Sergej Chruschtschow, Sohn des sowjetischen Führers, stirbt in den USA

0

“Es gab keine unmittelbaren Anzeichen für ein Foulspiel von außen”, sagte Cranston-Polizist Maj. Todd Patalano am Mittwoch.

Die Todesursache war laut Joseph Wendelken, einem Sprecher der staatlichen Arztpraxis, eine Schusswunde am Kopf.

CRANSTON, R.I. – Sergei Chruschtschow, der Sohn des sowjetischen Führers Nikita Chruschtschow aus der Zeit des Kalten Krieges, der 1999 US-amerikanischer Staatsbürger wurde, ist in seinem Haus auf Rhode Island gestorben. Er war 84 Jahre alt.

Er und seine Frau Valentina wurden im Juli 1999 eingebürgerte US-Bürger.

Der jüngere Chruschtschow war Raketenwissenschaftler in der Sowjetunion und zog 1991 nach Rhode Island, um an der Brown University einen Vortrag über den Kalten Krieg zu halten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Polizei antwortete letzten Donnerstagmorgen auf Chruschtschows Haus in Cranston, nachdem er einen Anruf von seiner Frau erhalten hatte, sagte Patalano. Er wurde am Tatort für tot erklärt, die Ermittlungen sind eingestellt und es wurden keine Strafanzeigen eingereicht, sagte er.

In einem anderen Interview sagte er, er hoffe, sein Vater, der 1971 starb, würde seine amerikanische Staatsbürgerschaft unterstützen.

„Ich fühle mich wie ein Neugeborenes. Es ist der Beginn eines neuen Lebens “, sagte Sergej Chruschtschow gegenüber The Associated Press, nachdem er in einem römisch-katholischen Schulauditorium den Staatsbürgerschaftseid geleistet hatte.

“Immerhin ist es nicht so, als würde ich überlaufen”, sagte er.

Chruschtschows Beerdigung werde im Oktober in Moskau stattfinden, sagte seine Witwe gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS. Sie sagte, sie wolle nicht sprechen, als sie am Mittwoch von The Associated Press erreicht wurde.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Aktenfoto vom 4. Oktober 2007 spricht Dr. Sergei N. Chruschtschow, Sohn des ehemaligen sowjetischen Premierministers Nikita Chruschtschow, über den historischen Start von Sputnik I in der Ausstellung des Alder Planetariums in Chicago. Ill. Chruschtschow starb am Donnerstag 18. Juni 2020 in seinem Haus in Cranston, Rhode Island. Er war 84. (AP Photo / M. Spencer Green, Datei)

Share.

Leave A Reply