Spaniens Mediapro arbeitet mit TF1 zusammen, um einen Fußballkanal in Frankreich zu gründen

0

Der vierjährige, erneuerbare Vertrag, dessen finanzielle Details nicht bekannt gegeben wurden, bringt TF1 an die Spitze der französischen Fußball-TV-Landschaft, die zuvor von Vivendis Pay-TV Canal Plus und bein Sports aus Katar dominiert wurde, und könnte sich zu Werbung ausweiten.

PARIS, 2. Juni – Die spanische Rundfunkgruppe Mediapro gab der Aktie der TF1 Group am Dienstag einen Schub, indem sie sich bereit erklärte, mit Frankreichs größtem privaten Fernsehbetreiber einen neuen Fußballkanal zu gründen, um die besten Ligue-1-Ligaspiele des Landes auszustrahlen.

Von Sudip Kar-Gupta und Mathieu Rosemain

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In einer ferngesteuerten Pressekonferenz sagte Mediapros Gründer Jaume Roures, dass Abonnements für den Kanal 25 Euro pro Monat kosten würden, um 3,5 Millionen Abonnenten zu erreichen.

Der neue Fußballkanal “Telefoot” ist nach dem historischen TV-Fußballmagazin von TF1 benannt. Mediapro und TF1 planen einen Start im August oder ungefähr zu dem Zeitpunkt, an dem die Fußballwettbewerbe wieder aufgenommen werden, sobald die Beschränkungen zur Begrenzung der Verbreitung des neuen Coronavirus aufgehoben werden.

Die Aktien von TF1 stiegen um mehr als 7% bei 0920 GMT, der besten Tagesperformance seit 16 Monaten.

Die Pay-TV-Gruppe, ein Schwerpunkt für Vivendis führenden Investor Vincent Bolloré, unterzeichnete daraufhin einen Vertrag mit beIN Sports, unter dem sie einige der Ligue 1-Fußballspiele übertragen kann.

Mediapro hat vor zwei Jahren das Recht erhalten, die Top-Spiele der Ligue 1 für die Spielzeiten von 2020/2021 bis 2023/2024 auszustrahlen, wobei Vivendis Canal Plus-Arm mit leeren Händen übrig blieb.

“Diese Vereinbarungen könnten in nicht allzu ferner Zukunft erweitert werden”, fügte Roures unter Berufung auf Werbung hinzu, die den Großteil der Einnahmen von TF1 ausmacht.

Die französische Fußballrechtsauktion 2018 markierte den dramatischen Einstieg von Mediapro, das sich mehrheitlich im Besitz des chinesischen Private-Equity-Fonds Orient Hontai befindet, auf die französische Rundfunkbühne.

Durch sein Engagement konnten die jährlichen Übertragungsrechte für Frankreichs Top-Fußballliga auf einen Rekord von mehr als 1,15 Milliarden Euro (1,3 Milliarden US-Dollar) angehoben werden. ($ 1 = 0,8945 Euro) (Berichterstattung von Sudip Kar-Gupta; Redaktion von Kim Coghill und Hugh Lawson)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply