Simpson führt Heritage an, Watney geht nach positivem Test

0

“Ich war ein wenig schockiert, um ehrlich zu sein”, sagte Vaughn Taylor, der in der Eröffnungsrunde mit Watney spielte und unmittelbar nach seiner 69 zum Testen ging. “Das Herz begann zu rasen, wurde ein wenig nervös. Hoffen wir einfach, dass es Nick gut geht und wir das durchstehen”.

Nick Watney wurde am Freitag als erster Spieler, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde, zu einer Fußnote in der Golfgeschichte.

HILTON HEAD ISLAND, S.C. – Webb Simpson und Bryson DeChambeau tauschten Birdies mit ganz unterschiedlichen Spielen aus. Rory McIlroy lief mit genügend Birdies davon, um den Cut zu schaffen. Und der größte Zug des Tages beim RBC Heritage gehörte einem Spieler, der es auf den Platz schaffte, aber nicht zum Abschlag.

Simpson hatte das letzte Wort mit einem 6-Fuß-Birdie auf seinem letzten Loch bei Nr. 9 für weitere 6 unter 65, was ihm nach einem weiteren Tag, an dem er DeChambeau und seine zusätzlichen 40 Pfund Masse für einen 64er aus seinen Schuhen schwingen sah, einen einzigen Schlag Vorsprung verschaffte. DeChambeau schaffte sechs Birdies auf seinem neunten Loch auf dem Rücken und verpasste am letzten Loch einen 5-Fuß-Vorsprung, der für die Führung gesorgt hätte. Corey Conners lag nach einer bogeyfreien 63 ebenfalls einen zurück.

Das Wochenende in Harbour Town wird nicht nur von Birdies und Bogeys geprägt sein.

Watney wurde bei seiner Ankunft am Dienstag negativ getestet, zeigte am Freitag Symptome und machte einen weiteren Test, der positiv ausfiel. Im weiteren Verlauf des Turniers steht er nun mindestens 10 Tage lang vor der Selbstisolation.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Simpson lag bei 12 unter 130, und die Ergebnisse blieben gebündelt. Gewitter, die über die Insel rollten und das Spiel für zwei Stunden unterbrachen, ließen den Spielern nur mehr Zeit, über Watney und die Auswirkungen zu sprechen. McIlroy und Jordan Spieth, der dem Policy Board der PGA Tour angehört, sagten, ein positiver Test sei vorprogrammiert, da die Tour nach einer dreimonatigen Pandemiepause wegen der COVID-19-Pandemie wieder aufgenommen werden müsse.

“Es ist sehr befriedigend zu wissen, dass ich nicht so lange in der Nähe bin wie einige dieser Jungs und dass ich in der Lage bin, meine Fertigkeiten der Distanzkontrolle und der Schussform zu nutzen, um mich wieder aufzurichten, wenn ich 40 oder 30 Meter hinter diesen Jungs bin”, sagte Simpson. “Ich würde gerne weiter treffen. Ich habe mich vor drei Jahren auf eine Reise begeben, um stärker zu werden, weiter zu treffen, aber es viel langsamer zu tun als Bryson. Aber er hat es einfach und nahtlos aussehen lassen.”

“Der ganze Plan, der aufgestellt wurde, war nicht, ob, sondern wenn jemand positiv testet, wie das Protokoll aussieht und was die nächsten Schritte sind”, sagte Spieth. “Ich bin also zuversichtlich, dass ich allein durch diese Telefongespräche weiß, was die PGA TOUR hier vorhat, und ich hoffe, dass die Kontaktverfolgung nicht dazu führt, dass jemand anders innerhalb der Blase positiv testet.

McIlroy, der 66 schlug, um mit einem Schlag Vorsprung den Cut zu schaffen, sagte, er habe Watney auf dem Putting Green gesehen, bevor das Testergebnis zurückgegeben wurde. Brooks Koepka, der nach einem 66er-Schlag drei Schläge zurück lag, sagte, er habe Watney auf dem Parkplatz gesehen.

“Es ist bedauerlich, dass Nick ihn bekommen hat, aber gleichzeitig bleibt er hoffentlich nur bei ihm und breitet sich nicht aus”, sagte Koepka. “Denn ich glaube, wir haben ein großes Problem, wenn es im Laufe der Wochen weitergeht.

Den Großteil des Freitags hatte Simpson die Führung, und DeChambeau stand im Rampenlicht, mit seiner unglaublichen Masse, die ihn wie den Leuchtturm hinter dem 18.

Er machte zwei heftige Übungsschläge und atmete aus wie ein olympischer Gewichtheber, der sich auf das Streichen und den Ruck vorbereitet. Er schickte ihn in die Luft, nur um zu sagen: “Ah! Zu viel Drehung, verdammt.”

DeChambeau hatte die Ehre und ließ Simpson als Ersten gehen, damit er herausfinden konnte, was zu tun war. Simpson stieß seinen Hybrid 221 Yards auf dem Fairway am 334-Yard-Loch neun in die Tiefe. DeChambeau entschied sich für einen 3er-Holz, hauptsächlich weil er fürchtete, sein Driver würde weit über das Grün hinausgehen.

Am Ende der vergangenen Saison beschloss er, stärker und größer zu werden, um schneller schwingen und länger schlagen zu können, und diese Veränderung hat die Aufmerksamkeit aller auf sich gezogen. Auch wenn er 40 Pfund Masse hinzufügte, hat er seine Liebe zur Wissenschaft nicht verloren. Das wurde bei seinem letzten Loch deutlich.

Die Auszeit schien nicht weh zu tun, und DeChambeau sagte, dass die Zeit in der Turnhalle – und in der Buffetreihe – es ihm erlaubte, von einer Ballgeschwindigkeit von etwa 188 mph auf die unteren 190er zu kommen. Das funktioniert nicht immer in Harbour Town, einem engen Kurs, der sich durch die Eichen schlängelt, und DeChambeau beklagt, dass es ihm nicht gelungen ist, “den Kraken zu starten”.

“Er war in der Lage, diesen Körper, mit dem er noch nie zuvor gespielt hat, zu nehmen und trotzdem genauso gut, wenn nicht sogar besser zu spielen”, sagte Simpson. “Das ist also wirklich beeindruckend.”

Er fand einen Bunker vor dem Grün, 309 Meter vom Grün entfernt, und es machte ihm weitaus mehr Mühe, den kurzen Birdie-Putt zu verpassen, obwohl seine 64 ihn wieder rechts im Mix ließ. Seit Februar hat er nicht schlechter als ein Unentschieden für den fünften Platz abgeschlossen – nur vier Turniere, weil die Pandemie den Golfsport für drei Monate lahm legte.

“Der Distanzgewinn hat mir geholfen, 9-Eisen und Pitching Wedges in Löcher zu schlagen, im Vergleich zu 7-Eisen und 6-Eisen”, sagte er. “Das ist eine große Veränderung für mich, die es mir ermöglicht hat, die Flaggen viel mehr anzugreifen, aggressiver zu sein und nicht wirklich versuchen zu müssen, mich an diesem kleinen Platz auf dem Fairway hier unten einzupassen und diese Flaggen wirklich anzugreifen.

Der größte Vorteil ist
*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Share.

Leave A Reply