Staatsanwälte: Frau hat Haus niedergebrannt beim Versuch, Aufzeichnungen zu zerstören

0

 

Mark Kuper betrieb das Texas Center for Orthopaedic and Spinal Disorders mit Kliniken in Fort Worth und Weatherford. In der Anklageschrift wird behauptet, seine Frau habe im Oktober 2017 im Außenkamin des Benbrook-Herrenhauses des Paares ein Feuer angezündet, um Klinikunterlagen zu verbrennen. Dann habe sie es unbeaufsichtigt gelassen und ihr Haus zerstört. Nach dem Brand sagten Feuerwehrleute, sie hätten verkohlte und verbrannte Dokumente im Kamin gefunden, die noch lesbar waren, heißt es in der Anklage.

In einer am 17. Juni eingereichten Anklageschrift mit sieben Anklagepunkten werden Mark und Melissa Kuper wegen Verschwörung zur Begehung von Betrug im Gesundheitswesen und Betrugshilfe im Gesundheitswesen angeklagt. Beide haben sich nicht schuldig bekannt, dass sie laut Gerichtsakten von 2014 bis 2017 mehr als 100.000 Anträge bei staatlichen Gesundheitsprogrammen für „Schein“ -Physotherapie, Psychotherapie und Schmerztherapie eingereicht haben.

FORT WORTH, Texas – Eine Frau hat ihre 1,6 Millionen Dollar teure Vorstadtvilla in Fort Worth niedergebrannt, als sie versuchte, Dokumente aus der Gesundheitsklinik ihres Mannes zu vernichten, als die Behörden das Paar auf Betrug untersuchten, behaupten Staatsanwälte.

Die Anwälte von Melissa Kuper und Couey antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren. Mark Kupers Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab.

Das Trio hat angeblich 10 Millionen US-Dollar an falschen Behauptungen bei Medicare, Medicare oder TRICARE eingereicht, die Militärangehörige und ihre Familien für Dienstleistungen abdecken, die sie nicht erbracht haben, heißt es in der Anklage.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Travis Couey, ein Physiotherapeut, der für Mark Kuper arbeitete, wurde ebenfalls verhaftet und wegen Verschwörung wegen Gesundheitsbetrugs angeklagt, weil er angeblich falsche Krankenakten erstellt hatte.

Er “nutzte auch die Verlockung von Opioiden”, um sicherzustellen, dass seine Patienten immer wieder zu “wertlosen Diensten” zurückkehrten, für die er der Regierung eine Rechnung stellen konnte, behaupten die Behörden. Kuper verlangte von seinen Patienten auch schmerzhafte und unnötige Injektionen, bevor sie Schmerzmittel erhalten konnten, so die Staatsanwaltschaft.

Mark Kuper zwang Patienten, an häufigen Physiotherapie- und Drogenmissbrauchsprogrammen teilzunehmen – auch wenn sie unnötig waren – und stellte diese Sitzungen laut Gerichtsdokumenten zu höheren Kosten in Rechnung, als sie wert waren.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply