Segelmeister Cuneo hinterlässt großes Erbe

0

Als Goldmedaillengewinner bei den Münchner Spielen 1972 segelte Cuneo 1974 beim America’s Cup auf Southern Cross und gewann mehrere Weltmeisterschaften, bevor er als olympischer Yachttrainer des Landes fungierte.

Cuneo, Mitglied der Hall of Fame von Sport Australia, Queensland Sport und Sailing Australia, starb am Dienstag im Alter von 91 Jahren und wird von Frau Sylvia und vier Söhnen überlebt.

John Cuneo ist gut genug, um mit den unerwünschten Segeln eines Rivalen olympisches Gold für Australien zu gewinnen, und wird als einer der größten Mitwirkenden des Segelns in Erinnerung behalten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Ich wusste, dass wir die Goldmedaille in der Tasche hatten, nachdem wir 100 Meter gegangen waren”, sagte Cuneo später.

Cuneos Crew musste in seinem letzten Rennen um Gold nicht schlechter als der 18. werden und kam als Vierter nach Hause, wobei sie ein Segel trug, das von ihren kanadischen Rivalen nicht gewünscht wurde.

Nach dem fünften Platz bei seinem olympischen Debüt bei den Spielen 1968 in Mexiko gewannen Cuneo und die Crewkollegen Tom Anderson und John Shaw ihre ersten drei Rennen, um jahrelang in Deutschland ihr Gold in der Drachenklasse zu holen.

“Er trat in einigen der wettbewerbsfähigsten Klassen gegen die Besten der Welt an und schlug sie alle”, sagte Belcher.

AOC-Exekutivmitglied Matt Allen sagte, die derzeitigen Olympioniken seien “beeindruckt” von Cuneos Errungenschaften, während sein Nachfolger als australischer Segelpräsident Daniel Belcher sagte, sein Beitrag zum Segeln sei immens gewesen.

“Es war ein Stück Kuchen”.

“Dies war zu einer Zeit, als viele unserer internationalen Segelmeister sich selbst finanzierten, und es ist jetzt eine Legende, dass Johns Crew kurz vor den Spielen mit einem Satz Segel, die das kanadische Team weggeworfen hatte, olympisches Gold gewann.”

Der Neffe Barry Cuneo, Commodore bei der Royal Queensland Yacht Squadron, bei der John ein lebenslanges Mitglied war, sagte, er werde den Sport nachhaltig prägen.

“Australien hat einen der größten Segler verloren, die jemals in diesem Land produziert wurden, aber sein Erbe der Perfektion und Entschlossenheit, erfolgreich zu sein, lebt mit all denen, die er berührt oder getroffen hat, auf Dauer weiter”, sagte er.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply