Spalte: Koepka zurück (erneut) und versucht, verlorene…

0

NORTH LAS VEGAS, Nev. – Willkommen zurück, Brooks Koepka.

Zum dritten Mal in diesem Jahr.

Und ja, es ist ein Satz, den er langsam müde wird zu hören.

“Hoffentlich kommt das nicht wieder vor”, sagte Koepka am Dienstag beim CJ-Cup in Shadow Creek, genau dem Turnier, bei dem er sich im vergangenen Jahr – an einem ganz anderen Ort – sein linkes Knie wieder verletzt hatte und das zu einem verlorenen Jahr wurde.

Koepka war zum dritten Mal in Folge ein großer Champion, die Nr. 1 der Welt ohne Streit und Titelverteidiger beim CJ Cup in Südkorea im vergangenen Oktober. Als er in der zweiten Runde vom dritten Abschlag kam, rutschte er auf einer nassen Betonplatte aus, landete unbeholfen, als er sich abstützen wollte, und riss sich eine Sehne in der Mitte seiner linken Patella.

Er verpasste drei Monate, darunter den Presidents Cup, und kehrte im Januar in den Nahen Osten zurück. Fünf Turniere später legte die COVID-19-Pandemie den Golfsport für drei Monate lahm.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

Als er von dort zurückkehrte, lag er beim FedEx-Cup so weit zurück, dass er innerhalb von 10 Wochen achtmal spielte. Probleme mit dem Knie griffen in seine linke Hüfte, und obwohl er es kaum in die Nachsaison der PGA Tour schaffte, konnte er nicht weitermachen.

Er zog sich bei der TPC Boston zurück und erhielt eine Kortisonspritze für seine Hüfte. Während seiner zweimonatigen Abwesenheit, in der er unter anderem die U.S. Open verpasst hatte, erhielt er eine weitere Stammzellenbehandlung an seinem linken Knie.

Und hier ist er wieder, gesund und hoffnungsvoll.

Er sagte, er fühle sich “eine Million Mal besser” als bei seiner Rückkehr nach Abu Dhabi und Saudi-Arabien Ende Januar.

“Ich wusste nicht, wie schlecht es mir ging, bis ich mich tatsächlich gut fühlte”, sagte er. “Es ist schön, wieder hier zu sein.”

Seit er vor sechs Jahren zur PGA Tour kam, hat Koepka mit Verletzungen zu kämpfen. Wegen einer Knöchelverletzung im Jahr 2016 blieb er einen Monat lang spielfrei, kehrte zur PGA Championship zurück und holte sich an einem 36-Loch-Sonntag den vierten Platz, was ihm einen Platz im Ryder Cup einbrachte.

Eine Verletzung am Handgelenk warf ihn 2018 aus dem Masters, und er kam zurück, um zwei Majors zu gewinnen. Vor dem Ausrutscher in Südkorea hatte ihn das Knie 2019 so sehr geärgert, dass er nur selten trainierte. In diesem Jahr gewann er die PGA-Meisterschaft und wurde Vizemeister beim Masters und bei den U.S. Open.

Aber er sagte, dass Probleme mit dem Knie schließlich in die Hüfte griffen, da er Kompensationen machte, um auf seiner linken Seite durchzukommen. Er sagt, er habe während der PGA Championship im Harding Park, wo er mit zwei Schlägen Vorsprung in die Endrunde eintrat und auf eine 74 stolperte, einen partiellen Labrumriss in seiner linken Hüfte erlitten.

Koepka entschuldigt sich nicht gerne, aber er nahm kein Blatt vor den Mund, als er nach seiner Leistung in diesem Jahr gefragt wurde.

“Das ist der einzige Grund, warum ich so scheiße gespielt habe”, sagte er.

Die Weltrangliste würde suggerieren, dass es ein verlorenes Jahr ist. Koepka begann das Jahr als Nummer 1 und wurde der vierte Spieler seit Beginn der Rangliste im Jahr 1986, der als Nummer 1 begann und aus den Top 10 herausfiel. Die anderen waren 1998 Greg Norman (Schulteroperation), 2014 Tiger Woods (Rückenoperation) und 2017 Jason Day.

Koepka, jetzt auf Platz 11, blickt nur noch nach vorne.

“Ich habe nicht das Gefühl, etwas verloren zu haben”, sagte er. “Ich fühle mich jetzt gut, deshalb freue ich mich einfach, dass ich mich endlich gut fühle. Es gibt noch ein paar Veranstaltungen, und dann Augusta. Das Jahr ist noch nicht vorbei.”

Die Erwartungen haben sich für Koepka, dessen letzter Sieg die FedEx Street war, nicht geändert. Jude Invitational im August 2019, wo er Rory McIlroy hinterherjagte, nur damit McIlroy sich einen Monat später in East Lake revanchieren konnte, um den FedEx Cup zu gewinnen und die Stimmen der Spieler als PGA-Tour-Spieler des Jahres zu erhalten.

Er sagte, er fühle sich gut genug, um vier Runden zu laufen, also gibt es keinen Grund, die Latte niedriger zu legen als beim Sieg in Shadow Creek.

Aber es gibt immer noch Bedenken. Er sagte, er habe seit der Kortisonspritze vor zwei Monaten in Boston keine Schmerzen mehr gespürt.

“Wenn das Kortison nicht wirkt und es tatsächlich schlimmer wird, wird es eine Operation sein, und Sie sind neun Monate lang bewusstlos”, sagte er. “Aber alles fühlt sich gut an. Wir machen die ganze Stärkung an den richtigen Stellen. So gut habe ich mich seit langem nicht mehr wirklich gefühlt.

Er nimmt sich die nächsten zwei Wochen frei, um in San Diego, wo sein Trainer lebt, noch mehr Arbeit zu erledigen. Und dann geht es in der Woche vor dem Masters zu den Houston Open.

Es bleibt nicht viel Zeit, um das Jahr zu retten, aber immerhin bleibt Zeit. Und er hat seine Gesundheit, zumindest im Moment.

Das ist alles, was Koepka zu diesem Zeitpunkt will.

Share.

Leave A Reply