Sind die US-Vororte auf dem Weg zur Wiederbelebung nach dem Virus, wenn die Heimarbeit Wurzeln schlägt?

0

Da New Yorks Coronavirus-Sperrung viele Einwohner fast drei Monate lang auf winzige Wohnungen beschränkt hat, glauben Experten, dass das Leben nach der Pandemie eine Welle der Migration in geräumigere Häuser in den Vororten erleben könnte.

New York (ots / PRNewswire) – Der Immobilienmakler Peter Engelmann aus New Jersey sagte, er habe Anfang März seinen ersten COVID-19-Exodus-Anruf von einem New Yorker erhalten, der schließlich ein Vorstadthaus mit drei Schlafzimmern gekauft habe.

Von Ellen Wulfhorst

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Ich brenne. Dies könnte möglicherweise mein bestes Jahr sein “, sagte er.

Er hat einen Anstieg des Interesses an seinem Verkaufsfeld festgestellt, einem Gebiet mit sanften Hügeln, übersät mit kleinen Städten etwa 65 km westlich von Manhattan.

„Sie wollen Freiflächen, sie wollen grillen können. Sie wollen aussteigen und ihre Beine strecken und sich keine Sorgen machen, dass sie kontaminiert werden “, sagte Engelmann gegenüber der Thomson Reuters Foundation.

“Aber wenn die Arbeitgeber beschließen, diese Flexibilität längerfristig beizubehalten, werden wir in den Vorstädten eine anhaltende Stadtflucht und ein erneutes Wirtschaftswachstum erleben.”

“Wenn Arbeitgeber ein Jahr später sagen, dass es ein interessantes Experiment war, aber wir davon profitieren, dass die Leute Augapfel an Augapfel sind, weil wir die Zusammenarbeit wollen, dann werden Sie diesen Schwung wahrscheinlich in die andere Richtung sehen”, sagte Jeffrey Otteau, a Immobilienanalyst in der Region New York City.

Letztendlich sagen Immobilienanalysten jedoch, dass eine Renaissance in den Vorstädten davon abhängt, wie viele Unternehmen ihren Mitarbeitern erlauben, nach der COVID-19-Pandemie aus der Ferne weiterzuarbeiten.

“Raus aus der Stadt”

Eine kürzlich durchgeführte landesweite Harris-Umfrage ergab, dass fast 40% der Stadtbewohner in Betracht ziehen würden, in weniger bevölkerte Gebiete zu ziehen, und eine etwas höhere Zahl gab an, online nach Immobilien gesucht zu haben.

Zwei Drittel der Befragten gaben in einer kürzlich von Zillow, einer Online-Immobilienseite, durchgeführten Umfrage an, dass sie einen Umzug in Betracht ziehen würden, wenn sie die Flexibilität hätten, von zu Hause aus zu arbeiten.

“Alle scheinen darüber zu reden, die Stadt verlassen zu wollen”, sagte Debra Ross, eine andere Immobilienmaklerin in einem Vorort von New Jersey.

Der Bundesstaat New York ist die am stärksten von COVID-19 betroffene Region in den USA. Sie ist für etwa 24.000 der fast 104.000 Todesfälle des Landes verantwortlich, hauptsächlich in und in der Nähe von New York City.

Laut einer Umfrage des Gallup-Panels haben zwei Drittel der Amerikaner seit dem Höhepunkt der Coronavirus-Krise im März remote gearbeitet, obwohl andere Untersuchungen gezeigt haben, dass nur etwa ein Drittel der US-Jobs vollständig von zu Hause aus erledigt werden können.

“Ich glaube nicht, dass wir alle diesen verrückten Anstieg schon gesehen haben, aber ich denke, jeder rechnet damit.”

Facebook hat angekündigt, dass innerhalb eines Jahrzehnts die Hälfte seiner mehr als 48.000 Mitarbeiter remote arbeiten würde.

Unternehmen wie Twitter haben bereits angekündigt, dass einige ihrer Mitarbeiter auf unbestimmte Zeit von zu Hause aus arbeiten können.

Die meisten Amerikaner, die jetzt von zu Hause aus arbeiten, haben laut einer Umfrage des Personalspezialisten Robert Half International, die im April durchgeführt wurde, erklärt, dass sie dies auch weiterhin tun wollen.

Nach der Rezession von 2008 kehrte sich der Trend jedoch um, als massive staatliche Mittel eingesetzt wurden, um die Wall Street-Unternehmen zu stärken und neue Arbeitsplätze in der Stadt zu schaffen.

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 zogen viele Einwohner und Unternehmen von New York City in Vorstädte.

GRÜNERE REGIONEN

Derzeit sind Menschen, die die Stadt in grünere Regionen verlassen möchten, durch anhaltende Sperrbeschränkungen behindert, sagte Sylvia Ehrlich, Leiterin der Umzugsberatung The Intrepid New Yorker.

“Es gibt eine aufgestaute Gruppe von Menschen aus der Stadt, die außerhalb der Stadt einkaufen möchten und dies nicht können”, sagte Ehrlich.

Die Verkäufe von US-Eigenheimen verzeichneten im April den größten Rückgang seit fast 10 Jahren, als die neuartige Coronavirus-Pandemie den Arbeitsmarkt und die Gesamtwirtschaft belebte und um fast 18% nachgab.

“Ich habe viele junge Paare sagen hören, dass die Stadt ihren Funken verloren hat.” Sie sagte. “Wenn es nicht diese Energie, diese Aufregung hat, sagen sie:” Warum zahle ich diese Prämie? “

(Berichterstattung von Ellen Wulfhorst, Redaktion von Helen Popper. Bitte danken Sie der Thomson Reuters Foundation, dem gemeinnützigen Zweig von Thomson Reuters, der das Leben von Menschen auf der ganzen Welt abdeckt, die Schwierigkeiten haben, frei oder fair zu leben. Besuchen Sie http://news.trust .org)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply