Sommer draußen? Fordert, das öffentliche Land der USA nach der Sperrung zu erhalten

0

Nachdem die State Parks und Fitnessstudios geschlossen waren, nachdem der Gouverneur von Washington, Jay Inslee, einen Befehl zum Verbleib zu Hause erlassen hatte, um das neuartige Coronavirus einzudämmen, suchten die zusammengeschlossenen Bewohner nach Übungsmöglichkeiten in der Nähe ihres Zuhauses.

SEATTLE, 4. Juni (Thomson Reuters Foundation) – Vor März hatte der begeisterte Mountainbiker Levi Rose noch nie einen vollen Parkplatz in Beacon Hill gesehen, einem beliebten Wanderziel im nordwestlichen US-Bundesstaat Washington.

Von Gregory Scruggs

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Erholung im Freien spielt in den ersten Phasen der Wiedereröffnung der Pläne für die meisten US-Bundesstaaten eine wichtige Rolle, auch wenn Beamte weiterhin große Versammlungen entmutigen und viele Nationalparks geschlossen bleiben.

“Die Parkplätze füllten sich, und ich änderte mein Verhalten, um nach Zeiten außerhalb der Stoßzeiten zu suchen”, sagte Rose, eine Spezialistin für geografische Informationen, der Thomson Reuters Foundation telefonisch. “Zum Abendessen waren Orte, an denen ich gerne Fahrrad fuhr, weniger überfüllt.”

Rose fand sich plötzlich dabei wieder, den Ausgangspunkt mit vielen neuen Gesichtern zu teilen, genau zu einer Zeit, als die Öffentlichkeit aufgefordert wurde, physische Distanz einzuhalten.

Die Naturschutzbehörde schloss sich im vergangenen Monat in einem Brief mehr als 850 Organisationen an, von Outdoor-Clubs bis hin zu Tourismusverbänden, in denen sie den Kongress aufforderte, das Great American Outdoors Act zu verabschieden.

“Jeder bewältigt die Krise, indem er nach draußen geht”, sagte Tom Cors, Direktor für Regierungsbeziehungen für Land bei The Nature Conservancy, einer Umweltschutzorganisation.

Da der Sommer näher rückt und Ablenkungen wie Musikfestivals, Kinos und Themenparks noch weitgehend verboten sind, setzen sich Naturschutzgruppen für eine zweckgebundene Finanzierung öffentlicher Grundstücke ein, bevor die Menschenmenge in die Parks im ganzen Land steigt.

Das Gesetz wurde erstmals im März eingeführt, als die neue Coronavirus-Pandemie die Aufmerksamkeit des Gesetzgebers auf sich zog.

Der Kongress würde über einen Zeitraum von fünf Jahren bis zu 9,5 Milliarden US-Dollar für das Nationalparksystem ausgeben, das etwa 4% des gesamten Landes in den Vereinigten Staaten ausmacht, und jährlich 900 Millionen US-Dollar für den kürzlich neu genehmigten Land- und Wasserschutzfonds bereitstellen.

“Wir wissen, dass die Amerikaner mit ihren Familien zu den Grundlagen zurückkehren und mehr in ihr öffentliches Land gehen, das hervorragende soziale Distanzierungsplattformen für die Aktivitäten der Menschen bietet”, sagte Cors in einem Telefoninterview.

“Der Great American Outdoors Act unterstützt all diese Ziele durch Instandhaltung und verbesserten Zugang, indem mehr Land für Naturschutz und Erholung bereitgestellt wird.”

“Wenn Sie nicht so viel öffentlichen Raum haben und ihn noch mehr einschränken, sehen wir am Ende mehr Druck auf Stadt- und County-Parks”, sagte er.

Rose, die Mountainbikerin in Spokane, meldet sich freiwillig bei einem Mountainbike-Club, um neue Strecken in einem Landkreis zu bauen, der zu 92,5% aus privatem Land besteht. Dies geht aus Daten hervor, die vom in Montana ansässigen Forschungsunternehmen Headwaters Economics tabellarisch aufgeführt wurden.

“MEHR DRUCK AUF PARKS”

Das Wegschneiden dieser Liste von Schlaglochstraßen, bröckelnden Brücken und alternden Besucherzentren würde dazu beitragen, weniger beliebte Parks in einer Zeit attraktiver zu machen, in der die Öffentlichkeit aufgefordert wurde, sich auszubreiten, sagen Parkanwälte.

Der National Park Service schätzte den aufgeschobenen Wartungsstau zum Ende des Geschäftsjahres 2018 auf 11,9 Milliarden US-Dollar.

Die Verabschiedung des Great American Outdoors Act könnte diesen Druck verringern, sagen die Befürworter des Gesetzes.

Nur 10 Nationalparks – darunter der Grand Canyon in Arizona und die Great Smoky Mountains in North Carolina und Tennessee – machen 15% der jährlichen Besucher aus.

“Und selbst in Parks versuchen wir, die Besucherzahlen zu zerstreuen, damit wir nicht an kleinen Orten große Menschenmengen schaffen.”

“Wir versuchen, Besuche im ganzen Land auf Orte in der Nähe zu verteilen”, sagte Will Shafroth, Präsident und CEO der National Park Foundation, der offiziellen Wohltätigkeitsorganisation der Parks.

“Die Verabschiedung des Gesetzes wäre historisch und würde es dem Innenministerium ermöglichen, das von ihm verwaltete Land besser zu pflegen”, sagte Kathy Kupper, Sprecherin des National Park Service, in per E-Mail gesendeten Kommentaren.

Der andere Nutznießer der Gesetzesvorlage wäre der Land- und Wasserschutzfonds (LWCF), der im Februar 2019 dauerhaft neu genehmigt wurde.

EINE KURZFRISTIGE LÖSUNG

Mit rund 900 Millionen US-Dollar pro Jahr aus Offshore-Öleinnahmen ermöglicht das Programm den Kauf von privatem Land für Parks und Freizeitaktivitäten.

Roses Mountainbike-Club hat 500.000 US-Dollar vom Fonds angefordert, um 65 Hektar privates Land zu sichern, dessen zukünftige Entwicklung die Beacon Hill-Trails bedrohen würde.

„Unsere Bergstädte wurden von COVID-19 schwer getroffen. Die Skisaison endete früh, Restaurants wurden geschlossen und Hotels geleert “, sagte Cory Gardner, Co-Sponsor des republikanischen Senators von Colorado, in einer Erklärung.

Im vergangenen Monat kündigte der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, an, dass der Senat im Juni über den Great American Outdoors Act abstimmen werde.

“Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig öffentliche Grünflächen in der Nähe des Hauses wie Beacon Hill sind, und ohne LWCF wäre es sehr schwierig, diese wichtigen Grünflächen zu erwerben”, sagte er.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply