Singapur hält an der Geldpolitik fest und sagt, dass eine leichte Haltung…

0

Von John Geddie und Aradhana Aravindan

SINGAPUR, 14. Oktober – Singapurs Zentralbank ließ am Mittwoch ihre Geldpolitik unverändert und sagte, dass ihre akkommodierende Haltung noch für einige Zeit angemessen bleiben werde, da die Wirtschaft des Stadtstaates aus dem Coronavirus-Einbruch herauskommt.

Die Währungsbehörde von Singapur (Monetary Authority of Singapore, MAS) steuert ihre Politik durch Wechselkurseinstellungen und nicht durch Zinssätze, so dass der Singapur-Dollar gegenüber den Währungen seiner wichtigsten Handelspartner innerhalb einer nicht offengelegten Bandbreite steigen oder fallen kann.

“Da erwartet wird, dass die Kerninflation niedrig bleibt, geht die MAS davon aus, dass ein akkommodierender politischer Kurs noch einige Zeit angemessen bleiben wird”, sagte die MAS in ihrer halbjährlichen Grundsatzerklärung.

Singapur, dessen kleine und offene Wirtschaft von der COVID-19-Pandemie hart getroffen wurde, hielt an seinen Erwartungen fest, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das Gesamtjahr um 5%-7% schrumpfen wird.

Das BIP fiel im Juli-September im Jahresvergleich um 7%, verglichen mit einer revidierten Schrumpfung von 13,3% im zweiten Quartal, wie vorläufige Daten am Mittwoch zeigten. Von Reuters befragte Ökonomen hatten einen Rückgang von 6,8% erwartet.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Es wird erwartet, dass sich die Inflation bis 2021 allmählich erholen wird, und das wird die Erwartung verankern, dass die MAS die politischen Vorgaben im Jahr 2021 unverändert lassen wird”, sagte Jeff Ng, Senior Treasury Strategist bei der HL Bank.

Der MAS sagte, dass die Kerninflation im Jahr 2021 durchschnittlich 0-1% betragen wird, während die Gesamtinflation zwischen -0,5 und 0,5% prognostiziert wird.

Singapurs wichtigster Preisindikator ist im August im siebten Monat in Folge geschrumpft, wobei die Preise im Vergleich zum Vorjahr um 0,3% gefallen sind.

Das Land hat etwa 100 Milliarden S$ oder 20% seines BIP für virusbedingte Hilfsmaßnahmen ausgegeben, um Haushalte und Unternehmen im Kampf gegen den schlimmsten Abschwung aller Zeiten zu unterstützen.

Im Quartalsvergleich wuchs das BIP saisonbereinigt um 7,9% oder auf Jahresbasis um 35,4%. Der Aufschwung markierte das Ende einer “technischen Rezession”, da er auf zwei vorangegangene vierteljährliche Kontraktionen folgte.

Die Zentralbank sagte jedoch, dass sich das Wachstum im letzten Quartal dieses Jahres verlangsamen und 2021 angesichts der vorsichtigen Auslandsnachfrage und der Beschränkungen für grenzüberschreitende Reisen bescheiden bleiben dürfte.

“Die Realität sieht so aus, dass bei anhaltenden Aussichten auf eine anämische globale Nachfrage und steigender Arbeitslosigkeit und Insolvenzen im Inland die Erholung sehr langsam vonstatten gehen wird”, sagte ING-Ökonom Prakash Sakpal.

Das Land hat in den letzten Monaten nach und nach einige seiner Sperrmaßnahmen zur Wiedereröffnung seiner Wirtschaft aufgehoben und signalisierte, dass es Tourismus und Reisen langsam wieder aufnehmen will. (Bericht von John Geddie, Aradhana Aravindan, Anshuman Daga und Chen Lin; Redaktion: Sam Holmes und Tom Hogue)

Share.

Leave A Reply