SEC verschiebt das Spiel LSU-Florida, da die Gators sich mit…

0

GAINESVILLE, Florida – Die Nr. 10 aus Florida und der nationale Titelverteidiger LSU werden nun im Dezember spielen. Leider wird das Stadion für Trainer Dan Mullen immer noch nicht voll besetzt sein.

Die Southeastern Conference verschob das Spiel LSU-Florida am Samstag um einen Tag, nachdem Mullen 19 Spieler und Trainer positiv auf COVID-19 testen ließ. Der Sportdirektor von Florida, Scott Stricklin, sagte am Mittwoch, die Zahl der positiven Testergebnisse liege nun bei 21, wobei wesentlich mehr Spieler wegen der Rückverfolgung von Verträgen in Quarantäne seien.

Diese Spieler hätten gegen die Tigers wahrscheinlich nicht zur Verfügung gestanden, so dass Florida mit weniger als 50 Stipendiaten und weniger als dem Schwellenwert der SEC (53) für die Durchführung von Spielen inmitten der Coronavirus-Pandemie übrig geblieben wäre.

Das Spiel wurde vorläufig auf den 12. Dezember verschoben, die eingebaute Abschiedswoche der Liga vor der jährlichen Meisterschaft. Es ist nach Missouri-Vanderbilt das zweite Spiel des SEC in dieser Woche, das verschoben wurde.

Florida empfängt Missouri als nächstes Spiel am 24. Oktober, und auch dieses Spiel könnte in Gefahr sein.

“Hoffentlich haben wir nicht noch mehr Positives zu verbuchen, und wir sind in der Lage, uns auf die andere Seite zu stellen, und dann können wir alle wieder in eine Situation bringen, in der man wieder antreten kann”, sagte Stricklin.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

Florida pausierte die Teamaktivitäten am Dienstag, nachdem es einen Anstieg der positiven Aspekte gesehen hatte. Mullen sagte, dass zwei Assistenztrainer ebenfalls positiv getestet wurden. Die Gators sind seitdem zu alltäglichen Tests übergegangen und haben Meetings und Übungen auf unbestimmte Zeit unterbrochen.

Stricklin schlug vor, dass die Ursache für den Ausbruch der Epidemie in Texas A&M gewesen sein könnte, wo zwei Spieler, die später positiv getestet wurden, den Mannschaftsärzten erzählten, dass sie Symptome hatten, bevor sie am vergangenen Freitag in ein Flugzeug stiegen. Einer hatte eine laufende Nase, der andere Kopfschmerzen.

Beide sagten es niemandem, was laut Stricklin angesprochen werden sollte. Er deutete auch an, dass man sich möglicherweise mit der Anpassung der Reiseprotokolle befassen könnte.

“Ich glaube wirklich, dass es so einfach sein könnte, wie die Symptome nicht zu verstehen”, sagte Stricklin und wies darauf hin, dass Florida in den vergangenen 11 Wochen 10 positive Symptome hatte. “Ich kenne persönlich Leute, die Schnupfen hatten, und ein Freund von ihnen war COVID-positiv, also gingen sie hin, ließen sich testen und fanden heraus, dass sie es hatten. Sie dachten, sie hätten nur etwas ziemlich Übliches…

“Als College-Student hat man diese Dinge und das ist nicht ungewöhnlich. Aber in einer COVID-Umgebung ist es so wichtig, dass wir überempfindlich sind, wenn wir an dieser Front fleißig sind. Ich weiß nicht, ob dies eine Situation war, in der jemand sagt: `Ich fühle mich nicht gut, aber ich werde mich durchsetzen.’ Ich glaube, dies ist eine Situation, in der jemand das Gefühl hatte: `Ich habe einen Schnupfen, ich brauche ein Kleenex und ich bin bereit, ein Spiel zu spielen.'”

Die Schließung Floridas erfolgte drei Tage nach Mullens Äußerungen, er wolle 90.000 Fans auf dem Florida Field packen, um sich einen besseren Heimvorteil gegen die Tigers zu verschaffen. Mullen hat am Montag nicht verdoppelt, aber er hat auch keinen Rückzieher gemacht.

Er hat die Kritik beiseite geschoben und seine Jungs dafür gelobt, wie gut sie mit den COVID-Sicherheitsprotokollen umgegangen sind.

Zwei Tage später machte er schließlich einen Rückzieher und entschuldigte sich, “falls ich Leute oder irgendjemanden da draußen beleidigt haben sollte”.

“Eines der Dinge, die ich ermutigen möchte, ist, was auch immer unsere örtlichen Gesundheitsbeamten sagen, `Das ist die Anzahl der Leute, die wir im Moment beim Spiel zulassen werden’,” sagte Mullen. “Ich möchte diese Leute ermutigen, hereinzukommen, die Energie und Aufregung ins Stadion zu bringen und unserer Mannschaft zu helfen, zu gewinnen, und die Energie zu bringen, die sie von dem mitbringen, was den Sumpf zu einem so besonderen Ort macht, an dem man spielen kann.

Stricklin machte am Mittwoch deutlich, dass Mullen seinen Kompetenzbereich überschritten hat, und fügte hinzu, dass für den Rest des Jahres 2020 geplant sei, bis zu 17.000 Fans (25 % Kapazität) auf dem Florida Field für Heimspiele zuzulassen.

“Diese Zahl wird sich eines Tages ändern. Ich weiß nicht, wann sie sich ändern wird”, sagte Stricklin. “Aber bis sich das ändert, werden wir hier stehen.”

___

Mehr AP College-Football: https://apnews.com/Collegefootball und https://twitter.com/AP_Top25

Share.

Leave A Reply