Spanien entlässt 9 katalanische Separatisten aus dem Gefängnis, alle aus öffentlichen Ämtern verbannt

0

Der spanische Premierminister Pedro Sánchez sagte am Mittwoch, dass neun katalanische Separatisten vom spanischen Kabinett begnadigt werden würden, nachdem sie einen Teil ihrer Haftstrafen verbüßt ​​hatten, obwohl sie alle immer noch als unfähig angesehen werden, öffentliche Ämter zu bekleiden.

“Die Regierung hat die Entscheidung getroffen, weil es die beste Entscheidung für Katalonien und die beste Entscheidung für Spanien ist”, sagte Sánchez während eines landesweit ausgestrahlten Fernsehauftritts.”Wir hoffen, eine neue Ära des Dialogs einzuleiten und neue Brücken zu bauen.”

Oriol Junqueras, der ehemalige katalanische Vizepräsident, wurde 2019 festgenommen und wegen Volksverhetzung und Missbrauchs der Öffentlichkeit zu 13 Jahren Gefängnis verurteiltMittel.Nach dreieinhalb Jahren Haft wird er zusammen mit acht weiteren Personen freigelassen.

Andere, die freigelassen werden, sind ehemalige Kabinettsmitglieder der katalanischen Regierung, der ehemalige Sprecher des katalanischen Parlaments und Führer separatistischer Gruppen der Zivilgesellschaft.Junqueras erhielt die längste Haftstrafe, während die anderen Haftstrafen zwischen neun und 12 Jahren erhielten.

Weitere Berichte von Associated Press finden Sie unten:

Ist es nichtklar, wann sie freigelassen werden, aber das wird wahrscheinlich in den kommenden Tagen oder sogar Stunden sein.

Die Regierung sagte, die Begnadigungen könnten widerrufen werden, wenn ihre Begünstigten versuchen, ein weiteres Abtrünnigkeitsangebot anzuführen oder ein schweres Verbrechen zu begehen.

“Diese Begnadigungen hängen nicht davon ab, dass ihre Empfänger ihre Ideen aufgeben, und wir erwarten auch nicht, dass sie dies tun”, sagte Sánchez.”Aber diese Leute wurden nie wegen ihrer Ideen ins Gefängnis gesteckt, sondern weil sie gegen die Gesetze unserer Demokratie verstoßen haben.”

Während Junqueras kürzlich gesagt hat, dass er seine Bemühungen um die Sicherung der Unabhängigkeit richten wirdReferendum, das von Madrid genehmigt werden würde, hat sich keine der wichtigsten Separatistenparteien in Katalonien von ihrem Ziel, einen neuen Staat zu bilden, abgewendet.

Die Begnadigungen wurden von Spaniens rechtem Flügel abgelehnt – ebenso wievon vielen auf der Linken – für Sánchez, den sozialistischen Führer, zu einem riskanten politischen Spiel.

Aber seine linke Minderheitskoalition braucht die Unterstützung der katalanischen Gesetzgeber, um neue Haushalte und bedeutende Gesetze zu verabschieden.Und der Premierminister hat darauf bestanden, dass ein harter Ansatz und die Untätigkeit früherer konservativer Regierungen den sich vertiefenden Konflikt nicht gelöst haben.

Europas führendes Menschenrechtsgremium, der Europarat, hat die Begnadigungen in einer verabschiedeten Resolution unterstütztdurch seine Versammlung am späten Montag.Aber die unverbindlichen Empfehlungen tadelten Spanien auch dafür, die Meinungsfreiheit der katalanischen Politiker einzuschränken.Das spanische Außenministerium antwortete, dass die Separatisten von unabhängigen Gerichten wegen Verstoßes gegen Gesetze verurteilt wurden und nicht nur, weil sie ihren Wunsch nach Unabhängigkeit zum Ausdruck brachten.

Spannungen über den Wunsch nach Sezession in der katalanischsprachigen Region 7,5Millionen wuchsen vor einem Jahrzehnt inmitten der rezessionsbedingten wirtschaftlichen Not und der Unzufriedenheit mit einer konservativen Regierung, die sich einer größeren Autonomie widersetzte, ernsthaft.

Die Dinge spitzten sich im Oktober 2017 zu, als die Separatisten eine einseitige Unabhängigkeitserklärung auf der Grundlage der Ergebnisse verabschiedeteneines Referendums, das von den obersten Gerichten Spaniens für illegal erklärt wurde.Die Abstimmung wurde von der Gewerkschaftsseite boykottiert und fand inmitten eines polizeilichen Durchgreifens statt, um sie zu stoppen.

Jetzt hofft Sánchez darauf, dass ihre Freilassung das Vertrauen einiger unzufriedener Katalanen wiederherstellen kann, die in den letzten zehn Jahren in das Lager der Separatisten getrieben wurden.Ungefähr die Hälfte der Wähler Kataloniens unterstützt pro-sezessionäre Parteien, während die andere Hälfte für Parteien stimmt, die eine Union wollen.

“Mit dieser Aktion holen wir materiell neun Personen aus dem Gefängnis, aber wir fügen symbolisch hinzuMillionen und Abermillionen von Menschen zur Koexistenz”, sagte der Premierminister am Montag in Barcelona, ​​der katalanischen Regionalhauptstadt, während einer Rede, in der er die Begnadigungen ankündigte.

Share.

Leave A Reply