Spendenaktionen sagen, dass Spenden an Biden steigen, während George Floyd gegen das Land protestiert

0

Die Reaktion von Präsident Donald Trump auf die Demonstrationen über George Floyds Tod – auch am Montag, als die Polizei friedliche Demonstranten aus einem Park in Washington vertrieb, damit Trump vor einer Kirche für Fotos posieren konnte – veranlasste neue Spender und sogar einige Republikaner, ihre Scheckbücher zu öffnen. sagten die Spendenaktionen.

4. Juni – Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden und seine Verbündeten haben in den letzten Tagen einen Anstieg der Spenden verzeichnet, sagten mehrere Top-Geldbeschaffer, als Proteste gegen die Ermordung eines unbewaffneten schwarzen Mannes durch die Polizei in Minneapolis die US-Städte heimsuchten.

Von Elizabeth Culliford und Trevor Hunnicutt

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Biden, der frühere Vizepräsident, der bei den Wahlen am 3. November gegen den Republikaner Trump antreten wird, teilte den Anhängern am Montag in einer E-Mail mit, dass seine Kampagne Ende Mai an sechs Tagen ein ehrgeiziges Online-Spendenziel von 6 Millionen US-Dollar erreicht habe.

Er nannte den Zustrom “eine grundlegende Änderung des Dringlichkeitsniveaus und der Höhe der Verpflichtungen”, lehnte es jedoch ab, die jüngsten Gesamtzahlen mit früheren Zahlen zu vergleichen, da Bidens relativ neue Vereinbarung mit dem Demokratischen Nationalkomitee viel höhere Beiträge zulässt.

“Ich habe mehrere bedeutende Spender gesehen, die noch nie zuvor in die Politik involviert waren, aber glauben, dass etwas getan werden muss”, sagte Michael Kempner, ein in New York ansässiger Geldbeschaffer für Biden.

Trump hat diejenigen, die während der Proteste geplündert haben, als “Schläger” denunziert, und seine Kampagne hat seine Forderung nach “Recht und Ordnung” in Spendenaufrufen diese Woche wiederholt.

Die Kampagnen von Biden und Trump reagierten am Mittwoch nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Der Anstieg der Beiträge kommt, als Biden versucht, Trumps bedeutenden Geldvorteil zu verringern.

Biden hatte anfangs Probleme mit der Online-Mittelbeschaffung aus Spenden in kleinen Dollars, hat diese Bemühungen jedoch verbessert, insbesondere nachdem er die Größe seiner E-Mail-Liste dank der Hilfe anderer demokratischer Kandidaten, die das Rennen abgebrochen hatten, verdoppelt hatte.

Biden und die Demokratische Partei gaben an, im April 60,5 Millionen US-Dollar gesammelt zu haben, knapp unter den 61,7 Millionen US-Dollar, die Trump und andere Komitees, einschließlich des Fundraising-Arms der Republikanischen Partei, verrechnet hatten.

PHILANTHROPISCHE INVESTITION

American Bridge 21st Century, eine politische Gruppe, die Biden mit Anzeigen und Oppositionsforschung unterstützt, hatte zwischen dem 14. Mai und dieser Woche die beste Fundraising-Phase des Wahlzyklus und sammelte laut ihrem Präsidenten 6,9 Millionen US-Dollar und weitere 7,2 Millionen US-Dollar an zukünftigen Verpflichtungen Bradley Beychok.

Er sagte, Spenden stammten von Menschen, die zuvor keine Biden-Anhänger waren, sich aber aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der Ermordung von Floyd, der letzte Woche starb, nachdem ein weißer Polizist in Minneapolis sein Knie auch nach ihm in Floyds Nacken gedrückt hatte, gezwungen fühlten, zu spenden verlor das Bewusstsein.

Eine andere große Spendenaktion von Biden, die sich weigerte, identifiziert zu werden, sagte, Trumps Foto-Op am Montag habe eine Flut von Anrufen und E-Mails von Spendern ausgelöst, darunter von mindestens einer Person, die zuvor Geldanfragen abgelehnt hatte.

“Ich denke, in einigen Fällen behandeln sie dies als ein philanthropisches Stück”, sagte Beychok über Spender. “Sie sind der festen Überzeugung, dass Donald Trump kein Präsident sein sollte, und in einigen ungeraden 150 Tagen muss sich das ändern, und das erfordert jetzt eine Investition.”

“Ich habe Anrufe von Leuten erhalten, die sich freiwillig melden, um Geld zu geben. In 40 Jahren Spendenbeschaffung habe ich diese Erfahrung noch nie zuvor gemacht.” (Berichterstattung von Elizabeth Culliford in Birmingham, England, und Trevor Hunnicutt in New York; Schreiben von Joseph Axe; Redaktion von Colleen Jenkins und Peter Cooney)

“Die Leute sind wirklich begeistert”, sagte der frühere Gouverneur von Pennsylvania, Ed Rendell, der nächste Woche eine Biden-Spendenaktion mitveranstaltet, die ursprünglich 500.000 US-Dollar anstrebte, jetzt aber eine Million US-Dollar übersteigt.

Eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage von Reuters / Ipsos ergab, dass die Mehrheit der Amerikaner mit den Protesten sympathisierte, die durch Floyds Tod ausgelöst wurden, und Trumps Reaktion auf die Unruhen missbilligte.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply