Sport-An diesem Tag… 3. Juni

0

BASKETBALL – Michael Jordan von den Chicago Bulls zuckt die Achseln, nachdem er in der ersten Hälfte des ersten Spiels des NBA-Finales gegen Portland Trail Blazers in Chicago den sechsten Dreipunktrekord versenkt hatte.

3. Juni 1992

2. Juni – AN DIESEM TAG – 3. JUNI

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

3. Juni 1995

Jordan führte die Bulls zwischen 1991 und 1998 zu sechs NBA-Titeln und wurde jedes Mal zum wertvollsten Spieler des Finales ernannt.

Jordan erzielte in den ersten beiden Quartalen 35 Punkte und stellte damit einen Rekord für die meisten Punkte in der Hälfte eines Playoff-Spiels auf. Damit übertraf er Elgin Baylors Marke von 33. Sein Achselzucken in Richtung Sendekabine wurde zu einem der denkwürdigsten Bilder der Serie.

Ntamack gewann zwischen 1994 und 2000 46 Länderspiele und war 1997 Teil der Grand-Slam-Mannschaft. Er ging 2004 in den Ruhestand.

Ntamacks Versuch, gepaart mit fünf Strafen von Thierry Lecroix, brachte Frankreich zu einem 22: 19-Sieg. Sie haben ihre Gruppe angeführt und Irland im Viertelfinale besiegt, mussten sich aber mit dem dritten Platz zufrieden geben, nachdem sie im Halbfinale gegen Südafrika verloren hatten.

RUGBY UNION – Frankreichs Emile Ntamack erzielt beim Rugby-Weltcup-Aufeinandertreffen im Loftus Versfeld in Pretoria in letzter Minute einen spielentscheidenden Versuch gegen Schottland.

3. Juni 1997

FUSSBALL – Der brasilianische Verteidiger Roberto Carlos feiert mit seinen Teamkollegen nach einem atemberaubenden Freistoß beim 1: 1-Unentschieden gegen die Gastgeber im Tournoi de France in Lyon.

Roberto Carlos brachte Brasilien in der 21. Minute in Führung, als er aus 35 Metern traf und den Ball mit der Außenseite seines linken Fußes so auslenkte, dass er sich nach rechts um die französische Vier-Mann-Mauer bog und sich vom Pfosten rollte .

Es war sein zweites Tor für Brasilien in 30 Länderspielen und gehört zu seinen denkwürdigsten. „Ich übe jeden Tag. Ich trete lieber mit der Außenseite meines Fußes. Es gibt kein Geheimnis, es ist (eine Frage der) Konzentration “, sagte er.

Webb, der Titelverteidiger, kardierte einen Sieben-unter-Par-273 und beendete acht Schläge vor dem südkoreanischen Pak Se, um den größten Sieg seit 21 Jahren zu erzielen.

GOLF – Die Australierin Karrie Webb küsst die Trophäe, nachdem sie die US Women ‘s Open im Pine Needles Golf Club in Southern Pines gewonnen hat.

3. Juni 2001

MOTOGP – Yamaha-Fahrer Valentino Rossi küsst die Trophäe, nachdem er zum sechsten Mal in Folge den Großen Preis von Italien auf dem Mugello Circuit gewonnen hat.

3. Juni 2007

Mit dem Sieg war Webb die siebte Spielerin, die hintereinander die US Women’s Open-Titel gewann.

3. Juni 2012

Der Sieg bedeutete, dass Rossi den Rekord des Australiers Mick Doohan von sechs Grand-Prix-Siegen in Italien erreichte, bevor er ihn im folgenden Jahr zu seinem eigenen machte, als er das Rennen zum siebten Mal gewann.

Der siebenfache Weltmeister war langsam von der Startlinie, aber nachdem er in der neunten Runde die Front getroffen hatte, löste er sich allmählich von seinen Rivalen und wurde mehr als drei Sekunden vor dem zweitplatzierten Daniel Pedrosa fertig.

GOLF – Tiger Woods reagiert nach einem Birdie am 16. Loch während der letzten Runde des Memorial-Turniers im Muirfield Village Golf Club in Dublin, Ohio.

Woods verband Jack Nicklaus mit 73 PGA Tour-Siegen, bevor er ihn einen Monat später mit dem Gewinn des AT & T National übertraf.

Nach einem langsamen Start gelang Woods eine beeindruckende Wende, bei der er drei seiner letzten vier Löcher vogelbeobachtete, um ein Zweitaktdefizit zu überwinden und einen Zwei-Schuss-Sieg über Rory Sabbatini zu erringen.

3. Juni 2012

YACHTING – Eine Yacht aus dem Clipper Round The World-Rennen segelt während einer feierlichen Parade im Hudson River, New York, an der Freiheitsstatue vorbei.

3. Juni 2013

Mehrere Yachten erlitten Lenkgetriebeausfälle, wobei Singapur während der Etappe nach Neuseeland in den Ruhestand ging, während ein Vorfall auf der Geraldton Western Australia-Yacht die US-Küstenwache zur Rettung verletzter Besatzungsmitglieder aufforderte.

Das Rennen, bei dem Amateurcrews den Globus in acht Etappen umrunden mussten, umfasste mehr als 40.000 Meilen und dauerte ein Jahr.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply