Ort zu finden, an dem wir handeln und etwas wirklich Positives tun können”, sagte Carroll. “Unser Verein hat das im Laufe der Jahre getan, aber wir müssen mehr tun, wir werden es nie tun.”

Anfang dieser Woche sagte Linebacker Bobby Wagner, er habe an Protesten in Seattle teilgenommen und die Teambesprechungen seien vom Fußball weggegangen.

Wilson war während seiner Zeit in Seattle mit Teamkollegen zusammen, die sich nie gescheut haben, sich mit sozialen Themen zu befassen, sei es Richard Sherman, Doug Baldwin, Michael Bennett oder andere, die sich ausgesprochen haben.

Wilson sagte, dass sich die Gespräche in kleineren Gruppensitzungen darauf konzentriert haben, die Spieler nach ihren früheren Erfahrungen zu fragen, und dass mehrere weiße Spieler Wilson gefragt haben, was sie tun können, um zuzuhören und etwas zu bewirken. Er sagte, dass Änderungen nicht sofort eintreten werden, aber er hofft, dass sie eintreten werden.

Weitere AP NFL: https://apnews.com/NFL und https://twitter.com/AP_NFL

___

“Dies wird eine bedeutende Veränderung erfordern, und manchmal brauchen diese Dinge Zeit”, sagte Wilson. „Aber die Realität ist, dass dies nicht erst gestern passiert ist. Das passiert nicht erst gestern oder vor zwei Tagen. Das geht schon seit Jahren so. Und ich glaube, wir werden alles tun, um Teil dieser Veränderung zu sein. “

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Datei-Foto vom 5. Januar 2020 wartet Russell Wilson von Seattle Seahawks darauf, für das NFL-Wildcard-Playoff-Fußballspiel des Teams gegen die Philadelphia Eagles in Philadelphia auf das Spielfeld zu rennen. Wilson sprach zum ersten Mal seit Ende der letzten Saison mit den Medien und wollte nicht über das Spiel sprechen, das ihn berühmt gemacht hat.

Share.

Leave A Reply